Emmi ist sehr krank
Emmi ist Zuckerkrank
Zimttabletten
Aloe Vera
Blinde Hunde
Emmi`s Lebensreise wurde abrupt beendet



Freundschaft

Einst hatte ich der Freunde sieben,
sechs verließen mich in böser Stund',
nur ein einziger ist mir geblieben,
und dieser ist meine treue Emmi.

Emmi, eines Tages, wird das bestraft, warum du so früh sterben musstest, eines Tages wird der Bauer dumm schauen denn:

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen.



Gedanken zum Abschied:

Je schöner und voller die Erinnerung;
desto schwerer die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual
der Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.


Der Tag wird kommen

Siehst du
die Sterne in der Nacht
sie zeigen dir
das jemand über dich wacht
schlaf nun
und träume sanft und wahr
ich bin bei dir
so fern und doch so nah


Warum weinst du
So viele Tränen im Gesicht
bald wirst du`s sehen
aus Schatten wird dann Licht
Dann sehen wir uns wieder
verliere die Hoffnung nicht



Siehst du mich nicht?

Dort in der Ferne

Spürst du den Wind im Haar

vernimmst du nicht

den hellen Klang der Glocken

der Tag wird kommen



deine Hoffnung schwindet
wie Nebel nach einer dunklen Nacht
es wird geschehen
was man nicht zu glauben vermag
denke nicht es ist vorüber
Ich werde kommen an jenem Tag


und alles verwandelt sich
im seichten Licht
dann wirst du`s sehen
vergiss das nicht



Ein guter Freund

Sei meines Hundes Freund, und du bist auch der meine!

Ich kam am 16.10.2003 zu meinen Rudel. Wo ich vorher war, dass wußte mein neues Rudel nicht, aber ich wußte: Hier bleibe ich.

Emmi haben wir aus dem Tierheim Dülmen-Lette geholt, wo sie ein 1/2 Jahr verbracht hatte. Emmi, wurde nach Angaben des Tierheim`s ca. am 1.06.1999 geboren, wo sie ihre ersten 3 1/2 Jahre als Kettenhund eines Bauern ihr Leben fristen mußte.

Emmi war meine diplomierte Schmuse- Begleit- und Wachhündin.



Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch.


Ein guter Freund

Treue Augen schaun dich an
hätten gerne ein Zuhause
und sind interessiert daran
an großer Liebe ohne Pause.

G
ehst du ins Tierheim wirst du sehen
du findest einen Freund ganz leicht
wird immer auf der Matte stehen
dir Liebe geben unerreicht.

Die Hundeschule

Da ich ein Kettenhund war, ging mein Frauchen mit mit zur Hundeschule, damit sie mich überall mitnehmen konnte.
...und ich wollte immer mit.

Emmi war eine stolze Hündin, aber leider mit sehr wenig Selbstbewusstsein. Ich hoffte, dass Emmi eines Tages, so wie unsere Tina, selbstbewusst wird, denn ich wolltel sie nicht besitzen, sondern sie sollte als gleichberechtigtes Rudelmitglied hier wohnen.

Ich lernte das einmaleins in "Benimm dich Hund", ganz schnell und mein Frauchen war stolz auf mich.

Emmi wurde immer zutraulicher und baute zu mir das notwendige Vertrauen auf. Es dauerte zwar einige Zeit, aber Frauchen hatte ja nie die Hoffnung aufgegeben. Sie war mein Stolz, denn ich hatte aus einen Kettenhund, der nie das streicheln kenngelrnt hat, eine diplomierte Schmuse- Begleit- und Wachhündin, gemacht.

Eines Tages konnte ich dann auf jedes Kommando hören. Ich hatte meine "Benimm dich Regeln" gelernt und konnt überall mitgenommen werden, wenn ich nicht so krank geworden wäre im Jahre 2005.

Aber mein Frauchen stan dmir immer zur Seite und hoffte mich wieder aufpeppeln zu können. Hat sie auch geschafft, aber nur für ein Jahr.


Ich magerte in kürzester Zeit fast 10 Kg ab und Frauchen war verzweifelt und bat: Bitte Emmi kämpfe für mich und bleib noch ein wenig bei mir, denn du hattest es noch nicht gut in deinen Leben und ich will mehr gut machen, was der anderer Mensch dir angetan hat. Emmi hatte kein Dach über den Kopf und kein regelmäßiges Essen, geschweige etwas zu trinken.

"Als der liebe Gott" die Krankenheiten für Hunde verteilt hat, muss Emmi immer hier gerufen haben. Ich nehme an durch das Leben als Kettenhund wurde sie dann krank.
Emmi`s Zweifel an der Menschheit
Ich wollte Emmi, den Glauben, an den Menschen wiedergeben und ich hoffe ich habe es ein wenig geschafft, wenn auch nur für einer kurzen Zeit.

Ich hoffe, der lieb Gott, schickt den Bauern, als Kettenhund zurück, nein halt, damit hätte man ja bedauern, der liebe Gotte sollte eine gerechte Strafen für ihn finden, wo keiner Bedauern hat.


Die Bitte des Kettenhundes an Gott

Herr, ich bin nur ein armer Kettenhund,
steh' nun vor Dir, mein Hals ist wund.
Fast eingewachsen ist der Ring,
mit dem ich an der Kette hing.

Hab' Ohrenschmerzen,
bin fast blind
von Regen, Schnee und kaltem Wind,

von Rheuma steif sind meine Knochen,
bin fast auf meinem Bauch gekrochen
aus Angst vor meinem strengen Herrn;
denn mich zu streicheln, lag ihm fern,

hätt' gern gegeben alle Liebe,
erhalten hab' ich oft nur Hiebe,
nur so - weil grad im Weg ich stand,
und hätt' so gern geleckt die Hand

für nur ein wenig Zärtlichkeit,
ein wenig Lob, wär' gern bereit
mein armes Leben hinzugeben
könnt' ich mein Aug' zu ihm erheben

und lesen dann in seinem Blick
ein wenig Liebe - doch dies Glück
beschieden hier war es mir nie,
war immer nur ein armes "Vieh".

Bin noch nicht alt nach Menschenjahren
und hab schon so viel Leid erfahren!
Doch steht einmal mein Herr vor Dir,
dann bitt' ich Dich - versprich es mir! -
ich fleh' darum nicht ohne Grund,
schick ihn zurück als Kettenhund !

Der Arzt stellte Diabetes und "Schwere Gastritis" fest.
Irgendwie erholte sich Emmi dann auch, ich mußte Emmi zweimal am Tag Insulin spritzen, aber das war ok, wenn nur Emmi bei mir bleibt. Aber Emmi sollte erblinden, aber das war für mich in Ordnung, Hauptsache, unsere Emmi konnte damit leben. Ich hatte das Gefühl, dass es Emmi nicht konnte, oder die schöne Geschichte, von einen Hund, der Liebe nicht kannte, aber der liebe Gott die Chance gab, die Liebe kennenzulernen. Emmi war dankbar für jeden Augenblick mit mir.
Was ist Liebe?


Hunde glauben immer an das Gute im Menschen und auch Emmi hoffte auf Streichelheiten, die sie dann von mir bekam und es hat mich sehr gewundern, dass sie so ein Vertrauen zu mir aufgebaut hatte. Ich hätte, glaube ich, keinen Menschen mehr vertraut.

Aber es sollte nur noch ein Jahr mit Emmi geben.




Eine andere Schulung

Da Emmi langsam blind werden würde, mußte sie eine andere Schulung bekommen und zwar nur auf Laute. Man sagte zwar "Hunde kämen hervorrangend" mit ihre Blindheit zurecht, aber keiner konnte doch jemals einen Hund fragen. Fragen Sie doch mal einen Menschen.

Emmi machte mich nur glücklich. Sie gab ihr bestes und da Scooby verstorben war, mußte ich für Emmi einen neuen Hund holen, der sie führte.

Nach anfänglichen Sturheit beider Hunde klappte es aber doch noch und Emmi anmierte Tommy zum spielen.
Zuletzt sind ja beide noch über die Felder gelaufen.




Freund

Wer je so einen Freund besessen,
dessen Leben ist so reich

Die sanften Augen kann man nie vergessen,
ihre Treue keinem gleicht

Die Liebe, Frohsinn, Mut uns geben
in ihrem viel zu kurzen Leben

sie wachen über uns auf Erden
auch wenn sie wieder Sternlein werden.



Emmi im Widfreigehege

Die letzte Woche

Ich hatte gemerkt, dass es Emmi nicht gut ging und wieder die gleichen Symtome zeigte, wie vor einem Jahr, aber sie hungerte nicht ab. Der Arzt gab ihr Spritzen, einen Tropf und gab mir Tabletten gegen den Brechreiz und ein Mittel das den Appetit angeregt, mit.

Ich mußte, Emmi, die Medikamente, mit Leberwurst versüssen. Emmi half das auch alles. Am nächsten Tag hat schon etwas gegessen und ihr Darm kam wieder in Form. Es schien, als ob Emmi, von Tag zu Tag besser ging. Sie ass auch ihr geliebtes Eisbein wieder, es war nur alles etwas zuhaltend. Aber ich habe gedacht, dass wird schon, so lange sie isst und trinkt.

Am Donnerstag ging es Emmi wieder gut, sie lief mit Tommy über die Felder und ärgerte ihn. Halt wie meine alte Emmi. Ich dachte Emmi hat es überstanden. Wir gingen jeden Tag fleißig sparzieren, zwar nicht so schnell, aber ich habe nur gedacht, dass war halt ihre Krankheit und Emmi ging so manchen Tag, ganz langsam hinter mir her. Der Arzt hat auch nichts großen festgestellt. Ihr Kreislauf war in Ordnung, in Herz auch, nur ihr Zucker hat sich etwas erhöht. Aber mit Diabetes ist halt so, es geht rauf und runter und bei Hunden kann man nicht so messen, wie bei den Menschen. Es ist so, als ob Emmi, nur kurze Zeit, bei mir bleiben durfte.

Am Samstagmorgen ist Emmi mit uns auch ganz normal rausgegangen und mit Tommy über die Felder gelaufen. Am Mittag war es auch nicht anders, aber dann am Nachmittag. Ich beoachtete Emmi ganz genau und merkte es ging ihr immer schlechter, nur Brechen und viel Wasser trinken. Ich gab ihr erst mal die Tablette gegen Brechreiz, aber es half nichts. Am Abend ging Emmi zwar immer noch raus, aber viel, viel schlechter und sie konnte sich auch nicht lange auf den Beinen halten. Ich fuhr wieder nach Hause. Ich beoachtete Emmi noch eine Stunde und da es Emmi viel schlechter ging, rief ich den Arzt an. Er sagte, ich sollte Emmi, eine Schmerztablette geben, da sie auch Schmerzen hatte. Zusätzlich führte ich Emmi, mit einer Spritze Wasser, zu. Da bemerkte ich die Schleimbildung. Ich rief wieder den Arzt an, der mir dann sagte, ich solle vorbei kommen, aber ich kam nicht mal mehr bis zum Auto, so schnell ist Emmi gestorben. Sie war zu Hause angekommen, sie schlief in meinen Armen ein, sie sagte: Danke Frauchen, dass du mir die Liebe gezeigt hast und leckte mir die Hände, dann kamen ihre Augen zur Ruh, die schon erblindet waren.

Emmi hatte keine Angst vor den sterben, wie die anderen Hunde, sie war ganz ruhig, bis zum letzten Atemzug.

Mein geliebtes Kleeblatt: Tina, Snoopy, Scooby und Emmi, waren aus meinen Blickwinkel, aber sie waren in meinen Herzen geblieben. Nie werde ich euch vergessen, meine Liebe sei euch auch im Tod gewiss. Eines Tages werden wir uns wiedersehen, so lange scheint ihr mir als Sternlein über mir und wenn ich Abends zum Himmel schaue, da sehe ich euch vier als Sterne nebeneinander, die mir am hellsten leuchten und mich Grüßen.

Moment bleibt mir nur euere Grabpflege und das Zwiegespräch mit euch!

Auch dir, kleine Emmi, sage ich lebe wohl und auch du kannst dir gewiss sein, dass du nicht vergebens auf mich wartest, bis wir alle als Sternlein wandeln und keiner wird uns trennen können.

Emmi, ich vermisse dich.

Es bleiben nur noch schöne Erinnerungen. Wenn ich durch die Wohnung gehe, wird mich alles an dich erinnern, denn du hast deine Spuren in meinen Herzen, gelassen.

Deinen Körper mußte ich begraben, aber deine Seele habe ich in meinen Büro, wo auch dein geliebtes Bett steht, gefangen.


Liebe Emmi, du hattest nicht das Alter, aber auch dich mußte ich gehen lassen:

Wenn es soweit ist

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält ständig mich wach -
was Du dann tun mußt - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.
Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.
Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.
Begleite mich dahin, wohin ich gehen muß.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.
Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.
Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.




Liebes Frauchen,

tröste Dich,
ich weiß, wie sehr Du liebtest mich,
und auch mein Herz schlug nur für Dich,
ich nie von Deiner Seite wich.
Verband uns traute Zweisamkeit,
und liebten wir es, rauszugeh'n,
des Abends die Geruhsamkeit,
ließ manche Sorge schnell vergeh'n.

Kann ich Dich nun nicht mehr begleiten,
so wird mein Geist Dich doch geleiten,
meine Nase kennt jede Wiese,
jeden Windzug, welcher blies.
Wirst an allbekannten Stellen
auch erinnert sein ans Bellen,
wenn Du andere Hunde siehst
und vor Deinen Tränen fliehst.

Doch so soll Dich trösten eins:
Du warst mein Licht des Sonnenscheins,
gabst Futter mir und auch ein Dach,
dafür ich hielt Dir treu die Wacht.
Nie verlor'n geht diese Liebe,
unerfüllt sie doch erst bliebe,
wenn einander nicht gedacht,
Erinnerung nicht in uns wacht.
Drum gedenke meiner immer,
sonst der Schmerz wird sein noch schlimmer.
Schließ' mich in Dein Herz fest ein,
dann werd ich ewig bei Dir sein.

Sind die Tränen reich geflossen,
denk auch an meine Artgenossen.
Mancher sitzt gar wie in Trance
im Zwinger, hoffend auf die Chance,
welch Du bereit wärst, ihm zu geben
und erneut zu zweit zu leben.
Reich erfüllt von Stolz und Mut
tät nun ein neues Tier Dir gut.


Meine letzten Worte für Emmi

Emmi mache es gut, ich werde dich vermissen, du warst, wie alle anderen, mein Sonnenschein.
Stets gabs du mir Mut, dein Blick sagte, du machst es schon.
Voller Vertrauen, übergabs du mir dein Leben,
denn du wußtest, es war deine letzte Stunde.

Du hattest keine Angst vor dem sterben und legtes dich bei mir im Arm und mir wurde bewusst, dass die Geschichte, von lieben Gott und das finden der Liebe eines Frauchen (Herrchen)
Was ist Liebe? , doch wahr sein könnte. Dies ist auch mein einziger Trost, dass du so früh sterben musstest und denke du bsit jetzt in guten Händen bis auch ich zu dir komme.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich dich nicht tröstete, sondern du mich beruhigen wolltest und gesagt hast, ich habe die Liebe eines Frauchen gefunden und es gibt nicht nur solche Menschen, die uns Tiere quälen.
Ich danke dir, liebe Emmi, dass du bei mir warst und der liebe Gott mir den Weg zum Tierheim zeigte. Für jede Minute, die du bei mir warst, sage ich danke, so einen wundervollen Hund gehabt zu haben.

Ich erzählte von der Regenbogenbrücke, von den saftigen Wiesen, von gesunde Knochen und das du wieder glücklich und gesund mit allen toben kannst. Aber das wußtest du ja alles, denn du hast die Liebe gefunden und ich habe dir die Chance gegeben und habe an dir geglaubt, dass du ein wunderbare Hündin werden könntest und auch warst. Warum sollte der liebe Gott wieder gerufen haben, als ich dir meine gan´ze Liebe gab und du mit deiner Ausbildung fertig warst. Ich hoffe, ich konnte dir alles erhoffte geben und du bei mir glücklich gewesen bist.

Ich erzählte von Sami, Tina, Tom, Snoopy und Scooby die dich riefen um zu spielen.
Nun bist du auf der Regenbogenbrücke und siehst,
dein Frauchen weint.
Ich habe den Regenbogenbrückenteich bereits gefüllt
und komme nicht darüber weg.
Ihr alle fehlt mir so, wie soll ich Leben ohne euch?
Besucht mich oft in meinen Träumen, damit wir alle spielen können.
Wenn es auch nur ein Traum ist, so bin glücklich, in meinen Traum, nahe euch zu sein.
Nun muss ich Leben ohne euch, wann ich es wieder kann,
weiß ich nicht, ich versuche es, denn Tommy braucht mich noch.
Lebe wohl, meine Kleine, liebe, Emmi.

Emmi, meine diplomierte Schmuse- Begleit- und Wachhündin, auch du hast ein Stück meines Herzen mitgenommen.

Nur der Glaube läßt mich, eueren Tod, verkraften.


Weine nicht !

Weine nicht um mich, da ich jetzt hinausging in die sanfte Nacht.
Trauere, wenn Du willst, aber nicht lang dem Flug meiner Seele hinterher.


Ich habe jetzt Frieden, meine Seele hat jetzt Ruh,
Tränen braucht es nicht. Im Gegenteil, denke an das Glück der Liebe, die uns verband.


Es gibt keinen Schmerz, ich leide nicht und auch die Angst ist weg.
Mach Deinen Kopf für anderes frei. Ich lebe in deinem Herzen fort.


Vergiss meinen Lebenskampf. Vergiss unseren letzten Streit.
Vergrab dich nicht im Jammertal, sondern freu Dich - ich habe gelebt - mit Dir.


Der Hundeengel

Letzte Nacht stand ich an Deinem Bett um einen Blick auf Dich zu werfen und ich konnte sehen, dass Du weintest und nicht schlafen konntest.

Während Du eine Träne wegwischtest, winselte ich leise, um Dir zu sagen, ich bins ich habe Dich nicht verlassen. Ich bin wohlauf, es geht mir gut und ich bin hier.

Heute morgen beim Frühstück, da war ich ganz nah bei Dir und ich sah Dich den Tee einschenken, während Du daran dachtest, wie oft früher Deine Hände zu mir heruntergewandert sind. Ich war heute mit Dir beim Einkaufen Deine Arme taten weh vom Tragen. Ich sehnte mich danach Dir dabei zu helfen und wünschte, ich hätte mehr tun können.

Heute war ich auch mit Dir an meinem Grab, welches Du mit so viel Liebe pflegst. Aber glaube mir, ich bin nicht dort.

Ich ging mit Dir nach Hause, Du suchtest den Schlüssel, ich berührte Dich mit meiner Pfote und sagte lächelnd: Ich bin’s.

Du sahst so müde aus, als Du Dich in den Sessel sinken ließest. Ich versuchte mit aller Macht, Dich zu spüren zu lassen, daß ich bei Dir bin.

Ich kann Dir jeden Tag so nahe sein, um mit Gewissheit sagen zu können, ich bin nie fort gegangen.

Du hast ganz ruhig in Deinem Sessel gesessen, dann hast Du gelächelt und ich glaube Du wusstest- in der Stille des Abends, saß ich ganz in Deiner Nähe war.

Der Tag ist vorbei, ich lächle und seh Dich gähnen und ich sage zu Dir: Gute Nacht und Gott schütze Dich, ich seh Dich Morgen Früh.

Und wenn für Dich die Zeit gekommen ist den Fluss, der uns beide trennte zu überqueren, werde ich zu Dir hinübereilen, damit wir endlich wieder zusammen, Seite an Seite sein können.

Es gibt so viel, das ich Dir zeigen muß und es gibt so viel für Dich zu sehen.

Habe Geduld und setze Deine Lebensreise fort und dann komm,

komm heim zu mir.


Bis zum letzten...

Er ist Dein Freund, Dein Partner, Dein Beschützer.
Dein Hund.
Du bist sein Leben, seine Liebe, sein Anführer.
Er wird bei Dir bleiben, treu und ergeben,
bis zum letzten Schlag seines kleinen Herzens.



3 Tage im Leben

Wenn Du jemals ein Tier liebst, dann gibt es drei Tage in Deinem Leben, an die Du Dich immer erinnern wirst...

Der erste ist ein Tag, gesegnet mit Glück, wenn Du Deinen jungen neuen Freund nach Hause bringst. Vielleicht hast Du einige Wochen damit verbracht, Dich für eine Rasse zu entscheiden. Du hast möglicherweise unzählige Meinungen verschiedener Tierärzte eingeholt oder lange gesucht, um einen Züchter zu finden. Oder, vielleicht hast Du Dich auch einfach in einem flüchtigen Moment für den dümmlich aussehenden Trottel im Schuppen entschieden - weil irgendetwas in seinen Augen Dein Herz berührt hat.

Aber wenn Du Dein erwähltes Haustier nach Hause gebracht hast und Du siehst es erforschen und seinen speziellen Platz in Deinem Flur oder Vorraum für sich in Anspruch nehmen - und wenn Du das erste mal fühlst, wie es Dir um die Beine streift - dann durchdringt Dich ein Gefühl purer Liebe, das Du durch die vielen Jahre die da kommen werden mit Dir tragen wirst.

Der zweite Tag wird sich acht oder neun Jahre später ereignen. Es wird ein Tag wie jeder andere sein. Alltäglich und nicht außergewöhnlich. Aber, für einen überraschenden Moment wirst Du auf Deinen langjährigen Freund schauen - und Alter sehen, wo Du einst Jugend sahst. Du wirst langsame überlegte Schritte sehen, wo Du einst Energie erblicktest. Und Du wirst Schlaf sehen, wo Du einst Aktivität sahst. So wirst Du anfangen, die Ernährung Deines Freundes umzustellen - und womöglich wirst Du ein oder zwei Pillen zu seinem Futter geben. Und Du wirst tief in Dir eine wachsende Angst spüren, die Dich die kommende Leere erahnen lässt. Und Du wirst dieses unbehagliche Gefühl kommen und gehen spüren, bis schließlich der dritte Tag kommt.

Und an diesem Tag - wenn Dein Freund und Gott gegen Dich entschieden haben, dann wirst Du Dich einer Entscheidung gegenüber sehen, die Du ganz allein treffen musst - zugunsten Deines lebenslangen Freundes, und mit Unterstützung Deiner eigenen tiefsten Seele. Aber auf welchem Wege auch immer Dein Freund Dich vielleicht verlassen wird - Du wirst Dich einsam fühlen, wie ein einzelner Stern in dunkler Nacht. Wenn Du weise bist, wirst Du die Tränen so frei und so oft fließen lassen, wie sie müssen.
Und wenn es Dir typisch ergeht wirst Du erkennen, dass nicht viele im Kreis Deiner Familie oder Freunde in der Lage sind, Deinen Kummer zu verstehen oder Dich zu trösten. Aber wenn Du ehrlich zu der Liebe zu Deinem Haustier stehst, für das Du die vielen von Freude erfüllten Jahre gesorgt hast, wirst Du vielleicht bemerken, dass eine Seele - nur ein wenig kleiner als Deine eigene - anscheinend mit Dir geht, durch die einsamen Tage die kommen werden. Und in den Momenten, in denen Du darauf wartest, dass Dir all unser gewöhnliches Leben passiert, wirst Du vielleicht etwas an Deinen Beinen entlang streichen spüren - nur ganz ganz leicht. Und wenn Du auf den Platz runterschaust, an dem Dein lieber - vielleicht liebster Freund - gewöhnlich lag, wirst Du Dich an die drei bedeutsamen Tage erinnern. Die Erinnerung wird voraussichtlich schmerzhaft sein und einen Schmerz in Deinem Herzen hinterlassen. Während die Zeit vergeht, kommt und geht dieser Schmerz als hätte er sein eigenes Leben. Du wirst ihn entweder zurückweisen oder annehmen, und er kann Dich sehr verwirren. Wenn Du ihn zurückweist, wird er Dich deprimieren. Wenn Du ihn annimmst, wird er Dich vertiefen. Auf die eine oder andere Art, es wird stets ein Schmerz bleiben.

Aber da wird es, das versichere ich Dir, einen vierten Tag geben - entlang mit der Erinnerung Deines Haustieres - und durch die Schwere in Deinem Herzen schneiden, da wird eine Erkenntnis kommen die nur Dir gehört. Sie wird einzigartig und stark sein, wie unsere Partnerschaft zu jedem Tier, das wir geliebt - und verloren haben. Diese Erkenntnis nimmt die Form lebendiger Liebe an - wie der himmlische Geruch einer Rose, der übrig bleibt, nachdem die Blätter verwelkt sind, diese Liebe wird bleiben und wachsen - und da sein für unsere Erinnerung. Es ist eine Liebe, die wir uns verdient haben. Es ist ein Erbe, das unsere Haustiere uns vermachen, wenn sie gehen. Und es ist ein Geschenk, das wir mit uns tragen werden solange wir leben. Es ist eine Liebe, die nur uns allein gehört. Und bis unsere Zeit selbst zu gehen gekommen ist, um uns vielleicht unseren geliebten Tieren . wieder anzuschließen - ist es eine Liebe, die wir immer besitzen werden.



Für die Welt warst du irgendjemand, aber für uns bleibst du die ganze Welt.

...und immer sind da Spuren deines Lebens,
Bilder, Augenblicke und Gefühle,
die uns an dich erinnern und uns glauben lassen,
das du bei uns bist
und uns glücklich und traurig machen
und dich nie vergessen lassen.


Mein Leben

Ich träume immer noch von Dir


Kontakt