Was ist Tellington - Touch ?
Appell an die Hundebesitzer
Hunde und Kinder
Hundeerziehung
Hunde und Kinder in der Großstadt
Sauberkeitserziehung
Leinenführigkeit
Sozialisation
Quiz: Mein Hund
Emmi ist Zuckerkrank
Zimttabletten
Aloe Vera
Blinde Hunde
Der Hund ist immer der Dumme
Lebenslauf
Werke von Berta Hummel
Handicap-Hunde
Schwerstbehinderte Hunde
Ein Klick für einen guten Zweck
Lichterkette
Tierheim „Smeura“ in Pitesti:
Dringender Hilferuf
Haftungshinweis
Importverbot für Hunde- und Katzenfelle
FAQ-Vogelgrippe
Hundegesetz NRW
Tierschutz ins Grundgesetz!
Tierquälerei
Unfallverhütung
Aus der Rechtsprechung

Joschi, stellvertretend für Hundeleid



Wir wurden geboren, um den Glanz des "Spirit", der in uns ist, zu leben.
Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in JEDEM Menschen.
Und wenn wir unser Licht leuchten lassen,
geben wir damit anderen die Erlaubnis,
dasselbe zu tun und auch glücklich zu werden.
Wenn wir von unserer Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart andere.“
~ Nelson Mandela ~




In Schläge, Blut, Hunger, Schmerzen.
Wie kann man nur so etwas tun!

Solange Menschen solche liebevolle Geschöpfe verletzen,
werden wir nicht ruh´ n!

Gebrochene Knochen, blutende Wunden,
der Körper kaputt, die Seele geschunden.

Ein einziger Schlag, das Leben zerstört,
qualvolle Schreie, die jeder hört!

Jede Bewegung nur Mühe und Leid,
habt ihr schon mal gehört, wie ein Galgo schreit?

Unschuldig, wieder Prügel und Hiebe,
ist das der Lohn für ihre Liebe?

Vor Angst weit aufgerissene Augen,
wo sie doch erst an das Gute im Menschen glaubten.

Einfach so lassen sie es über sich ergehen,
bis sie irgendwann nicht mehr aufstehen.

Erhängt, verbrannt, erstickt, erschlagen,
in tiefen Gruben lebendig begraben.

Verhungert am Baum, oder durch Pflöcke im Kiefer,
grausam ist es - und doch tun sie´ s wieder.

Enttäuschung, Hass, Entsetzten, Wut.
Helft! Gebt ihnen neuen Lebensmut.

Der Weg ist lang und du wirst stark bleiben müssen,
doch es lohnt sich, auch nur ein Leben in Sicherheit zu wissen.

Auch wenn nur der Tod sie erlösen kann,
gebe nicht auf, fang wieder von vorne an.

Denn nicht zum Sterben sind sie geboren,

wer kämpft, kann verlieren -
wer nicht kämpft, hat schon verloren.


Liebe Mitmenschen,

Bonny und Tommy





die ihr keine Hunde habt und (ich betone und) diese auch nicht leiden könnt!

Ihr habt ja so Recht!

Was sind wir Hundebesitzer nur für ein schreckliches Volk?
Und zwar alle.

Egal, ob Dackelbesitzer, Kampfhund-, Mischlings-, Doggen- oder Mopsbesitzer. Wir sind alle schlechte Menschen und schlechte Menschen haben keine guten Hunde.

Und ja: unsere Hunde haben Zähne, also sind sie böse!

Es tut mir so leid! Ich möchte mich entschuldigen und euch mitteilen, dass ich aus meinen Fehlern gelernt habe:

Ich werde mich nie wieder auf einem öffentlichen Waldweg aufhalten, wenn ihr, liebe Fahrradfahrer, diesen benutzen möchtet. Dabei finde ich es völlig in Ordnung, wenn ihr nicht klingeln, nicht bremsen, geschweige denn eine kleine Kurve um mich und meine Hunde herum fahren wollt. Der Wald gehört Euch!

Ich werde nie wieder einem schlecht gelaunten Spaziergänger widersprechen, der mich mit übelsten Schimpfworten belegt, weil ich Hunde habe (die bei Fuß neben mir laufen und den Spaziergänger nicht mal angeatmet haben!) Spaziergänger dürfen das. Spaziergänger müssen auch nicht grüßen, schon gar keine Hundebesitzer.

Ich finde es völlig in Ordnung, wenn im Sommer Heerscharen von Menschen in die Naherholungswälder einfallen und dort ungehemmt ihre Notdurft verrichten. Menschen dürfen das. Ich erkläre meinen Hunden, dass es unfein ist, menschliche Hinterlassenschaften in der Nähe des Wegesrandes aufzuspüren. Menschen finden das ekelig! Nur Hundebesitzer müssen Kot-Tüten bei sich tragen.

Liebe Mütter! Natürlich dürft ihr Euren Kindern im Wald die Windeln wechseln. Das ist ja auch völlig legal. Bei all den mütterlichen Pflichten ist es wirklich auch zuviel verlangt, die Windeln in die nächste Mülltonne zu werfen. Werft sie ruhig in die Büsche. Dann fressen meine Hunde eben heute mal frisches Baby-Häufchen. Das bringt Abwechslung auf den Speiseplan!

Liebe Mitmenschen, die ihr so romantisch in freier Natur grillt. Ist er nicht herrlich, unser Strand? Man kann sich dort so wunderbar erholen. Natürlich ist man danach viel zu müde, um seinen Müll wieder mitzunehmen. Das ist ja völlig verständlich! Nicht wahr, liebes Ordnungsamt?
Da kneift man gerne mal ein Auge zu.

Meine Hunde, die dankenswerter Weise ja am Strand ohne Leine laufen dürfen (Danke, Danke! Danke!) können sich nie entscheiden, ob sie zuerst in eine zertrümmerte Bierflasche treten oder an euren Grillresten ersticken sollen!

Liebe Jogger, natürlich habt ihr Recht. Im Wald muss man nie mit unvorhersehbaren Dingen rechnen. Im Wald dürfen weder Kinder, langsame ältere Menschen noch Hunde euren Weg kreuzen und euch nötigen, euer Tempo zu drosseln oder einen kleinen Ausfallschritt zu machen. Der Wald gehört Euch!

Wir Hundebesitzer können unseren Hunden ja auch einfach auf einem Laufband im Wohnzimmer Bewegung verschaffen!

Ich erwarte nie wieder, dass man höflich Danke sagt, wenn ich meine Hunde am Wegesrand ins Platz lege, damit eine Riesengruppe laut klappernder Nordic Walker ungestört ihres Weges ziehen kann. Nordic Walker müssen nicht Danke sagen.
Niemand muss Danke zu mir sagen. Ich bin ein Hundebesitzer!

Liebe Mitmenschen, ich habe meine Hunde ausgebildet und ihnen Gehorsam beigebracht, damit sie im Wald nicht atmen, wenn sich uns ein Nicht-Hunde-Mögender-Mensch nähert.

Ach ja, und liebe Jagdpächter: Ich weiß, dass meine Hunde zu denjenigen gehören, die Wild hetzen, wenn sie bloß anwesend sind und an einem Stöckchen schnuppern! Alle Hunde tun das, sobald sie nur den Wald betreten, selbst wenn sie angeleint sind. Schreit mich ruhig an und bedroht mich, es ist in Ordnung, denn es gibt keinen vernünftigen Grund dafür, dass Hunde sich in freier Natur aufhalten dürfen, schon gar nicht da, wo es Jagdpächter gibt. Ich werde sie demnächst zu Hause lassen und ohne sie spazieren gehen, damit ihr zufrieden seid.

Ich habe meinen Hunden beigebracht, liegen zu bleiben, wenn eine ängstliche Person sich uns nähert, damit wir anschließend beschimpft werden.

Ich nehme gerne Rücksicht auf meine Mitmenschen, ohne ähnliches zurück zu erwarten!

Und noch eins:

Liebe wohlwollende Spaziergänger, tolerante Jagdpächter und Hunde-Mögende Mitmenschen!
Ich weiß, dass es Euch gibt! Irgendwo!
Vereinzelt habe ich Euch auch schon getroffen.
Gerne würde ich mich öfter mit euch unterhalten und meine Hunde mögen es, wenn ihr sie streichelt.
Leider sind wir immer auf der Flucht!
Nehmt es uns nicht übel, wenn wir uns andauernd hinter irgendwelchen Büschen verstecken.
Verratet uns nicht!

Wir sind illegal hier draußen!






http://www.tierheim-spanien.de

http://die-tiere-brauchen-hilfe.npage.de/

http://www.heulerundfee-tierwelt.npage.de



http://www.tierhilfe-assisi.de/

http://tier-freunde.npage.de/


Wer die Opfer nicht schreien hören,
nicht zucken sehen kann,
dem es aber,
sobald er außer Seh- und Hörweite ist,
gleichgültig ist,
dass es schreit und dass es zuckt,
der hat wohl Nerven,
aber Herz hat er nicht.

~ Bertha von Suttner ~


http://aspects-and-reviews.npage.de/willkommen_25746749.html

http://animalsangel.npage.de/

http://www.amazing-dogs.de.ki/

http://hand-in-hand-fuer-4pfoten.npage.de/

http://animalsangel.npage.de/

tier-freunde.npage.de/russlands_hunde_brauchen_hilfe_7003358.html

Betreff: FW: Am Ende-und ohne Hilfe!
Datum: Wed, 17. Jun 2009 07:50:21

BITTE GROSSZÜGIG WEITERLEITEN!

Das von mir betreute Tierheim DOGSHOPE in Vyborg/Russland ,steht mit dem Rücken zur Wand.Es kommen keine Futter-und Geldspenden aus Finnland mehr an,dadurch bedingt, steht das Tierheim kurz vor dem Aus!

Wir versuchen schon mit Spendengeldern und privater Unterstützung DOGSHOPE einigermaßen über Wasser zu halten,aber es reicht leider nicht.

Meine große Bitte an alle tierliebe Menschen; BITTE HELFT DEN HUNDEN,SIE LEIDEN ENTSETZLICHEN HUNGER!!

Im Tierheim sind zurzeit 250 Hunde,Tendenz steigend!
DOGSHOPE wird zu 100% privat geführt.Irina,die TH-Leiterin gibt alles für die Hunde.

Von den staatl. Stellen in Russland ist leider keine Hilfe zu erwarten!

Wenn wir keine ausreichende Versorgung in nächster Zeit sicherstellen können,wird man nicht um die Einschläferung eines großen Teils der Hunde kommen.

Bitte glaubt mir,ich schreibe hier keine Märchen,die Lage ist wirklich sehr dramatisch!

Unser Vereinskonto ist durch die Lage in Moskau total geplündert und Spenden fließen leider auch nicht sehr üppig!

Ich weiß,jeden Tag Hilferufe,aber ich kann doch nicht sehenden Auges die Tiere verhungern lassen!Ich kann leider auch nicht alles alleine stemmen!

Bitte helft den armen Tieren!

DANKESCHÖN!

Hier die Kontodaten:



Gudrun Ostwaldt
Sparkasse Rhein-Nahe
Konto: 100 60 22
BLZ 560 501 80

Spendenquittungen können wir leider nicht ausstellen,da wir kein eingetragener Verein sind!

Liebe Grüße,
Gudrun Ostwaldt
Lesen Sie mehr dazu hier :

tier-freunde.npage.de/russlands_hunde_brauchen_hilfe_7003358.html







http://tierhoelle-china.npage.de/

http://tierhoelle-china.npage.de/



http://tierhoelle-china.npage.de/

http://www.dierk-riedel.de/index.html

http://tierhoelle-china.npage.de/

Links, Tiere brauchen Ihre Hilfe


Kontakt