Was ist Tellington - Touch ?
Appell an die Hundebesitzer
Hunde und Kinder
Hundeerziehung
Hunde und Kinder in der Großstadt
Sauberkeitserziehung
Leinenführigkeit
Sozialisation
Quiz: Mein Hund
Emmi ist Zuckerkrank
Zimttabletten
Aloe Vera
Blinde Hunde
Der Hund ist immer der Dumme
Lebenslauf
Werke von Berta Hummel
Handicap-Hunde
Schwerstbehinderte Hunde
Ein Klick für einen guten Zweck
Lichterkette
Tierheim „Smeura“ in Pitesti:
Dringender Hilferuf
Haftungshinweis
Importverbot für Hunde- und Katzenfelle
FAQ-Vogelgrippe
Hundegesetz NRW
Tierschutz ins Grundgesetz!
Tierquälerei
Unfallverhütung
Aus der Rechtsprechung

Das Ausführen eines Hundes kann wunderbar erholsam sein, vor allem in den frühen Morgenstunden oder bei schlechtem Wetter, wenn Mensch und Hund die Natur für sich alleine haben. Mitunter können diese Spaziergänge aber auch ganz schön anstrengend werden, vor allem, wenn ein jeder Mitmensch sich ebenfalls draußen aufzuhalten scheint.
Ausgezogene Flexi-Leinen werden zur Lebensgefahr für mit Höchstgeschwindigkeit um die Ecken pfeifende Radfahrer, die sich schlimmstenfalls mit wüsten Beschimpfungen revanchieren. Das Interesse der neugierigen Hunden an den lustig in den verschiedensten Tönen klackernden Stöcken der Nordic Walker stößt nicht immer auf Begeisterung. Besonders einfallsreiche Mitmenschen jonglieren mit Bällen während des Laufens oder nehmen die merkwürdigsten Körperhaltungen ein und wundern sich, dass sie damit in den Focus des Interesses eines Hundes rücken.
Und dann sind da auch noch die Mitmenschen, häufig andere Hundehalter, die Leinenführung als zwanghaft und mitunter tierquälerisch ansehen, ohne einen Gedanken an die Folgen eines freilaufenden Hundes mit einem so immensen Jagdtriebes wie dem des Schlittenhundes zu vergeuden. Viele dieser Mitmenschen sind auch der Meinung, Hunde würden alle Konflikte unter sich regeln, ein Eingreifen von Seiten des Menschen wäre nicht erforderlich – ein Irrtum, denn gerade schlecht ausgelastete, vielfach auch noch junge Hunde sind in ihrer Annäherung an erwachsene Artgenossen häufig unangemessen aufdringlich, was zu entsprechenden Reaktionen führen kann. Richtig schweißtreibend können solche Begegnungen dann werden, wenn Menschen Hunde großer Rassen mit sich führen, die sie verbal nicht beherrschen und denen sie körperlich nicht gewachsen sind.
Dennoch: so lästig und so nervend es auch manchmal sein kann, wir müssen beim Ausführen unserer Hunde immer versuchen, das unangepasste, teilweise sogar „unsoziale“ Verhalten dieser unserer Umwelt vorauszuahnen und uns und vor allem unsere Hunde aus allen Situationen herauszuhalten, die unsere Hunde in Schwierigkeiten bringen könnten. Niemals sollten wir vergessen, dass auch unser Hund Zähne hat, die er im Zweifel einsetzen könnte, und dass unter Umständen ein einziger unglücklicher Vorfall ausreicht, um aus einem Husky einen gefährlichen Hund laut der jeweiligen Landeshundeverordnung zu machen.

Bitte seien Sie sich darüber im klaren, dass ein Moment der Unaufmerksamkeit dazu führen kann, dass Sie einer Strafanzeige mit anschließendem Verfahren (auch dann unangenehm, wenn dies gegen Zahlung einer Geldbusse eingestellt wird) entgegen sehen und einen gewaltigen Schriftverkehr mit dem zuständigen Ordnungsamt führen müssen. Je nach Sachbearbeiter nützt dann auch das Einschalten eines Anwaltes nichts mehr – aufgrund Aktenlage wurde jüngst nach einem einzigen Biss (in die Wade einer anderen Hundeführerin) ein bis dahin absolut unauffälliger Husky zum Kampfhund eingestuft. (Wohlgemerkt: der Husky war zum Zeitpunkt des Geschehens angeleint.) Dies selbstverständlich verbunden mit den entsprechenden Nachteilen: absoluter Leinenzwang, ständiger Maulkorbzwang außerhalb des eigenen Grundstücks, x-facher Satz der Hundesteuer, eine vielfach verteuerte Prämie zur Hundehaftpflicht und einiges mehr.


Mein Hund tut nichts....

Jogger: Hallo Sie! Nehmen Sie bitte Ihren Hund an die Leine. Ich hab Angst vor Hunden!

Hundehalter: Keine Sorge, der macht nichts!
Jogger: Trotzdem - bitte!

Hundehalter: Na gut.....Bello!! Bello, komm her zu Herrchen!
Bello: (steht bocksteif und mustert den Jogger aus einer Distanz von etwa 50 Metern)

Jogger: (bleibt stehen) Sie müssen Ihren Hund schon etwas energischer rufen!

Hundehalter: (energisch) Bello!!

Bello: (stellt sich taub)

Jogger: (flucht vor sich hin)

Hundehalter: (flucht laut)

Bello: (beginnt tief in der Kehle unten zu knurren und setzt sich langsam in Richtung Jogger in Bewegung)

Hundehalter: Bello, komm sofort hierher!

Jogger: Na bravo, Sie haben Ihren Hund ja ganz schön unter Kontrolle!

Hundehalter: Keine Angst, der macht Ihnen überhaupt nichts - will nur spielen.

Jogger: Herrgott, jetzt rufen Sie Ihren Hund zurück. Ich mag nicht spielen - schon gar nicht mit Kampfhunden!

Hundehalter: Das ist kein Kampfhund. Ausserdem machen Sie ihn mit Ihrem Geschrei höchstens nervös. Bello, Bello...Fuss!

Bello: (schleicht geduckt und mit aufgestellten Ohren auf den Jogger zu)

Jogger: (schaut sich nach einem Baum um, auf den er flüchten könnte)

Hundehalter: Schauen Sie dem Hund auf keinen Fall in die Augen, das mögen Hunde nicht!!

Jogger: Sie sagten, er wolle nur spielen.

Hundehalter: Ich sagte "wahrscheinlich" will er nur spielen.

Jogger: Stimmt nicht. Sie sagten nichts von wahrscheinlich.

Hundehalter: Dann sag ichs halt jetzt!

Jogger: Wie alt ist er denn?

Hundehalter: Zehn.

Jogger: Hunde in dem Alter spielen nicht mehr.

Hundehalter: (hektisch jetzt) Bello....؆‡*#@?, komm sofort hierher!!

Jogger: Oh Gott, oh Gott!

Bello: (hat die kritische Distanz zu seinem Herrchen verlassen, ist jetzt nicht mehr kontrollierbar)

Hundehalter: (wendet sich ab und geht weiter)

Jogger: He, Sie da! Würden Sie sich bitte um Ihren Hund kümmern!

Hundehalter: Keine Sorge, das ist meine Taktik. Wenn der Hund sich umdreht und sieht, dass ich weitergehe, wird er bestimmt kommen.

Jogger: Ihr Hund ist aber scheinbar auf mich fixiert, und nicht auf Sie!

Hundehalter: Bello! Bello! Hierher!!

Bello: (denkt nicht daran)

Jogger: (flucht)

Hundehalter: (geht einfach weiter)

Jogger: (schätzt Bellos Schulterhöhe ab und kommt zum Resultat, dass es etwa 70 Zentimeter sein müssen)

Hundehalter: (bleibt wieder stehen und dreht sich um)

Jogger: He, Ihre Taktik geht nicht auf! Holen Sie jetzt endlich Ihren Scheissköter an die Leine!

Hundehalter: Mässigen Sie sich! Bellloooo!!!

Jogger: Vielleicht kommen Sie her und holen das Mistvieh!

Hundehalter: (beginnt den Jogger zu hassen)

Bello: (hat sich bis auf 20 Meter dem Jogger genähert)

Jogger: (beginnt ganz langsam rückwärts zu gehen)

Hundehalter: Um Himmels Willen, was machen Sie da?!

Jogger: Rufen Sie Ihren Hund zurück, verdammt! Der wird mich jeden Moment anfallen!

Hundehalter: Bleiben Sie ganz ruhig stehen. Der hat noch keinen gebissen.

Jogger: Ich lese Zeitungen.

Hundehalter: Das sind Ausnahmen. Sie setzen sich ja auch in Flugzeuge, obwohl dauernd von Flugzeugabstürzen zu lesen ist.

Jogger: Nein!

Hundehalter: Was, nein?

Jogger: Ich fliege nie - hab Flugangst.

Hundehalter: Bello!!!!!!!!!

Bello: Grrrrwauwauwauwauwau!!!!

Jogger: (hält sich die Ohren zu und verkrampft sich total)

Hundehalter: Bleiben Sie ganz locker. Hunde merken, wenn sich Menschen vor ihnen fürchten, und das macht sie dann aggressiv.

Jogger: (beginnt hysterisch zu schreien)

Bello: Idiot, halt die Klappe - verscheuchst noch den Hasen hinter dir im Gras!

Hundehalter: Na das machen Sie wirklich prima! (zu sich selber) Hat Angst vor Hunden und verhält sich total falsch...tsts.

Jogger: (kreischt) Wenn mich Ihr Hund beisst, werd ich Sie so verklagen, dass noch Ihre Erben jammern werden!!

Hundehalter: (wirft die Leine nach seinem Mistköter)

Mistköter: (wird von der Leine am Hinterteil getroffen und weicht einen Schritt zur Seite, ohne aber den Blick vom Jogger abzuwenden)

Jogger: (lässt den Blick nicht von dem Hund)

Hundehalter: Mensch, ich hab Ihnen doch gesagt: nicht in die Augen des Hundes blicken!

Jogger: (echt wütend jetzt) HOLEN Sie endlich Ihren Hund!!
Hundehalter: Moment...

Jogger: Wenn ich mich nicht bald wieder bewegen kann, werde ich mich erkälten.

Hundehalter: Hahaha - macht sich Sorgen wegen einer Erkältung und könnte von einem Kampfhund gebissen werden.

Jogger: Also ist Ihre Töle doch ein Kampfhund!

Hundehalter: Hmmnein, nicht so ganz - hat keine Papiere.

Jogger: (weicht einen Schritt vor Bello zurück) Na das tröstet mich wirklich ungemein.

Hundehalter: Nicht bewegen! Bello...Fuss jetzt!!

Bello: (schaut kurz zu Herrchen zurück und macht einen weiteren Schritt in Richtung Jogger)

Jogger: Iiiik!!

Hundehalter: Tut mir leid, ich komme nicht an Bello heran. Am besten, sie legen sich jetzt ganz langsam hin und nehmen die Embrionalstellung ein - kennen Sie die?

Jogger: Das darf ja wohl nicht wahr sein! Ich dachte, Sie seien sich sicher, dass Ihr Hund nur spielen will?

Hundehalter: Sicher ist sicher.

Jogger: Sie haben gesagt, er habe noch nie jemanden gebissen.

Hundehalter: (schweigt)
Bello: (knurrt)

Jogger: (flucht)

Hundehalter: Einen Jogger hat er noch nie gebissen, das stimmt.

Jogger: Wen dann?

Hundehalter: Hab ich gesagt, dass er jemand anderes gebissen hat?

Jogger: Hat er denn nun?

Hundehalter: (zögert)

Jogger: HAT ER?

Hundehalter: Mich!

Jogger: IHR Hund hat SIE gebissen?!

Hundehalter: Der Hund gehört nicht mir.

Jogger: Eh?!

Hundehalter: Ist der Hund von Bekannten, die in den Ferien sind.

Jogger: Sie lassen einen Ihnen fremden Hund, der Sie schon gebissen hat, frei rumlaufen?!

Hundehalter: Bello ist mir nicht fremd. Kenne den Hund schon, seit er klein ist.

Jogger: Trotzdem - er hat Sie gebissen.

Hundehalter: Nicht so schlimm. Ich bin Arzt - konnte die Wunde selber versorgen.

Jogger: Wenn je ein Arzt eine Wunde an mir versorgen muss, die mir dieser Köter (zeigt auf Bello) zugefügt hat, dann werden Sie das teuer bezahlen!

Hundehalter: Das haben Sie schon mal angedeutet:
Übrigens, zeigen Sie nicht auf den Hund, das könnte er als Angriff werten.

Jogger: Sie spielen sich hier als Hundeexperte auf und können nicht mal den Hund, mit dem Sie spazieren gehen, kontrollieren.

Hundehalter: Ich beschäftige mich in der Freizeit viel mit Hunden.

Jogger: Das glaube, wer will...

Hundehalter: Vorwiegend mit schwierigen Hunden. Ich versuche, den Tieren wieder Vertrauen zu den Menschen beizubringen.

Jogger: Dann versuchen Sie das gefälligst an sich selbst aus und verwenden Sie nicht arglose Mitmenschen als Ihre Versuchskaninchen, Sie Trottel!

Hundehalter: Werden Sie nicht ausfällig, bitte!

Jogger: Doch, Sie Idiot!

Hundehalter: (schaut böse, aber schweigt)

Jogger: Und jetzt, Sie Schwachkopf, nehmen Sie den Köter an seine verdammte Leine!!

Hundehalter: (ganz ruhig) Nein!

Bello: (versucht, das Geschrei des Joggers zu ignorieren und sich ganz auf den Hasen zu konzentrieren, sträubt vor Ärger das Fell im oberen Rückenbereich)

Jogger: (bemerkt das)

Hundehalter: (geht in die Hocke und versuchts jetzt mit Schmeicheln) Bello-Hundchen, komm zu Herrchen, komm...

Jogger: (ist starr vor Angst und verflucht innerlich den Hundehalter aufs Schlimmste)

Hundehalter: (immer noch in der Hocke) Sehen Sie, jetzt haben Sie den Hund aggressiv gemacht.

Jogger: (flüstert) Bitte nehmen Sie Ihren Hund endlich an die Leine.

Hundehalter: (bewegt sich ganz langsam auf Bello zu) Ja ja.

Jogger: Ich sags Ihnen, wenn der mich beisst, sind Sie dran!

Hundehalter: (etwas näher an Bello) Ja ja.

Telefon des Hundhalters: (klingelt)

Jogger: (verdreht die Augen)

Hundehalter: Mist! (nestelt in seiner Jacke das Telefon hervor und nimmt den Anruf verärgert entgegen) Ja?

Bello: (stellt den alten Abstand zwischen sich und Herrchen wieder her, ohne den Blick vom Jogger abzuwenden)

Jogger: Scheissköter, bleib mir bloss vom Leib!! (zum Hundehalter) Lassen Sie Ihr dämliches Telefon und nehmen Sie den Hund!

Hundehalter: Pssst! Könnte ein Notfall sein.

Jogger: Den Notfall haben Sie hier!

Hundehalter: (drückt sich das Telefon ans Ohr und versucht angestrengt etwas zu verstehen, denn Bello hat wieder begonnen zu bellen)

Jogger: (beginnt wirklich und wahrhaftig zu beten)

Hundehalter: (erleichtert) Schatz? Schatz, ich kann dich nicht verstehen - ist zu laut hier.

(zum Jogger) Ist nur meine Frau.

Jogger: Mir egal - kümmern Sie sich um den Hund!

Hundehalter: (dreht sich vom Jogger und von Bello weg, damit er besser versteht)

Jogger: (redet übertrieben deutlich und sehr laut) hallo, Ihr Mann bedroht mich mit einem Ferienhund!!

Hundehalter: (zum Jogger) Hören Sie doch auf mit dem Blödsinn!

Jogger: Blödsinn? Stimmts etwa nicht?!

Hundehalter: (zu seiner Frau am Telefon) Schatz, ich rufe zurück, kann jetzt gerade nicht.

Schatz: Hallo? Hallo? Ich versteh kein Wort. Der Hund wird doch nicht schon wieder jemanden gebiss...

Hundehalter: (unterbricht das Gespräch)

Jogger: Jetzt nehmen Sie endlich das verfluchte Vieh an die Leine!

Hundehalter: Wussten Sie eigentlich, dass Tollwut nur in ganz seltenen Fällen auf Menschen übertragbar ist?

Jogger: Sagen Sie bloss, der Köter ist nicht gegen Tollwut geimpft!

Hundehalter: Keine Ahnung, ist ja nicht mein Hund - sagte ich bereits.

Jogger: Da! Er hat keine Hundemarke! Dann ist er sicher auch nicht geimpft!!

Hundehalter: Na und? Hat er Sie etwa schon gebissen?

Jogger: Wenn der mich ins Bein beisst, werd ich es möglicherweise verlieren. Weiss der Teufel, was der Köter in seinem Schlund für Gifte mitschleppt!

Hundehalter: Na mal langsam, hab vielleicht ICH mein Bein verloren?

Jogger: Das Mistvieh hat Sie ins Bein gebissen?

Hundehalter: Er hat mich ins Bein GESCHNAPPT - lediglich geschnappt, sonst nichts. (hinkt einen Schritt auf Bello zu)

Jogger: (bemerkt, dass der Hundehalter hinkt) Oh je, Sie hinken ja!

Bello: (schleicht mit starrem Blick geduckt wieder ein paar Zentimeter in Richtung Jogger)

Jogger: (mit belegter Stimme) Sie, mal ehrlich jetzt, wie soll ich mich verhalten, wenn er mich tatsächlich anfällt?

Hundehalter: (ärgerlich) Der wird Sie nicht anfallen. (leise) Bello....Bello...komm jetzt her, sei brav.

Bello: (zuckt nicht mal mit den Ohren)

Hundehalter: Nur keine Sorge, ich bin ja da.

Jogger: Hahahaha!

Hundehalter: Ich hab Ihnen schon vor ein paar Minuten gesagt, Sie sollen sich hinlegen, zusammenrollen und mit den Armen das Gesicht schützen. Jetzt ist es dazu natürlich zu spät! Jetzt müssen Sie gut aufpassen, sich nicht hektisch zu bewegen.

Jogger: Mann, Sie sind wirklich das perfekte Arschloch! Ich muss überhaupt nichts! Sie hingegen müssen dafür Sorgen, dass Ihr Hund niemanden beisst!

Hundehalter: (verliert ob den ständigen Beschimpfungen des Joggers total die Nerven und hinkt zwei schnelle Schritte mit drohend erhobenem Finger auf den Jogger zu und schreit) ICH SAG IHNEN JETZT MAL EINS: .... (der Rest geht in wütendem Gebell unter)

Bello: (schnellt wütend bellend angesteckt durch Herrchens Hektik los und schiesst knapp am Jogger vorbei auf den Hasen zu)

Jogger: (weicht aus, fällt... und will sich mit der Hand abfangen)

Das Handgelenk des Joggers: (bricht)

Jogger: AUA, VERDAMMT!!

Hundehalter: BELLOOOOO!!!!

Bello: GRRWAUWAUWAUKLÄFFWEFFJJIIKKK!!! (Stimme überschlägt sich)

Der Hase: (ärgert sich, dass er mit vollem Magen rennen muss)

Jogger: (flucht am Boden liegend aufs Erbärmlichste)
Hundehalter: (hinkt schnell von dannen und ruft ohne sich umzudrehen nach dem Hund seines Bekannten)

Bello und der Hase: (verschwinden langsam am Horizont)

Hundehalter: (wünscht sich das auch)

Jogger: (wiederholt sich)


Geld & Recht


Kontakt