Was ist Tellington - Touch ?
Appell an die Hundebesitzer
Hunde und Kinder
Hundeerziehung
Hunde und Kinder in der Großstadt
Sauberkeitserziehung
Leinenführigkeit
Sozialisation
Quiz: Mein Hund
Emmi ist Zuckerkrank
Zimttabletten
Aloe Vera
Blinde Hunde
Der Hund ist immer der Dumme
Lebenslauf
Werke von Berta Hummel
Handicap-Hunde
Schwerstbehinderte Hunde
Ein Klick für einen guten Zweck
Lichterkette
Tierheim „Smeura“ in Pitesti:
Dringender Hilferuf
Haftungshinweis
Importverbot für Hunde- und Katzenfelle
FAQ-Vogelgrippe
Hundegesetz NRW
Tierschutz ins Grundgesetz!
Tierquälerei
Unfallverhütung
Aus der Rechtsprechung



Hunde haben positiven Einfluß auf Großstadt-Kinder

Jugendliche, die in der Großstadt leben und einen Hund besitzen, haben mehr Freude am Leben und sind weniger gefährdet, kriminell oder drogenabhängig zu werden.

Dies ist das Ergebnis einer Studie von Professor Bergler, Psychologisches Institut der Universität Bonn. Befragt wurden insgesamt 400 Jugendliche aus allen Schichten im Stadtgebiet von Berlin, von denen die Hälfte einen Hund besaß und die andere Hälfte kein Heimtier.

Hier die wichtigsten Ergebnisse:

• Hunde geben Jugendlichen, die in gestörten oder unvollständigen Familien aufwachsen, Geborgenheit und Verantwortungsgefühl.
• Jugendliche mit Hunden haben ein positiveres Lebensgefühl und mehr Freunde als Jugendliche ohne Heimtiere.
• Die Gruppe der jugendlichen Hundebesitzer zeigten mehr Interesse an verschiedenen Freizeitaktivitäten wie Sport, Musik, Besuche von Veranstaltungen und Jugendzentren als die Vergleichsgruppe ohne Hunde.
• Die Jugendlichen mit Hunden kamen mit ihren Pubertätsproblemen, wie z. B. Stimmungsschwankungen oder Langeweile, besser zurecht als die Jugendlichen ohne Hund.
• Insbesondere zeigte sich, daß Hunde eine wichtige therapeutische Rolle spielten bei jugendlichen Arbeitslosen, Straffälligen und Drogenabhängigen.

Jugendliche, die in der Großstadt leben, haben es nicht leicht. Reizüberflutung, Orientierungslosigkeit, Anonymität, Vereinsamung und manchmal sogar Kriminalität bestimmen oftmals ihren Alltag. Die Studie von Professor Bergler kann eine Anregung sein für Soziologen, Psychologen und Pädagogen, Hunde und ggfs. andere Heimtiere bei der Betreuung von Jugendlichen präventiv einzusetzen.



Hunde und Kinder in der Großstadt


Kontakt