Was ist Tellington - Touch ?
Appell an die Hundebesitzer
Hunde und Kinder
Hundeerziehung
Hunde und Kinder in der Großstadt
Sauberkeitserziehung
Leinenführigkeit
Sozialisation
Quiz: Mein Hund
Emmi ist Zuckerkrank
Zimttabletten
Aloe Vera
Blinde Hunde
Der Hund ist immer der Dumme
Lebenslauf
Werke von Berta Hummel
Handicap-Hunde
Schwerstbehinderte Hunde
Ein Klick für einen guten Zweck
Lichterkette
Tierheim „Smeura“ in Pitesti:
Dringender Hilferuf
Haftungshinweis
Importverbot für Hunde- und Katzenfelle
FAQ-Vogelgrippe
Hundegesetz NRW
Tierschutz ins Grundgesetz!
Tierquälerei
Unfallverhütung
Aus der Rechtsprechung





Joschi braucht Hilfe

rhoenheuler@t-online.de
Unter der Mail Adresse könnt Ihr alles über die Spende erfahren!
http://heulerundfee-tierwelt.npage.de/therapiekosten_25377788.html

Joschi`s Geschichten

Wie alles begann

Mein Name ist Joschi, ich bin wohl ein bisschen über drei Jahre alt oder jung, das mag man sehen wie man will,
aber ich habe schon eine Menge zu erzählen und das möchte ich für all meine Freunde jetzt einmal machen.....

Aufgepasst, ich bin eine kleine schwarze Fellnase,
ein Hundelein und das mit dem Schreiben habe ich noch nie wirklich versucht,
dies ist das erste Mal und ich hoffe das euch der Anfang ein bisschen gefällt,
wenn ja, dann gibt es noch viele Abenteuer von mir, aber erst einmal, na ja, lest selbst.

Geboren wurde ich in Rumänien, so im Mai 2005, meine Eltern waren sicher sehr lieb,
das weiß ich nicht so genau, denn in meinem Kopf gibt es viele dunkle Wolken in die kein Licht fließen will.
Klar ist, ich bin eigensinnig, klug, stark mit festem Willen und das können mir ja nur meine Eltern beigebracht haben.
Die erste Zeit meines Lebens war sehr schön, ich erinnere mich an spielen, toben, laufen und tollen, kleine und große Abenteuer.
Wundervolle Gerüche, grüne Wiesen, viele Freunde.
Eines Tages, auch hier weiß ich nicht mehr wie ich hinter die Wolken blicken soll, geschah etwas ganz schlimmes und schreckliches.
Ich wurde wach und konnte meine Hinterläufe nicht mehr bewegen.
Mein kleines Leibchen tat entsetzlich weh, jedenfalls der Teil, den ich noch fühlen konnte.
In meinem Kopf hämmerte ein schrecklicher Schmerz und ich bemerkte,
das nur noch meine Vorderbeinchen mit mir gehen wollten, der Rest meines Körpers verweigerte mir den Dienst.
Manchmal träume ich, ich fühle einen schlimmern Schmerz, einen schrecklichen Schlag, aber ich könnte nicht sagen was es war.
Es kann sein, das ich in meinem jugendlichen Leichtsinn einfach auf eine Strasse gerannt bin und ich von einem Auto angefahren wurde oder das ein Mensch mich nicht mochte und mich geschlagen hat.
Fakt ist, das Ergebnis was von einer Sekunde auf die Andere das gleiche, ich war ein halber Hund und bin es noch, aber dazu später mehr, denn ich kämpfe.

Verzweifelt und traurig rannte ich durch die Strassen von Rumänien und versuchte zu überleben.
Fand ein wenig Futter hier, eine liebe Hand dort und ich erinnerte mich an das was meine Eltern mich gelehrt hatten.
Jedes Leben ist ein lebenswertes.
2 Jahre stromerte ich durch die Welt, oft einsam, dann wieder fröhlich suchend und auf etwas besseres hoffend, aber ich lernte auch, das es kein
Zuckerschlecken war, ein behindertes, junges Hundelein in dieser Welt zu sein.
Manchmal lag ich versteckt in einer Ecke und weinte bittere Tränen, sehnte mich nach Freunden oder nach Menschen, die mich einfach so liebten wie ich war und genauso oft wurde ich enttäuscht.
Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb gab ich nie auf und kämpfte mich durch mein junges Leben.
Ich lernte meine Behinderung anzunehmen und mit ihr zu rennen so schnell wie der Wind.
Der Rest meines Körpers und mein Verstand funktionierten ja und ich fühlte,
das es irgendwo auf dieser Welt auch einen Platz für mich geben würde, es braucht nur Geduld, Hoffnung und den tiefen Wunsch im Herzen, das es eines Tages klappen würde.

Dieser Tag allerdings dauerte zwei bittere, schwere und lange Jahre für mich,
aber ich blieb hoffnungsvoll, gab niemals auf.
Meine Träume lebten so tief in meinem Herzen und ich kämpfte verbissen um ihre Erfüllung.

Eines Tages, ich war wohl ein wenig zu nahe an die Menschen heran geraten, fand man mich, packte mich in eine Kiste und brachte mich in ein schreckliches Haus.
Tiere klagten ihr Leid, weinten und jammerten, es war so furchtbar.
Ich verstand nur, das wir hier höchstwahrscheinlich alle zum Tode verurteilt seien und dafür hatte ich nun so gekämpft?

Sollte dass das Ende meiner Träume sein?
Das konnte und wollte ich nicht glauben und so blickte ich in den Himmel und hoffte das dieser Fleck nicht der Letzte sein sollte den ich von der Welt sehe
Das Glück schien mir gewogen zu sein....Menschen fanden mich und retteten mein Leben, sie brachten mich in das größte Tierheim der Welt, die Smeura.
Es war nicht schön, aber die Aussichten am Leben bleiben zu dürfen waren erheblich gestiegen und auch das Gefühl, dass ich nicht umsonst gekämpft hatte, kehrte in mein kleines Hundeherz zurück.

Ich kam wieder in so eine komische Kiste und in ein Auto, wurde endlos weit fort gebracht und sah aus den Augenwinkeln meine Heimat verschwinden, aber meine Träume, die nahm ich mit und auch meine Hoffnung.

Meine Ohren hörten nur Worte, konnten sie aber nicht verstehen,
die Menschen schienen lieb und besorgt zu sein, streichelten mich,
aber sie sprachen eine Sprache die ich nicht kannte und das machte mir furchtbare Angst.
Ich hörte immer wieder Tierheim Wannigsmühle, was immer das auch bedeuten mochte.
Dennoch spürte ich auch eine seltsame Ruhe und merkwürdiges Vertrauen und ich blieb ruhig, so gut es eben ging.
Nach einigen Stunden kam ich in ein Haus wo wieder ganz viele Tiere saßen, aber sie schrieen nicht, hatten keine Furcht, im Gegenteil, sie waren fröhlich, zumindest sah es für mich so aus, sie wurden gefüttert, gestreichelt, gebürstet und überall hörte ich die lieben Stimmen, auch wenn ich wirklich nichts verstand.
Ich blicke den Menschen in die Augen, voller Angst und Traurigkeit, sie nahmen mich in den Armen, streichelten mein Fell und ich freute mich über die Nähe, die Wärme, die Ansprache, das Lächeln.
Nachts kam ich in ein eigenes Zimmer, tagsüber hatte ich zwei Kameraden, die hießen Charley und Barney.

Leider gingen sie bald fort und ich war wieder alleine mit den fremden Menschen und der komischen Sprache, aber ich wusste, das es mir hier sicher besser ergehen würde als dort, wo ich zuvor gewesen war.

Meine Angst legte ich beiseite und ging auf die freundlichen Menschen zu und ich spürte, das man mir hier nur Gutes wollte und so faste ich rasch Vertrauen und lernte ein paar Brocken von den Worten zu verstehen, insbesondere meinen Namen, JOSCHI.

Man war sehr lieb zu mir und ich bekam ein merkwürdiges Gefährt, die Menschen nannten es Hunderolli.
Liebevoll wurde ich hinein gesetzt und lernte bald, das ich mich viel freier bewegen konnte.
Ich wischte nicht mehr mit meinem kleinen Bauch den ganzen Schmutz vom Boden vor mir her.
In diesem Tierheim war man um die Tiere besonders bemüht und ich dankte es den lieben Leuten mit meiner Aufgeschlossenheit und oftmals einem dicken „Wau“.
Ob sie meine Sprache konnten wusste ich ja nicht, aber es gibt Dinge die müssen nur getan werden und man versteht sie in jedem Land.....
Es schien als erhielte ich den Lohn für all meinen Mut und meine Tapferkeit.......
nun fehlte zu meinem Glück eigentlich nur noch ein ganz liebes zu Hause, ich fühlte das mein Weg hier noch nicht zu Ende war.

Ich kenne ja keine Monate oder Jahre oder so, aber es dauerte eine ganze Weile und es muss so im Frühling gewesen sein, ich erinnerte mich an die Gerüche, die Wiesen die sich anders färbten, die Vögel die fremde,
aber wunderschöne Lieder sangen, da kamen zwei neue Menschen und schauten mir in die Augen.
Es war Liebe auf den ersten Blick und ich fühlte, das es ihnen so ging wie mir.
Es war ihnen ganz egal das ich ja irgendwie nur ein halber Hund war. Kein stolzer großer, ganzer Kerl, sondern eher der Kleine, nicht gehen könnende Fremdling.

Sie sprachen mit den anderen Menschen und ich sah nur die Augen, das Lächeln und plötzlich öffnete sich meine Türe und mein Herz hüpfte.
Liebevoll streichelten sie mein Fell und sprachen mit sanfter Stimme zu mir.
Ein paar Brocken dieser Sprache kannte ich ja schon, aber alles verstand ich dann doch nicht, nur Pflegeeltern, Tierheim hilft und solche Sachen.
Auf jeden Fall nahmen die beiden Menschen mich und meinen Hunderolli mit zu sich nach Hause.
Dort lernte ich auch Wilkin kennen, der war von mir alles andere als begeistert, das aber erzähle ich in einer meiner anderen Geschichten, denn davon gibt es ja sehr viele.
Dies war erst einmal mein Weg vom Irgendwo in ein liebevolles, behütetes Heim!

Fortsetzung folgt...

Hallo ich bin es wieder der Joschi und möchte nun mal erzählen wie es mir seit dem Auszug aus dem Tierheim geht.

Ich der kleine nicht gehende Fremdling bin am 24.04.2008 bei meinen Pflegeeltern eingezogen und was hab ich dort entdeckt, ja klar noch einen ehemaligen Tierheimbewohner aus der Wannigsmühle. Und wo kam er her, natürlich auch aus Rumänien, dass ist ja gut so, da bellen wir wenigstens in der gleichen Sprache.

Am Anfang haben wir uns nicht so dolle verstanden, der Wilkin wollte immer in mein Körbchen gehen das ich bekommen habe und hat mich böse angeknurrt, aber da hab ich ihm gezeigt wie richtig geknurrt wird und verjagt.
Wilkin hat aber schnell begriffen das ich irgendwie anders bin als er und hat sein Verhalten gegenüber mir schnell geändert.
Ich darf jetzt alles mit Wilkin machen und er läßt es duldsam zu.
Mittlerweile verstehen wir uns prächtig und natürlich schlafen wir immer zusammen im selben Körbchen, denn keiner von uns möchte doch alleine sein, obwohl wir jeder eines haben, aber das ist egal,
es wird sich eng zusammen gekuschelt und dann geht das. ;o)


So nun möchte ich wieder auf mich zurückkommen. Ich hab ja seit Mai 2008 immer einen sehr schweren Arbeitstag.
Denn ich muss ja kräftig trainieren, damit ich wieder laufen kann und durch die Wiesen tollen und hüpfen wie der Wilkin deshalb kommt 2 Mal in der Woche kommt eine Therapie - Tante,( extra nur für mich, wau),
die mich dann massiert, trainiert und meine Hinterbeinchen bewegt, damit die nicht faul werden das ist sehr anstrengend !!
Aber diese Therapie hat schon sehr viel gebracht, meine Muskeln sind gaaaanz viel gewachsen fast wie bei einem " ganzen " Hund. Aber nicht das ihr denkt ich hab dann frei wenn mal keine Therapie - Tante da ist nein da irrt ihr euch gewaltig (seufts).
Da kommen meine Zweibeiner und lassen mich auch nicht in Ruhe, dann wird genauso trainiert wau, wau..

ja aber eine Pause bekomme ich schon ist doch klar.. wenn klein Joschi dann einschläft....
träume ich wie wie ich über die Wiesen springe, hüpfe und spiele mit den Bienen und Käfern mit den Gräsern
die sich im lauen Lüftchen biegen.... ich bewege mich wie eine Feder gehe überall hin schnüffle hier und schnüffle da
dann jage ich mich mit Wilkin und das mit allen 4 Pfoten auf der Erde.. mit allen vieren...bin sehr fröhlich dabei.
Nur wenn der Traum zu Ende ist und ich wieder aufwache werde ich etwas traurig weil da wieder die Beinchen sind die nicht so wollen wie man es möchte .... Zweibeiner´s haben aber gesagt..soweit ich ihre Sprache verstanden habe , das sie mir helfen das mein Traum in Erfüllung geht ....egal wann....!

*Darüber freu ich mich sehr*

Das schlimmste aber ist für mich wenn ich ins Wasser muss,
am Anfang hatte ich ja noch so eine komische Schwimmweste an,
da sah ich doch aus wie eine Handtasche auf vier Beinen, oder wie ein Leuchtkäfer, man war das peinlich.
Sobald ich die gesehen habe, war ich ganz schnell auf der Flucht und habe mich versteckt
......hat nichts geholfen..... mußte trotzdem ins Wasser ich hab dann immer so sehr gezittert, bis dann meine Zweibeiner mal versucht haben ohne der Schwimmweste Bewegungstherapie im Wasser zu machen und siehe da, es geht und ich muss mich nicht mehr schämen...und zittern ;o) die Schwimmweste liegt jetzt ganz weit weg.

Hab’s halt geschafft was ich wollte, ich setz eben meistens meinen sturen Kopf durch WAU so bin ich der Joschi !
Natürlich schätzt der kleine Rumäne der Fremdling der nicht richtig gehen kann das was für ihn getan wird denn ich muß nicht mehr auf der Straße um mein Futter kämpfen was nicht einfach war mit meiner Behinderung
..habe ein warmes Bett und ein zu Hause ich muß nicht mehr Angst haben den nächsten Tag nicht mehr zu erleben das macht micht froh aber auch traurig wenn ich an meine Kumpels in Rumänien denke die um ihr Leben kämpfen...
was werden meine Eltern machen die mir so viel gelernt und gezeigt haben.....leben sie noch oder ....?

Nun wieder zurück zum Tagesablauf aber schnell noch eine Träne mit meinem Pfötchen weggewischt.

Die schönste Therapie aber ist die Magnetfeld Therapie, denn da brauche ich nichts machen, da liege ich nur faul auf so einer schönen großen Decke und schlafe, meine Zweibeiner sagen immer das ist gut für alles, aber am meisten für meine Muskeln. Aber da liege ich nie alleine drauf, der Wilkin, mein Kumpel, muss natürlich mit drauf und sich dann so richtig breit machen. Aber egal, die Decke ist ja groß genug für zwei.
Wenn ich auf der Decke liege, bekomme ich auch gleich noch Rotlicht, damit sich meine Verspannungen im Vorderbereich lösen, denn da mein Gewicht ja zur Zeit noch auf den Vorderbeinen sitzt, bin ich da sehr verspannt und das schmerzt eben immer etwas, aber mit dem Rotlicht und einer super tollen Massage von meinen Zweibeinern geht daß immer sehr schnell weg.
Wuff..und dann kann wieder mit Wilking umgetobt werden.
Ja wenn wir spazieren gehen, muss ich ja noch in meinen komischen Rolli, wo ich gar nicht mehr gerne drin bin, außerdem passe ich da kaum noch rein, wird langsam eng am Po, weil meinen Muskeln ja schon so riesig gewachsen sind.
Ich kann aber schon, ohne die Beine in die Schlaufen zu hängen, mit laufen.
Und das schon ganz lange, aber leider fehlt mir noch das Gleichgewicht,
deswegen kann ich noch nicht ohne Rolli laufen...Schade !

aber meinem Traum.... meinen Lieblingstraum komme ich immer näher und näher !

Im Garten bin ich ja immer ohne dem doofen Rolli unterwegs und da versuche ich jeden Tag mehrmals alleine aufzustehenund zu laufen, sieht halt noch sehr komisch aus, weil es ja noch nicht so richtig klappt zweck´s Gleichgewicht.
Aber meine Zweibeiner jubeln immer riesig wenn ich wieder aufgestanden bin und ein paar Schrittchen gelaufen bin und da gibt es immer viele Leckerlis, hmmmmmm lecker, da streng ich mich doch um so mehr an...
aber wenn ich nicht mehr will helfen auch keine Leckerlis.
Wenn ich daran denke, das ich vor kurzer Zeit noch meine Hinterbeinchen nur hinter mir her geschliffen habe, ist das ja jetzt gigantisch, ich wußte ja damals gar nicht das die komischen Dinger da hinten zu mir gehören und das man die benutzen kann. Wau, Wau
Sitzen kann ich auch schon wieder wie ein richtiger Hund na ja fast zumindest, das ging ja alles nicht richtig, hab ja immer nur meine Hinterbeinchen nach vorn gestreckt und da sagte meine Therapie - Tante und meine Zweibeiner,
das man so nicht sitzt und in dieser Stellung auch nicht aufstehen könnte,
also hab ich dann das sitzen geübt puhh was für eine Arbeit habe es ja bei Wilkin gesehen wie das aussieht
.... das Sitzen...... aber es klappt eben noch nicht richtig das macht mich wieder traurig.

Natürlich hab ich auch sehr viel Freizeit und da spiele ich immer sehr gerne mit allen möglichen Zeug´s und vergesse meine Traurigkeit für eine kurze Zeit.
Zweibeiner´s sehen aber sofort wenn es mir nicht so gut geht und sind ganz lieb zu mir werde über mein Fell gestreichelt und gedrückt....schön das ich hier gelandet bin...es macht vielleicht meinen Traum war.



Fortsetzung folgt....

Hallo da bin ich wieder ...der JOSCHI !

Nun bin ich schon 8 Monate in meinem neuen zu Hause mit meinem eigenen Körbchen meinem eigenen Fressnapf und meinen eigenen Zweibeinern ja und Wilkin natürlich....der gehört mir auch..;o)
Es gibt ja wieder einiges zu berichten in meinem Leben wie Ihr sicher schon gelesen habt geht es ja ganz schön vorwärts bei mir mit meinen Hinterbeinchen.
Ich muß ja auch jedenTag mit meinen Zweibeinern üben ...damit ich bald laufen kann...
sagen sie immer ..das ist schon anstrengend für mich einen so kleinen Hund mit einem großen Traum
....aber die Zweibeiner schwitzen auch ganz schön... wau,wau...
Vor kurzem habe ich angefangen zu stehen natürlich mit Hilfe von so allerlei Sachen z.B. der Couchlehne....
das hat ganz viel Spaß gemacht weil ich da fast so groß wie mein Kumpel Wilkin bin..aber natürlich geht das noch nicht so lange da fehlt mir noch die Kraft den Po so lange oben zu behalten aber ein Anfang ist gemacht.

Einige Zeit nach dieser Couch- Aktion ist es nun soweit das ich schon "alleine ohne festhalten " stehen kann
...gut ich muß noch in Position gebracht werden aber dann stehe ich und stehe und stehe
.......bis ich wieder umfalle der Zeitpunkt aber zieht sich immer weiter heraus (freu)
....natürlich gebe ich mir sehr viel Mühe um zu stehen weil es ja danach immer so leckere Sachen für mich gibt
..wau,wau...ich kann auch schon ab und zu von alleine aufstehen und Schrittchen gehen aber leider nur ab und zu :o(
meine Dosenöffner freuen sich dann immer riesig und geben so eigenartige Töne von sich
hmm ich glaube die sagen "Jubeln" dazu na ja was das auch ist sollen sie es machen wenn es ihnen gefällt wau,wau !
Bei aller Freude bin ich aber etwas geknickt ich habe doch noch ein großes Problem...
ich kann nicht alleine meine " Geschäftchen " machen da müssen Zweibeiner´s mir helfen und das viele male am Tag
...Tag für Tag mit das mit einer Geduld....mir ist das peinlich aber meine Zweibeiner sagen:
" Es ist nicht schlimm Joschi das wird auch wieder ! " ich kann nur hoffen denn manchmal muß ich eine Windel tragen und das ist ja wohl ganz schlimm für einen Hund !
da verstecke ich mich überall wo man mich nicht sehen kann unter dem Tisch und so aber manchmal drehe ich mein Körbchen um und verstecke mich darunter...ich schäme mich so.....Nun gut ich bin ja noch kein " richtiger Hund " aber bald !!!

Draußen wird es ja nun langsam kalt und es fällt der erste Schnee
....da toben wir gern durch den Garten im hohen Schnee das macht riesigen Spaß wenn die Flöckchen auf die Nase fallen und langsam tauen...das kitzelt so schön und es ist klasse so über den Schnee zu rutschen ..ja ich rutsche ja noch ...immer noch !! Was nun wirklich toll ist, daß der Wilkin und ich uns kein geschütztes Plätzchen mehr suchen müssen um einigermaßen die kalten Nächte zu überstehen.
Wenn es jetzt kalt wird da bellen wir aber was das Zeug hält und da gehen unsere Zweibeiner mit uns in die warme Wohnung
.....da kuscheln wir uns in unsere Schlafkörbchen...ach ist das herrlich und es ist schön hier zu sein....
und wieder denke ich da an meine Kumpels die noch auf der Straße leben
und Angst haben müssen zu erfrieren zu verhungern oder noch etwas schlimmeres mit ihnen passiert !!
Aber meine...na gut unsere Zweibeiner sammeln ja viele Sachen für die armen Kumpel´s und schicken die da hin damit sie nicht frieren und hungern müssen...auch Medizin...damit die kranken wieder gesund werden !

Nun ist schon der 12. Monat im Jahr und was Wilkin und ich auch noch nicht verstehen jetzt fällt immer ein Wort wo so heimlich getan wird wie hieß das doch gleich...wau ahhh Weihnachten....hmmm was das ist
...keine Ahnung aber wir sind schon richtig gespannt darauf es wäre ja das erste " Weihnachten "
wo wir gemütlich im warmen und mit Familie zusammen sind....na ja Wilkin ist das glaube ich egal der schliefe doch den ganzen Tag wenn er könnte ...wenn nicht ich der JOSCHI der noch dazu gelähmt ist, den Wilkin zum spielen animieren würde, wäre er bestimmt schon im Guinnessbuch der Rekorde als Dauerschläfer
..wau.wau na ist eben ein richtiger Wilkin aber jetzt bin ich ja da da wird aus einer anderen Richtung gebellt ..wau...wau
Aber was ist nun Weihnachten.....hat das mit meinem Traum zu tun oder eher nicht ..ich weiß es nicht....

Weihnachtstag..hurra nun ist Weihnachten alle Räume duften eigenartig es hat sich einiges verändert und in unser Lieblingszimmer dürfen wir nicht mehr...wir haben doch keinen Unfug gemacht warum ist das Zimmer zu....?
Ich verstehe das nicht...
Doch was ist das ...Zweibeiner´s kommen und wir dürfen wieder in´s Zimmer na ja wir bleiben erst mal davor stehen und inspizieren die Lage ...es könnte ja sein...wenn da nicht dieser Duft wäre
....wir flitzen los in einen Berg von bunten Papier...wir sind so aufgeregt Wilkin flitzt dauernd im Kreis und hüpft und bellt...was das wieder soll ?


Es ist aber ein schöner Berg mit Papier da sind viele Sachen drinnen versteckt und leckere auch....wunderbar...

ist jetzt jeden Tag Weihnachten ?

am nächsten Tag aber war Weihnachten vorbei ..das Weihnachten wo wir sooo lange darauf gewartet haben und wir müssen trotzdem sagen es war sehr aufregend huuuiii gab es da viele leckere Sachen und neues Spielzeug war auch dabei.....ja " war dabei " denn einiges haben Wilkin und ich schon sehr liebevoll zerlegt ..wuff.
Es war wirklich schönes Spielzeug aber was können wir dafür wenn das Zeug nicht lange hält..wau,wau !
Aber egal wir wissen ja es gibt ja irgendwann wieder Weihnachten !!!

Nach Weihnachten ja da ging es uns beiden 4-Beinern aufeinmal ganz schlecht wir hatten keinen Hunger mehr und Durst. Wilkin hat den ganzen Tag nur gelegen wollte nicht mehr laufen hat gebrochen und ganz viel Durchfall gehabt
und mir dem Joschi ging es auch nicht gut zwar noch nicht so schlecht wie Wilkin aber...huiiii unsere Zweibeiner sind dann mit uns zum Tier-Notarzt gefahren sie haben gesagt " es ist sehr ernst "
wir haben alles über uns ergehen lassen waren nicht mehr richtig da ich träumte wieder meinen Traum
...meinen wunderbaren Traum ...aus diesem wurde ich schlagartig herausgerissen... da war ein Geruch den ich kannte....
noch aus Rumänien...das bedeutet nicht gutes ....da waren Frauen im weißen Kittel und sind wegen uns ganz doll geflitz !
wir haben ganz viele Spritzen bekommen...wau das tat aber weh...
sind auch noch lange untersucht worden war das anstrengend ! Als wir wieder zu Hause waren ,waren wir noch sehr müde hatten aber immer noch keinen Hunger und Durst wir haben aber von unseren Zweibeinern erfahren, das wir einen ausgelegten Giftköder gefressen haben...
der wurde einfach über den Gartenzaun geworfen...so etwas gemeines !!! Ja so gemein können Zweibeiner auch sein !!
Aber es geht uns wieder besser zum Glück ! Unsere Leute meinten aber ...es war ganz schön knapp...was das auch heißen soll....!
Wir waren noch eine Weile krank..und ich der Joschi habe meine ganzen Muskeln verloren..die viele Arbeit..
ich kann auch nicht mehr stehen..alles weg...auch mein Traum ?
Meine Leute aber haben wieder damit angefangen meinen Traum zu erfüllen...wieder von vorn angefangen....
ganz vom Anfang.... ich habe wieder Tränen in den Augen......!

Dann also etwas später haben wir noch was tolles erlebt wir durften gaaanz lange aufbleiben
aber mußten ins Haus egal wir waren eh noch nicht so fit... aber..hmmmm komisch als es ganz dunkel draußen war aufeinmal ein Lärm draußen und ein gekrache der Himmel war gaaanz bunt ....
schöööön also ich der Joschi fand das wunderbar ..
hab auch alles angebellt aber Wilkin war aufeinmal verschwunden....
so ein Angsthase da hat er sich doch unter dem Schreibtisch versteckt...
wuff,wuff aber er hat ja dann von den Zweibeinern sehr viel Streicheleinheiten bekommen......der arme...wuff !
Zweibeiners nannten es Silvester ..wieder etwas neues gesehen...schön mir gefällt es immer besser hier und.. nein.. weg wollen wir hier nicht mehr das zeigen wir auch unseren Zweibeinern...und die freuen sich dann ganz doll..!

Nun ist ein neues Jahr es hat noch nicht richtig angefangen da überschlagen sich schon die Ereignisse ...
auch für mich zum negativen....nur für mich !
Joschis Geschichten ( Teil 4 )

Ja Ihr lieben das Jahr hat angefangen und ich der kleine mit dem starken Willen und seinem großen Traum bekommt von seinen Leuten eine schlechte Nachricht....
dem Tierheim wo ich herkomme geht es ganz schlecht und steht vor dem aus was soll aus den vielen Tieren werden ?
Ich wage gar nicht daran zu denken...gehe geknickt in mein Körbchen und versuche zu schlafen....
ich muß wieder weinen....hoffentlich ist mein Traum nicht in Gefahr !
Meine Zweibeiner holen mich aus dem Körbchen streicheln mich und sagen mir das sie Bücher gekauft haben über Hunde-Physiotherapie und sich einiges bei der " Tante " abgeschaut haben ich also keine Angst haben soll
das mein Traum nicht in Erfüllung geht ! Sie haben auch eine Homöopaten-Tante gefunden die mir Mittelchen gibt und hilft das meine Beine funktionieren....es gibt schon nette Menschen.
Die ganze Sache ist etwas teuer für meine Zweibeiner aber für mich machen sie alles....toll das zu wissen :o)
Nun ist schon einige Zeit wieder vergangen uns geht es immer noch gut ...
zum Glück und bei mir dem Joschi machen sich die Mittelchen von der Homöopaten-Tante bemerkbar !
Die Entzündung im Rückenmark geht zurück und meine Beine machen immer mehr Sachen die sie noch nie gemacht haben...auch mein Schwänzchen macht erste Wedelversuche ...ach ist das schön...
Beim letzten Besuch bei der Tante war noch jemand dort...ein Hundephysiotherapeut...
also ein " Therapie - Onkel " den kannte ich noch nicht...der hat mich ganz lange untersucht...
da habe ich vor Angst fast mein ganzes Fell verloren ! Ja jedenfalls hat er meinen Zweibeinern viele Tipps gegebenund er meinte meine Chance zu laufen wäre 50 zu 50....was heißt das nun ?
Der Onkel ist auch nicht billig...dafür ist für die nächsten Jahre der Urlaub gestrichen.....
mir ist das sehr peinlich ich kann doch meine Zweibeiner nicht bezahlen ...was soll ich tun ?
Meine Zweibeiner streicheln mich und lächeln...geht schon irgendwie....sagen sie.....
mir ist es trotzdem peinlich sehr sogar !
Ach ja wäre ich doch damals über die Regenbogenbrücke gegangen da hätte niemand solche Arbeit und Probleme mit mir.....meine Zweibeiner schimpfen mich aus und sagen ...
es ist jedem eine Bestimmung zugeteilt und ihre ist es mir und anderen armen Seelen zu helfen...
basta...wuff..hui...ich gehe in mein Körbchen und schäme mich...ganz doll !

Meine Leute machen jetzt ganz schön viel Training mit mir und gaaaanz andere Übungen..puhhh und der Wilkin ?
nein er kommt nicht zu kurz er wird auch beschäftigt ...der schmollt ja sonst immer gleich...der Wilkin ja, ja :o)
Ich bin ja mittlerweile nicht mehr im Rolli also gar nicht mehr..ja ich finde das überhaupt nicht schlecht ..
der war eh zu eng geworden ...meine Oberschenkel sind ja riesig gewachsen und überall kommen Muskeln zu Tage..
meine Zweibeiner sagen immer " Arni " zu mir ...was ist das denn wieder ???
Nun habe ich eine neue Gehilfe ..ein Geschirr für den Po.. ach was die immer so auftreiben war doch froh das der Rolli jetzt in der Ecke steht...und nun das !
Es ist nur zu meinem Guten wird immer gesagt...Okay wenn mich das meinen Traum näher bringt....
sage ich nichts mehr dagegen.
Ich übe jetzt jeden Tag laufen und Treppensteigen..das ist vielleicht anstrengend, ich mache aber schon ganz viele Schrittchen und ziehe auch die Hinterbeinchen beim Treppensteigen alleine hoch..
.ja super Joschi sagen meine Leute immer.....da freue ich mich aber sehr, weil immer wenn die das sagen,habe ich ja wieder was tolles gemacht ..juhuu ich bin so stolz auf mich...kann ich auch sein sagt sogar Wilkin..
wenn er mal ausgeschlafen hat ! Aber ich verstehe das auch wenn Wilkin immer schläft, wenn ihm schlecht wird bei offenen Augen...seine Tropfen die er bekommt für seine Krankheit helfen aber auch schon ganz doll...das ist schön da können wir wenn es warm wird draußen wie die wilden
über die Wiese fegen und spielen das das Fell fliegt...ach ja... ob ich das da schon auf allen vier Pfoten kann ?
Ich strenge mich jedenfalls an...wirklich....
14 Tage sind vergangen seit dem letzten Besuch bei der Tante und den Therapie-Onkel, jetzt war wieder ein Termin fällig....oh war ich aufgeregt..was werden sie sagen ? habe ich Fortschritte gemacht oder eher nicht?
Der Onkel hat wieder sehr lange untersucht und mich getestet...natürlich neue Griffe und Übungen gezeigt für Zweibeiner´s....die werden noch Profis durch mich wau, wau !
Dann kam der Moment vor dem ich Angst hatte....der Onkel schaute sehr ernst schüttelte den Kopf und sagte zu meinen Zweibeinern " ja Joschi ist nun bald 4 Jahre gelähmt und es gibt einen Punkt da muß man einfach akzeptieren das es nicht weiter geht........
aber Joschi zeigt immer noch Fortschritte....unbegreiflich " Zweibeiners freuten sich riesig und ich....
sehe meinen Traum...meinen ganz großen Traum zum greifen nah...
mir kullern Freudentränen dem Schnäuzchen hinunter....ich bin so stark...ja und ich will, will und will unbedingt laufen !!
Nun hoffe ich ja sehr das dieser " Punkt " einfach nicht auftaucht...nicht bei mir...bitte, bitte !
Wenn doch ...man weiß ja nie...da bauen meine Zweibeiner einen Rolli - Rolls Royce für mich,damit ich trotzdem über die Wiesen schweben kann ...um nur ein Stück ..
ein kleines Stück von meinen Traum zu haben !...haben sie gesagt und ich weiß ...die machen das.........!

so Ihr lieben zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch nichts neues zu berichten..
aber ich werde mich melden wenn es Neuigkeiten von mir und Wilkin gibt....versprochen !

Einen lieben Gruß und einen fetten Nasenschleck an alle Handicap´s und nicht Handicap´s

Euer Joschi der kleine mit dem großen Traum

Joschi´s Geschichten (Teil 5)


Ja nun ist schon wieder Mai und ich glaube mein Traum vom laufen ist etwas stehen geblieben...
ich zeige nur ganz wenige Fortschritte...ach das macht mich traurig schon weil ich sehe wie meine Zweibeiner täglich wegen mir auf Knien rumrutschen und mich halten nur das ich auf allen vieren laufen kann......
ja vielleicht funktioniert es ja ...wenn sie mich loslassen laufe ich ja immer ein ganzes Stück allein....
und dann falle ich um...warum nur...warum !
Ich habe beim letzten Arztbesuch mitbekommen, daß ich 2 Entzündungen im Rückenmark hatte eine ist jetzt ausgeheilt und die andere ist noch eine " Altlast " die muß auch noch weg...
kann deswegen der Befehl zum Laufen nicht von meinem Köpfchen an die Hinterbeine gelangen ?
Das muß doch einfach gehen...irgendwie....Bitte es muß doch gehen...bitte, bitte !
Es ist ja nun schon wieder alles grün in der Natur und ich kann noch immer nicht über die Wiesen springen
und mit Wilkin toben...auf allen vieren....auf meinen 4 Pfoten..schade
aber ich will nicht so sehr klagen mir geht es ja recht gut....andere sind schlimmer dran..wau,wau

Ach ja übrigens muß ich noch erzählen das ich kein Pflegehund mehr bin.....
meine Zweibeiner haben mich adoptiert....nun habe ich eine eigene Familie... MEINE EIGENE FAMILIE...
das macht mich riesig stolz ...ich war ja über ein Jahr ein Pflegi und meine Zweibeiner wollten mich nun behalten weil ich ja hierher gehöre ...sozusagen mit zum Inventar gehöre....aber meine Adoption war eine schwere Geburt
haben Zweibeiners gesagt....das ist aber eine andere Geschichte die gehört hier nicht her.....find ich...
Nun der Mai ist ja auch der Monat wo ich Geburtstag habe....da freue ich mich schon riesig drauf....was es da wohl geben wird ?
Ich denke mal wenn schönes Wetter ist und die Wiesen so schön duften gehen wir alle ein Picknic machen
am Wasser.... an der Saale sagen Zweibeiners..hmmm mit viel leckeren Sachen für mich...
nur für mich ist ja auch mein Tag und außerdem bin ich dann schon 4 Jahre und ein großer Junge .
Na gut der Wilkin bekommt auch was ab..
der ist ja richtig lieb geworden zu mir...aber nur deshalb bekommt er was ab.
So das langt für heute erstmal ich werde Euch weiterberichten wenn es neues gibt ...
bin ganz schön müde und werde erstmal in mein Körbchen gehen und träumen ...
von meinen großen Traum vom Laufen..und vom Picknic...

Euer Joschi

Fortsetzung folgt.....

Joschi´s Geschichten (Teil6)


Hallo da bin ich wieder der Joschi und es gibt wieder einiges neues zu berichten aus meinem Leben.
Zur Zeit ist es ganz schön warm draußen und da wird von meinen Zweibeinern meine Therapie teilweise nach außen verlegt .... nun das ist ja wirklich nicht schlecht schön auf der Wiese hin und her gerollt so richtig durchgeknetet und massiert zu werden wenn da nicht der Satz wäre...
" so Joschi jetzt geht es schwimmen "....uuiii da schüttelt es mich unheimlich und ich fange an zu zittern...

Wasser...da mag ich überhaupt nicht und dann geht es noch an einen richtigen Fluß !

Na ja ich muß zugeben Angst ist schon bei mir dabei wenn ich ins Wasser muß aber nach einer Weile lasse ich das so über mich ergehen...hmmm eigentlich ist aber auch schön ich bin ganz leicht und es scheint
als würde ich schweben...ach ja wenn ich doch nur so über die Felder und Wiesen schweben könnte beim Sprung von allen vier Beinchen meinen vier Beinchen die alle samt richtig funktionieren.
Eins freut mich aber ...meine Zweibeiner müssen ja auch ins Wasser bei meiner Therapie im Fluß..hi,hi...wau !
Nun höre ich seit einiger Zeit immer das Wort Geburtstag und der 29.05. ja was ist das denn nun oder was soll das sein ? Nach dem einige Zeit vergangen war und ich morgens wieder aus meinem noch warmen Körbchen
von meinen Zweibeinern geholt wurde um meine " Geschäftchen " zu erledigen
( die ja noch immer nicht alleine machen kann ) höre ich doch wieder...so heute ist der 29.05...
und das Wort Geburtstag aber diesmal noch ..Joschi hat Geburtstag...
juhuu ich der Joschi habe Geburtstag da freue ich mich ....aber halt was ist eigentlich " Geburtstag "
ohhh hoffentlich nichts schlimmes .
Doch dann habe ich wieder was eingepacktes bekommen so wie zu Weihnachten..

ist Geburtstag Weihnachten oder umgekehrt ? Nein ist völlig egal Hauptsache ich kann auspacken und das Geschenk riecht ja so herrlich hmmm und wie ich so beim auspacken bin bringt der Postmann noch für mich Kärtchen mit Glückwünschen und noch mehr von den duftenden Geschenken die sooo lecker sind von meinen Paten....da freue ich mich und bin ganz aufgeregt und durcheinander.

Aber jeder schöne Tag hat mal ein Ende ...ich bin müde und haben einen dicken Bauch von den vielen Geschenken....
okay ich habe mit Wilkin geteilt sonst spielt der doch wieder die beleidigte Leberwurst....!
Thema Leberwurst ich bekomme jetzt Leberwurst auf meine Hinterbeine und den Bauch geschmiert die Zweibeiner sagen da ich mir die Wurst wegschlecke stimuliere ich mich selbst was das auch heißen soll ....
finde das aber super mit der Leberwurst das ist für mich die beste Therapie...find ich.... wau,wau
Seit dem 05.06.2009 passiert etwas eigenartiges bei mir ich muss immer auf meinen Po schauen
also ob da hinten jemand drin ist... das ist so wie ....ja wie eigentlich....Ameisen genau wie Ameisen
aber warum das so ist weiß ich nicht aber Zweibeiners sagen immer...
ohhh der Joschi hat etwas gemerkt an seinem Hinterteil das ist ja Klasse....
ja wenn die das sagen wird es wohl schon was ordentliches sein...nun gut es ist nicht immer aber ab und zu sind die Ameisen da und die kommen immer mehr !
Ich kann auch schon alleine aufstehen und durch den Flur laufen...zwar wie ein Wackeldackel sagen meine Leute aber das ist ja schon super. Die sagen immer "hoch" und da versuche ich mein Hinterteil zu heben und zu laufen das klappt immer besser... gut es geht und klappt nicht jeden Tag aber Zweibeiners sagen, ich habe Zeit ohne Ende dafür...wieder so etwas was ich nicht richtig verstehe aber die werden schon wissen was es bedeutet.Aber ich bin schon einige Meter alleine gelaufen...wie in meinem Traum.....
ich laufe und laufe blicke zurück auf meinen Rolli der da mitten auf der Wiese steht und immer kleiner wird,
weil ich der Joschi ganz allein auf allen vier Beinchen meinen vier Beinchen über die Wiese laufe und immer weiter weg vom Rolli. Ach ja ...wenn denn der Rolli schon so weit weg wäre...
aber ist er eben noch nicht der Rolli der doofe Rolli !
Ich muß mir gerade wieder ein Tränchen mit meinen Pfötchen weg wischen...
So ihr lieben das langt erstmal wieder muß mich schlafen legen um morgen wieder Fit zu sein für die Übungen meiner Zweibeinern vielleicht gibt es ja morgen wieder Leberwurst auf die Pfötchen :o).
bis bald Euer Joschi
Fortsetzung folgt ....
Teil 7 ( 24.07.2009 )


Hallo ich bins wieder Joschi der kleine mit dem großen Traum !


Ja was soll ich sagen ..wau,wau immer was neues in meinem Leben außer Leberwurst an meinen Füßen gibt es jetzt noch flüssiges " Zell und Bindegewebe " zum schlecken für mich...na am Anfang habe ich gedacht ..
Was soll das, daß trinke ich nie nein niemals ! eine kleine Berührung mit der Zungenspitze sollte langen....aber was war das....ohhh war das lecker und 1,2,3..war alles weggeschleckt.
Nun kann ich es kaum erwarten bis es mein tägliche halbes Fläschchen gibt....das aber unheimlich teuer sein soll ..
sagen meine Zweibeiner deswegen soll ich nichts vergessen wegzuschlecken .
Es soll ja helfen das mein Traum wahr wird..ach ja mein Traum ich warte ja schon sooo lange darauf...
aber ich kann im Moment wirklich nur davon träumen mit meinem Kumpel Wilkin durch die Gegend zu laufen ohne Rolli....
leider immer noch...
Meine Geschäftchen kann ich auch immer noch nicht alleine machen es ist so schlimm für mich mit anzusehen wie sich meine Zweibeiner jeden Tag mehrmals abmühen mit mir " Gassi" zu gehen..
aber ich kann nun mal noch nicht alleine...aber vielleicht wird es ja durch die neue Leckerei ?
Ich kann nur hoffen und geduldig warten was passiert. Hmmm einige Ameisen habe ich ja schon gespürt in meinem Hinterteil die sind immer noch da...ab und zu...
Natürlich muß ich weiterhin Lauftraining machen damit ich die Schrittfolge lerne und meine Vorder- und Hinterbeinchen gleich laufen im Moment bin ich vorn schneller wie hinten.
Ja wenn das Training vorbei ist und ich aus dem Gurt raus kann..dann flitze ich erstmal ganz schnell durch den Garten oder besser rutsche weil ich viel zu schnell bin..wenn ich langsam gehe laufe ich öfters auf allen vieren....
aber ich will flitzen ganz doll und da rutsche ich eben ...das muß einfach sein egal was Zweibeiners sagen !
So nun werde ich mich mal ins Körbchen legen ach ja Thema Körbchen meine Zweibeiner haben mir ein tolles Bett gebaut ,wie ein Kinderbett nur kleiner total schick und nur für mich...ob Wilkin neidisch ist ? Ich frage ihn lieber nicht wau,wau .
Und wenn ich nun mal so im Bettchen liege meine ich schon, daß es mir recht gut geht ohh Gott ich darf gar nicht daran denken
was aus mir und Wilkin geworden wäre wenn wir nicht hier in Deutschland gelandet wären....
die Zweibeiner meinen wir wären da schon im Regenbogenland oh mir kommen die Tränchen ...
da denke ich doch gerade an die anderen vielen Kumpels von mir und Wilkin die mit uns zusammen in so einer" Tötungsstation " waren bevor wir rausgeholt wurden...sind die jetzt im Regenbogenland ?
Einen lieben Gruß von uns beiden Fellnasen über die Regenbogenbrücke an unsere alten Kumpels !
Nun ja ich muß schnell schlafen das diese schlimmen Gedanken verschwinden bin ganz schön traurig.
Heute muß ich ja noch zum Therapie-Onkel der wird mir sagen ob es kleine Fortschritte gibt mit der neue Therapie ...
oder noch nicht aber ich möchte doch bitte einen kleinen Fortschritt einen ganz kleinen gebe mir doch so viel Mühe
ganz viel Mühe ich der kleine Joschi mit meinen großen Traum.
So Leute das wars schnell wieder von mir ich werde Euch demnächst erzählen was beim Therapie-Onkel rausgekommen ist.

Tschüß Euer Joschi



PATEN gesucht, bei Interesse bitte melden unter :
rhoenheuler@t-online.de

Wir bzw. der JOSCHI sucht liebe Menschen die ihm helfen , daß sein Traum vom Laufen
auf allen 4 Pfoten in Erfüllung geht
und den Joschi sowie uns dafür mit unterstützen.
Wer gerne Pate werden möchte meldet sich bitte unter oben angegebener E-Mailadresse!
Sie können auch mit einer kleinen Spende helfen...jeder noch so kleine Betrag hilft dem Joschi
(da wir aber Privat - Personen sind, können wir leider keine Spendenquittung ausstellen)
Wer gerne was Spenden möchte meldet sich auch bitte bei uns um weiteres zu erfahren.
Joschi hat auch seine erste eigene Autogrammkarte,
diese kann gegen eine kleine Spende für seine Therapie erworben werden!
Autogrammkarte von Joschi

DANKE für jede noch so kleine Spende!!!




Ich sage Danke




Kontakt