" Wenn in der Nacht die Rosen weinen und unser Herz vor Kummer bricht, möchten wir Dir noch einmal erscheinen und Dir sagen: "Wir lieben Dich "



" Dein Leben fand ein unerwartet schnelles Ende
Doch die Spuren deines Lebens, in Gedanken, Bildern, Augenblicken, werden uns immer an dich erinnern.
Du wirst immer in unserer Mitte bleiben."


Trauer

Viele Tränen wurden schon geweint



Sei meines Hundes Freund, und du bist auch der meine!

Auferstehung ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung,
Gedenken unsere Liebe.


Keine Beleidigung würde mich so hart treffen,
wie ein mißtrauischer Blick von einem meiner Hunde !


Wenn wir dir auch Ruhe gönnen,
ist doch voll Trauer unser Herz,
dich leiden sehen und nicht helfen können
war für uns der größte Schmerz.




Scooby

Mein kleiner, großer Scooby



Ach Scooby,
nun bist auch du gegangen, ich weiß Deine Lebenskerze war zu Ende, aber ich habe zu viele Tiere verloren, ich weiß nicht, wie ich das verkraften soll.
Du fehlst mir so, du hast doch Emmi immer vertrieben, wenn sie sich an meiner Seite hinsetzen wollte, dass war dein Stammplatz und hast auch niemanden dorthin gelassen.

Scooby, du hast so gekämpft.

Scooby, ich trauere um dich.

Du warst immer da, wenn ich dich brauchte und hast mir immer zugehört. Ich liebe dich dafür.

Ich weiß wir werden uns wiedersehen, bis bald und du wirst auch nicht vergebens auf mich warten.


Scooby erholt sich von vielen aufpassen

Es gibt jemand, der bei Euch ist



Ich vermisse Dich so



Lieber kleiner, großer Scooby,
am 20. Februar 2006 mußte ich Dich gehen lassen,
ich wußte ich würde Dich nie wieder sehen.
Ich fühlte, es wäre das Beste für Dich,
auch wenn die Welt zerbricht für mich.

Jetzt sind bereits eine Woche vergangen,
seitdem ist der Himmel mit Wolken behangen.
Die Sonne am Himmel, die sehe ich nicht,
weil Du jetzt nicht mehr bei mir bist.

Ich versuche mein Leben weiter zu leben,
meinen Tieren, die mich noch brauchen, die Liebe zu geben,
die ich dachte, verloren zu haben,
als ich Dich verlor vor einer Woche.

Manchmal gelingt´s mir, ein Lächeln zu lachen,
bis ich wieder seh irgendwelche Sachen,
die mich mit Schmerzen errinnern an Dich,
denn sie sind noch bei mir, nur Du bist es nicht.

Im Auto am Sitz sind noch Haare von Dir,
ich drück sie ins Polster und wünsch´Du wärst hier.
Anfangs warst Du irgendwie noch bei mir,
weil im Haus der Geruch noch war von Dir.
Doch mit der Zeit verschwindet er-
und jetzt wirkt das Haus verlassen und leer.

Jede Faser meines Herzens hängt an Dir,
ach Scooby wärest Du doch bei mir.
Ich muß jetzt lernen, ohne Dich zu sein,
doch es will einfach nicht in meinen Kopf hinein.

Ich sage mir immer, da wo Du jetzt bist,
Dein Leben wieder lebenswert ist,
Dein Körper kräftig und gesund wieder ist,
und Du dort richtig glücklich bist.

Ein Platz meines Herzens gehört nur Dir,
so bist Du trotzdem immer bei mir.
So wird es bleiben, solange ich lebe,
bis auch ich mich auf den Weg begebe,
und schreite auf die Regenbogenbrücke,
bis ich Dir endlich wieder in die Augen blicke.
Ich zieh Dich ganz fest an mich ran,
weil ich Dich endlich wieder spüren kann.
Was ich so lange hab vermißt,
endlich wieder bei mir ist.

Dann sind wir zwei für immer vereint,
mein Herz hat lang genug geweint.
Gemeinsam warten wir dann auf unsere Lieben,
in deren Herzen wir auch sind geblieben.

Tiere reden mit den Augen vernünftiger als der Mensch mit dem Mund.



Scooby ist auch schon 12 Jahre alt

Leb wohl, du mußt nun geh`n

Leb wohl, kleiner Scooby, du mußt geh`n
Aufwiederseh`n, Aufwiederseh`n,
Ein letzter Blick, dann bist du fort,
Ich bin allein, so sehr allein
Abschied und Tränen vergehn`n
Hoffen und Seelen besteh`n
Muß ich auch warten auf dich
weiß ich, auch du denkst an mich
Allein, so allein, bei Tag und bei Nacht, so allein,
Abschied und Tränen vergehn`n
Hoffen und Seelen besteh`n
Muß ich auch warten auf dich
weiß ich, auch du denkst an mich
Leb wohl, kleiner Scooby, du mußt geh`n
Aufwiederseh`n, Aufwiederseh`n



Deine Trauerkarte



Forever together in Love

Wir trauern um unseren geliebten Scooby
Tiere, die wir lieben,
bleiben für immer,
denn sie hinterlassen
Spuren in unseren Herzen.

Der Himmel hat nun einen Stern mehr

Kleine Seele wir lassen Dich geh´n,
denn wir wissen wir werden uns wiederseh´n
Es trauert Hartmut und Marion



Am 20.02.06 um 2.40 Uhr verstarb unser geliebter Hund
Scooby. Er wurde fast 16 Jahre alt.


* 30.11.1990 †
20.02.2006

Scooby kam am 30.11.1991 in unseren Leben und für jeden Tag danken wir Dir, denn du hast uns nur Freude bereitet. Leb wohl, unser kleiner Engel Scooby.
Wir vergessen dich nicht.


Scooby
Wer je so einen Freund besessen,
dessen Leben ist so reich
Die sanften Augen kann man nie vergessen,
ihre Treue keinem gleicht
Die Liebe, Frohsinn, Mut uns geben
in ihrem viel zu kurzen Leben
sie wachen über uns auf Erden
auch wenn sie wieder Sternlein werden.


Abschied von unseren geliebten Scooby

Es ist soweit - deine Zeit ist gekommen
du musst gehen
auch ich hör die Engel nach dir rufen
doch ich bitte dich: "Bleib stehen"
Du schaust mich an
ich blick zurück
ich lauf zu dir
ich halte dich noch einen Augenblick.
Ein letztes Mal leckst du meine Hand
ich halt dich fest, lass dich nicht gehen
ich renn dir nach und rufe:
"Bitte bleib doch stehen"
Du wedelst noch einmal
dann gehst du fort
doch auf einmal weiß ich:
irgenwann folge ich dir an diesen Ort.
Ich setze mich an unsern Lieblingsplatz
und denk an dich
ich weiß genau
du denkst auch an mich!

Leb wohl, mein Kleiner, großer Scooby
dir danken wir
du warst immer da
dafür liebten wir dich!


Tina, Sam, Snoopy und Tom warten auf der Regenbogenbrücke auf unseren geliebten Scooby.
Sie riefen Scooby zu sich. Lebt wohl, jetzt müssen wir ohne Euch
weiter leben.


Unser Herz will dich halten.
Unsere Liebe dich umfangen.
Unser Verstand dich gehen lassen.
Denn deine Kraft war zu Ende

Den Kampf hast du nicht gewonnen,
Tschüß Kleiner, großer Scooby

Leider ist der Tag gekommen,
an dem von Dir wird Abschied genommen.
Über 15 Jahre warst Du uns treu ergeben,
viel Freude hatten wir mit Dir im Leben.
Es wird noch so manche Träne um Dich geweint,
nie werden wir Dich vergessen, Du treuer Freund,
wird so manche Zeit dann auch vergangen sein,
ein Platz in unseren Herzen bleibt immer Dein!
Viele Erinnerungen von Dir sind uns geblieben,
Tschüß mein Kleiner, großer Scooby, wir danken dir.

Lieber Scooby, wir werden Dich nie vergessen. Du bist 15 Jahre mit uns unseren Lebensweg gegangen. Ständig warst du für uns da. Du kanntest keine schlechte Launen, kamst immer freudig gelaunt uns entgegen, hast uns nur Sonne in unseren Leben gebracht. Wir
danken Dir für jeden Tag, den du bei uns warst. Für uns bist du viel zu schnell gestorben, auch wenn Deine Lebenszeit abgelaufen war, so waren wir 15 Jahre die glücklichsten Menschen der Welt, das du mit uns unseren Lebensweg gemeinsam gegangen bist.
Wir wissen, eines Tages, werdet Ihr, unsere geliebten Tieren, uns auf der Regenbogenbrücke, entgegenlaufen und wir werden uns
stürmisch begrüßen und dann werden wir für immer zusammen sein und alle werden uns für so eine große Liebe, bewundern.
Wir wissen nicht, wann für uns die Lebenszeit abgelaufen ist, aber Ihr könnt Euch gewiss sein, dass Ihr nicht vergeblich auf uns wartet.

Scooby hatte 12 Stunden mit den Tod gekämpft, er wollte bei uns bleiben, aber ein anderer entschied, dass seine Lebenskerze
abgelaufen ist.
Lebe wohl, geliebter Scooby.


Wir werden Dich nie vergessen


Die Regenbogenbrücke

An einer Stelle der Ewigkeit
gibt es einen Platz,
den man die Regenbogenbrücke nennt.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen,
Hügeln und saftigem grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es Wiesen und Hügel für all unsere speziellen Freunde,
damit sie laufen und zusammen spielen können.
Es gibt immer zu fressen und zu trinken,
es ist warmes schönes Frühlingswetter,
und unsere Tiere fühlen sich wohl und zufrieden.
Alle Tiere, die einmal alt und krank waren,
sind wieder gesund und stark,
so, wie wir uns an sie in unseren Träumen erinnern,
wenn die Zeit vergeht.
Die Tiere sind glücklich und haben alles,
außer einem kleinen Bißchen;
sie vermissen jemanden Bestimmtes, jemanden, den sie
zurückgelassen haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages eines sein Spiel plötzlich unterbricht und in die Ferne schaut.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf,
die hellen Augen sind aufmerksam, der Körper ist unruhig.
Plötzlich trennt es sich von seiner Gruppe, fliegt förmlich über das grüne Gras, seine Beine tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen.
Noch bist Du wie ein Punkt in der Unendlichkeit,
doch wenn Du und Dein Freund sich dann endlich treffen,
gibt es nur noch Wiedersehensfreude, die nicht enden will.
Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder,
Deine Hände streicheln über den geliebten Kopf
und Du siehst einmal mehr in die treuen Augen Deines Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.
Dann geht Ihr zusammen über die Regenbogenbrücke
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

Für meinen Scooby
forever together in Love



Abschied nehmen

Wir geben dem Hund den Rest unserer Zeit, unseres Raumes und unserer Liebe, doch der Hund gibt uns alles, was er hat !


Die ganze Woche deutete nichts darauf hin, dass du sterben würdtest, du warst wie immer, jetzt im Alter ein bischen langsamer, halt aber der alte, der immer bereit war Frauchen zu ärgern. Immer warst du in meiner Nähe, ich brauchte mich nur zu bewegen, schon warst du neben mir. Du hast da wohl von mir Abschied genommen.
Freitag und Samstag haben wir auch noch einen ausgiebigen Sparziergang gemacht und es gab dein Lieblingsessen: Gegrilltes Eisbein.

Hundeaugen Teil 1

Hundeaugen, wunderschön,
seh'n dich strahlend an.
Sagen: 'Woll'n spazieren gehen,
komm, zieh dich schon an!'
Leuchten, wenn du kommst nach Hause,
liebend schau'n sie hoch zu dir.
Schwänzchen wedeln, Bäuchlein kraulen!
'Bitte bleib doch jetzt bei mir!'
Manchmal können sie auch sagen:
'Habe etwas angestellt...
Sei mir bitte nicht mehr böse,
mach sie wieder heil, die Welt!'
Könnte man denn solchen Augen
ernsthaft wirklich böse sein?
Ist doch dieses kleine Wesen
unser ganzer Sonnenschein.


Am Sonntag sind wir dann auch noch spazieren gegangen und gegen Nachmittags hast du dann deinen ersten Herzinfakt bekommen und wir fuhren so schnell wie möglich zum Arzt und der Arzt untersuchte dich und machte ein sehr ernstes Gesicht. Er sagte das dein Herzchen zu schwach geworden ist und du nicht mehr lange machen würdest. Er meinte wir sollten dich nicht einschläfern lassen und zurück zu deiner gewohnten Umgebung bringen und gab dir gegen die Verkrampfung deines Herzchen Schlangengift. Wir fuhren dann mit dir nach Hause.

Gegen Abend gingst du noch mit, auf den abendlichen Sparziergang, aber so richtig wolltest du nicht, hast auch nur einmal gestrullert und wolltest gleich nach Hause wieder.
Zu Hause haben wir beide erst mal ausgiebig geschmust und Emmi war eifersüchtig, aber sie wußte ja nicht um was es ging.

Dann gegen 18.00 Uhr der zweite Herzinfakt, der dauerte ca. 10 Minuten und ich redete dir gut zu und sagte, Scooby lass los, geh zur Regenbogenbrücke, dort warten Tina, Tom, Sami und Snoopy auf dich, du bist nicht alleine, du wirst dort erwartet. Scooby kämpfte und gewann dieses mal den Kampf gegen den Tod, er wollte bei mir bleiben.

Der Arzt sagte, man solle ihn auch wie gewohnt, das normale Essen hinstellen und du stands auf und hast deine Schale leer gemacht, kein Krümmel hast du zurück gelassen und hast auch viel Wasser getrunken. Ich dachte, vielleicht erholst du dich ja noch mal.

Hundeaugen Teil 2

Hundeaugen
sind Augen, die aus der Seele kommen,
aus dem tiefsten Inneren
von einem Tier.

Hundeaugen
tragen alle Liebe in sich,
die es auf dieser Welt gibt
und schenken sie dir.

Hundeaugen
fehlt die Fähigkeit zu lügen,
unehrlich zu sein,
gemein.
Sieht dich ein Hund
mit seinen Augen an,
merkst du, dass dieses Tier
nur lieben kann.

Hundeaugen
sind nie von Hass erfüllt.
Was immer ein Hund tut,
es ist in seinen Augen gut.

Hundeaugen
sprechen wie ein Mund,
doch er sagt nur gutes,
unser Hund

Hundeaugen
lassen dich nie im Stich,
was immer dich quält,
und ist dein Leben zerstört.

Bist du allein
und keiner gibt dir Liebe,
keiner sagt:
"Ich mag dich."

Keiner sagt:
"Ich brauch dich."
Keiner bleibt bei dir
wenn alle gegangen sind.

Dann gibt es etwas,
das es doch tut:
Die Augen deines Hundes!

Ich erzählte dir vom Regenbogen und das am anderen Ende Tina, Tom, Sam und Snoopy warten und sie laut nach dir riefen, weil sie mit dir spielen wollten und sie wollten meine Grüße und Küsse haben, die du mitbringen würdest.
Ich erzählte dir von saftigen Wiesen, die keinen Winter und Herbst kannten, nur Frühling und Sommer, damit ihr euere alten Knochen aufwärmen konntet und das ihr nicht mehr krank seit und den ganzen Tag rumtollen könnt, das ihr dort immer satt zu essen habt, bis wir dann auch kommen zu euch und ihr uns empfangen würdet um als Sternlein in der Ewigkeit wandeln würden.

Dann gegen 22.00 Uhr der dritte Infakt, der dauerte ewig und ich wußte, du würdest dich nicht mehr davon erholen.
Ich nahm dich in meinen Arm und kämpfte mit dir viereinhalb Stunden, gegen den erbarmungslosen Tod. Was er haben wollte, nimmt er sich auch und deine Lebenskerze war zu Ende.


Nicht der geringste Kummer, den wir ertragen müssen,
wenn sie von uns gehen, diese wortlosen Freunde,
ist, daß sie so viele Jahre unseres Lebens mit sich nehmen.

Doch wenn sie darin Wärme finden,
wer würde ihnen diese Jahre mißgönnen, die sie über uns gewacht haben?
Und was immer sie mit sich nehmen, sei versichert, sie haben es verdient.



Es ist soweit - deine Zeit ist gekommen
du musst gehen
auch ich hör die Engel nach dir rufen
doch ich bitte dich: "Bleib stehen"
Du schaust mich an
ich blick zurück
ich lauf zu dir
ich halte dich noch einen Augenblick.
Ein letztes Mal leckst du meine Hand
ich halt dich fest, lass dich nicht gehen
ich renn dir nach und rufe:
"Bitte bleib doch stehen"
Du wedelst noch einmal
dann gehst du fort
doch auf einmal weiß ich:
irgenwann folge ich dir an diesen Ort.
Ich setze mich an unsern Lieblingsplatz
und denk an dich
ich weiß genau
du denkst auch an mich!
Leb wohl, mein Freund
dir danke ich
du warst immer da
dafür lieb ich dich!



Du wurdest ruhiger durch mein Gespräch zu dir. Ich streichelte dich und mir liefen die Tränen runter, ich wußte, das heute mein Hund sterben würde. Dein Atem wurde flacher, aber du warst bereit zu kämpfen, du wolltest noch nicht gehen. Ich knuddelte dich, ich streichelte ich dich, auf einmal:

Du hast noch mal alle Kraft zusammen genommen, ich sagte: Tschüß mein Kleiner, großer Scooby, ich danke dir, dass ich dich haben durfte, ich danke dir für alle die schönen Jahren, die du nur Freude gemachst hast, ich danke Gott, dass er dich auf meinen Weg gebracht hat. Du wedeltest noch einmal mit deinen Schwarz und lecktest meine Hand. Es war der Abschied, du wußtest, du hast den Kampf verloren und für mich ist wieder eine Welt zusammen gebrochen.

Noch einmal ein Aufbäumen um Luft zu bekommen, da hast du dich erbrochen und noch mal aufgeatmet, aber das war dein letzter Herzschlag, du schliefst um 2.40 Uhr am 20.02.2006 in meinen Armen ein, deine Augen kamen zu Ruh, deine Lebenskerze war aus. Ich werde dich nie vergessen, wie Tina, Snoopy, Tom und alle meine Tiere, die breits auf der Regenbrücke sind.

Ich weiß nicht wie ich das schaffen soll, denn ich mußte schon Tina, Tom und Snoopy in kurzen Abständen abgeben.


Ich vermisse dich so sehr und weiß immer noch nicht, wie es weitergehen soll ohne Dich.

Seit einer Woche trauere ich um dich
und frage mich immer: Weshalb, Warum?
Ich denke andauernd, ich werd verrückt
ich blieb ganz allein hier unten zurück.

Ich habe dich gesehen und mußte dich lieben, denn schließlich hast du mich ausgesucht,
die ganzen 15 Jahren die mir blieben.
Ich glaube ganz fest daran, du hast es gewusst, denn diese Liebe war bis zum bitteren Schluß.

Doch dann kam die Zeit, für dich zu gehen,
ich tue mein bestes um zu verstehen.
Ich habe dich geliebt- mehr als mein Leben
und hätte es immer für dich hergegeben.

Ich habe dir immer alles gegeben,
mehr konnte ich nicht tun in deinen kurzen Leben bei mir.
Mein Herz ist ganz schwer, es ist alles leer, selbst nach einer Woche noch,
Aber ich glaube- du wirst es wissen,
es war meine Liebe, die ich dir bewiesen.

Du mußtest nicht leiden, ich hatte dich lieb,
der einzigste Trost der mir jetzt bleibt.

Ich sehe dich in meinen Träumen
und spürte ganz plötzlich- du kannst es verstehen.

Du bist bei mir bis über den Tod,
denn es kann uns keiner trennen,
wir sind zusammen, wenn auch nur in Traum, damit linderst du meinen Schmerz, denn im Traum spielen wir zusammen.

Meine ewige Liebe, sie ist dir gewiss,
auch wenn ich dich trotzdem ganz furchtbar vermisse.

Ich spüre, du wirst mich bewachen, bis ich wieder richtig kann lachen.

Drum weiß ich genau, du wirst auf mich warten,
Mit einem lauten Wauwau und stürmische Umarmung im ewigen Garten.
Und wenn es dann die Zeit ist, für mich zu gehen, werden wir uns wieder sehen.
Dann werden wir toben, uns unendlich lieben,
als wärst du immer bei mir gewesen.

Dein trauriges Frauchen





Ich vermisse Dich so



Tiere reden mit den Augen vernünftiger als der Mensch mit dem Mund.


Sei meines Hundes Freund, und du bist auch der meine!


Das Wenige, was Du tun kannst, ist viel, wenn Du nur Schmerz, Angst und Weh von einem Wesen nimmst.

Verzweifle nicht, weil er von dir gegangen ist -
freue dich, daß er bei dir sein durfte...


Dein letzter Blick sagte:
Weißt Du: Irgendwann da mag man nicht mehr kämpfen
- da läßt man alles geschehen....

Ich geh, ich laß los - verzeih!




An den Tag als für mich die Welt unterging

Der Tag ist gekommen

Der Tag ist gekommen,
und alles war wie immer.
Der Tag ist gegangen,
und nichts war mehr wie zuvor.
Der Tag ist gekommen und gegangen,
hat mich trauern lassen.
Der Tag ist gekommen und gegangen,
hat eine Lücke hinterlassen.
Der Tag ist gekommen und gegangen,
hat mir keine Zeit mehr gelassen.
Der Tag ist gekommen und gegangen,
an dem mein Hund starb

******************************************

Ich kann und will Dich nicht vergessen


Für immer vereint
F ragen, Fragen...und doch keine Antwort
U nrecht, es ist so ein Unrecht!
E infach nur Leere, sonst nichts...
R ichtig, war es richtig, dich gehen zu lassen?

I mmer wieder die gleichen Gedanken:
M ein Kleiner, wo bist du jetzt?
M ein Kleiner, Warum???
E s ist so still hier ohne dich
R uhelos, rastlos bin ich

V erlassen, ich bin so allein...
E infach die Zeit zurückdrehen,
R ückwärts gehen..
E infach nur Dich
I n die Arme schließen
N icht mehr diese
T ränen, sie bilden einen unüberwindbaren Fluss
Es ist der Fluss, über den die Regenbogenbrücke führt, und wenn meine Zeit gekommen ist, werde ich sie überschreiten, und dann sind wir

FUER IMMER VEREINT

******************************************

Sehnsucht nach Dir

Ich nehme die Welt nur noch durch verschleierte Augen wahr
Nur in der Nacht sehe ich deutlich und klar
In meinen Träumen, dein Gesicht, es tut so weh
Warum gehst du nicht, bitte geh!
Deine Stimme raubt mir all meine Kraft
Ich wache auf, rufe deinen Namen
Dein Bild, es hängt in einem goldenen Rahmen
Doch ich habe es immer noch nicht geschafft
Es anzusehn ohne zu klagen, zu weinen
Alle Dinge um mich herum, sie scheinen
Wertlos, sinnlos ohne dich!
Ich sehne ihn herbei diesen Tag
An dem ich dein Bild anzusehn vermag
Mit einem Lächeln und schönen Gedanken an die Zeit
Die uns auf dieser Welt zusammen vergönnt war
Und ich nicht mehr fühle dieses Leid
Sondern nur noch offen und klar
Das Leben als wunderbar
Und schön empfinden kann!


******************************************
Auf der anderen Seite des Wegs

Der Tod ist nichts. Das, was wir für euch waren, sind wir immer noch. Gebt uns die Namen, die ihr uns immer gegeben habt. Sprecht mit uns, wie ihr es immer getan habt. Gebraucht nicht eine andere Redensweise, seid nicht feierlich oder traurig. Lacht weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben. Betet, lacht, denkt an uns, damit unsere Namen im Hause ausgesprochen werden, so wie es immer war ohne irgend eine besondere Betonung, ohne die Spur eines Schattens. Das Leben bedeutet das, was es immer war. Der Faden ist nicht durchschnitten. Warum sollen wir nicht mehr in eueren Gedanken sein, nur weil wir nicht mehr in eurem Blickfeld sind ? Wir sind nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Wegs.

Wer in Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, nur fern.

Aber Kleiner, großer Scooby ich habe immer noch:


Tränen im Herz

Siehst du die Tränen in meinem Gesicht? Unaufhaltbar, das möchte ich nicht, doch sie treten einfach ein, bei den Gedanken an Dich... Ich streiche sie aus meinem Gesicht, kann nicht lächeln, es geht einfach nicht... Alles ist gebrochen mein Herz ich fühle diesen Schmerz wie er sich ausbreitet in mir ich wünschte mir du wärest jetzt hier doch du bist einfach weg und ließest mich zurück allein mit diesem Schmerz und es traf mich...

Mitten ins Herz.....






Deine letzte Lebenspartnerin

15 Monate ward ihr beide zusammen glücklich.



Emmi ist sehr traurig

Letzte Grüße von Deine Lebenspartnerin Emmi, denn sie war sehr traurig, dass du nicht mehr da bist. Emmi ging es sehr nahe auch dich zu verlieren. Die Plätze die du erobert hast, geht sie immer noch nicht hin. Emmi trauert, sucht jedes Zimmer ab, auch weigert sie sich an deinen Grab zu gehen, sie macht einen großen Bogen darum, sie hat Angst, wieder jemanden verloren zu haben, denn, wenn ihr auch mal um einen Knochen gekämft habt, so ward doch ein Herz und eine Seele. Selbst heute, nach einer Woche, wirkt sie geknickt. Auch ist es ruhig geworden, kein Bellen mehr, keinen mehr, der vor den Füssen lief, keiner der Streichelheiten einforderte.

Emmi kam dann während ich mich mit dir unterhielt und hat Dich dann beschnuppert und angestubbst, als wollte sie dich dazu bewegen, dass du aufstehst, aber deine Lebenskerze war abgebrannt und du konntest sie nicht mehr anzünden.

Hier ist ihr Abschiedsgedicht für dich

Im Tal des Regenbogens

Kleines Seelchen in der Nacht,
hast mir so viel Glück gebracht,
mußtest gehen, bist nun fort,
weit an einem schönen Ort.
Regenbogen, Wasserfall,
grüne Wiesen überall,
spielen, toben, frohes Treiben
hier willst Du ganz sicher bleiben.
Kleines Seelchen warte dort,
wart auf mich an diesem Ort,
eines Tages, Du wirst sehen,
werden wir uns wieder sehen.

Einmal wenn wir uns wieder sehen,
werden wir gemeinsam gehen,
in die Ewigkeit, ins Morgen,
hier gibt es nie wieder Sorgen.
Mensch, sei gut zu Deinem Tier,
denn gemeinsam wollen wir,
doch die Ewigkeit verbringen.

Kleines Seelchen in der Nacht,
hast mir oftmals Freude gemacht,
Dank, sag ich an dieser Stelle,
geh nun über diese Schwelle.
Geh nach Haus zu all den Lieben,
sieh, sie warten auf Dich drüben,
mach Dir keine Sorg` um mich,
Seelchen, ich vergess` Euch nicht!

Deine Lebenspartnerin Emmi



Immer, wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen,
so, als wärst du nie gegangen.
Was bleibt sind Liebe und Erinnerung.
Und wir fragen noch immer:
Warum?



Ich vermiss dich

.....wir wählten Tränen

Der kleine, große Scooby blieb plötzlich stehen. Hinter ihm spielten Hunden auf einer bunten Sommerwiese, jagten einander und rauften spielerisch. Es sah so fröhlich aus, aber vor ihm, im klaren ruhigen Wasser des Teiches, sah er seine Frauchen. Und sie weinte bitterlich. Er tapste ins Wasser und versuchte, sie zu berühren, und als er das nicht konnte, hüpfte er hinein. Nun war er ganz nass und Frauchens Bild tanzte auf den Wellen fort.
"Frauchen!" rief er. "Ist etwas nicht in Ordnung?"
Scooby drehte sich um. Eine Dame stand am Ufer des Teiches, mit traurigen, aber liebevollen Augen. Scooby seufzte und kletterte aus dem Wasser.
"Das muss ein Fehler sein", sagte er. "Ich sollte nicht hier sein".
Er sah zurück ins Wasser und das Bild seines Frauchen spiegelte sich wieder darin.
"Ich bin zwar alt aber Frauchen sagt, das muss ein Irrtum sein. Sie sagt, ich darf gar nicht hier sein".
Die freundliche Dame seufzte und setzte sich ins Gras. Scooby sprang in ihren Schoß. Es war nicht Frauchens Schoß, aber es war fast genauso gut. Als sie begann, ihn zu streicheln und genau dort unter dem Kinn zu kraulen, wo er es am liebsten mochte, fing er fast gegen seinen Willen sich wohl zu fühlen.
"Ich fürchte, es ist kein Fehler. Es ist Dir bestimmt, hier zu sein, und Dein Frauchen weiß es tief in ihrem Herzen", sagte die Dame.
Scooby seufzte und lehnte seinen Kopf an den Fuß der Dame.
"Aber sie ist so traurig. Es tut mir so weh, sie so weinen zu hören. Und auch Herrchen ist traurig".
"Aber sie wussten von Anfang an, dass dies geschehen würde".
"War ich denn krank?"
Das überraschte Scooby. Niemand hatte jemals etwas darüber gesagt und er hatte oft zugehört wenn sie dachten, er schliefe. Sie sprachen stets nur darüber, wie süß er doch war und wie schnell er gewachsen war.
"Nein, sie wussten nicht, dass Du krank warst", sagte die freundliche Dame. "Aber dennoch wussten sie, dass sie die Tränen gewählt hatten".
"Nein, das taten sie nicht", sagte der Scooby. "Wer würde schon Tränen wählen?"
Sanft küsste die Dame sein Köpfchen. Er fühlte sich sicher und warm und geliebt -aber er war noch immer voll Sorge um sein Frauchen.
"Ich will Dir eine Geschichte erzählen", sagte die Dame.
Scooby sah auf und sah die anderen Tiere näher kommen. Katzen - Big Boy und Snowball, Shamus und Abby und auch Little Cleo und Robin. Merlin, Toby und Iggy und Zachary , Sweetie, Kamatta und Obie. Hunde auch - Tina, Snopy, sein Vater, Sami, Baby und Morgan, Rocky und Belle. Sogar eine Eidechse namens Clyde und einige Ratten und ein Hamster namens Odo und natürlich Tina. Sam, Snoopy und Tom, die die Geschichte schon kannte, aber immer wieder gerne hörten. Alle legten sich erwartungsvoll ins Gras rund um die Dame und sahen wartend zu ihr auf. Sie lächelte und begann:
"Vor langer, langer Zeit gingen die kleinen Engel zum Oberengel und baten ihn um Hilfe, weil sie so einsam waren. Der Oberengel brachte sie zu einer großen Mauer mit vielen Fenstern und ließ sie aus dem ersten Fenster auf alle möglichen Dinge schauen - Puppen und Stofftiere und Spielzeugautos und vieles mehr.
"Hier habt ihr etwas, das ihr lieben könnt“,,sagte der Engel. "Diese Dinge werden eure Einsamkeit vertreiben".
"Oh, vielen Dank", sagten die kleinen Engel. "Das ist gerade, was wir brauchen".
"Ihr habt das Vergnügen gewählt", erklärte ihnen der Oberengel.
Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück.
"Dinge kann man schon lieben", meinten sie. "Aber sie kümmern sich nicht darum, dass wir sie lieben".
Der Oberengel führte sie zum zweiten Fenster. Sie sahen hinaus und sahen alle möglich Arten wilder Tiere.
"Ihr könnt diese Tiere lieben", sagte er. "Sie werden wissen, dass ihr sie liebt."
Die kleinen Engel waren begeistert. Sie liefen hinaus zu den Tieren. Einer gründete einen Zoo, ein anderer ein Naturschutzgebiet, einige fütterten die Vögel.
"Ihr habt die Befriedigung gewählt", sagte der Oberengel.
Aber nach einiger Zeit kamen die kleinen Engel zurück.
"Sie wissen, dass wir sie lieben", sagten sie. "Aber sie lieben uns nicht wieder. Wir möchten auch geliebt werden."
So führte sie der Oberengel zum dritten Fenster und zeigte ihnen die Menschen.
"Hier sind Menschen zum Lieben", erklärte er ihnen.
Die kleinen Engel eilten hinaus zu den Menschen.
"Ihr habt die Verantwortung gewählt", sagte der Oberengel.
Aber bald waren sie wieder zurück.
"Menschen kann man schon lieben", klagten sie "aber oft hören sie auf, uns zu lieben und verlassen uns. Sie brechen unsere Herzen."
Der große Engel schüttelte den Kopf.
"Ich kann euch nicht mehr helfen. Ihr müsst mit dem zufrieden sein, was ich euch gegeben habe."
Da entdeckte einer der kleinen Engel ein weiteres Fenster und sah kleine und große Hunde und Katzen, Eidechsen, Hamster und Frettchen. Die anderen liefen herbei und bestaunten sie.
"Was ist mit denen?" riefen sie.
Aber der Oberengel schob sie vom Fenster weg.
"Das sind Gefühlstrainer", sagte er. "Aber wir haben Probleme mit ihrem Operating System."
"Würden sie wissen, dass wir sie lieben?" fragte einer.
"Ja", erwiderte der Oberengel widerstrebend.
"Und würden sie uns wiederlieben?" fragte ein anderer.
"Ja", erwiderte der große Engel.
"Werden sie je aufhören, uns zu lieben?" riefen sie.
"Nein", gestand der große Engel. "Sie werden euch für immer lieben."
"Dann sind sie genau das, was wir uns wünschen", riefen die kleinen Engel.
Aber der Oberengel war sehr aufgeregt.
"Ihr versteht nicht", erklärte er ihnen. "Ihr müsst sie füttern. Und ihr müsst ihre Umgebung reinigen und immer für sie sorgen."
"Das tun wir gerne", riefen die kleinen Engel.
Und sie hörten nicht zu. Sie beugten sich nieder und nahmen die zahmen Tiere in die Arme und die Liebe in ihrem Herzen spiegelte sich in den Augen der Tiere.
"Sie sind nicht gut programmiert" rief der Oberengel, "es gibt keine Garantie für sie. Wir wissen nicht, wie lange sie halten. Manche hören sehr rasch auf zu funktionieren, und manche halten länger!"
Aber das kümmerte die kleinen Engel nicht. Sie drückten die warmen weichen Körperchen an sich und ihre Herzen füllten sich mit Liebe, so dass sie fast zersprangen.
"Wir haben unsere Chance!" riefen sie.
"Ihr versteht nicht", versuchte es der Oberengel zum letzten Mal. "Sie sind so gemacht, dass selbst der Haltbarste von ihnen euch nicht überleben wird. Euer Schicksal wird sein, durch ihren Verlust zu leiden!"
Die kleinen Engel betrachteten die Tiere in ihren Armen und schluckten.
Dann sagten sie tapfer: "Das macht nichts. Es ist ein fairer Tausch für die Liebe, die sie uns geben."
Der Oberengel sah ihnen nach und schüttelte den Kopf.
"Nun habt ihr die Tränen gewählt", flüsterte er.
"Und so ist es auch geblieben", meinte die freundliche Dame. "Und jedes Frauchen und jedes Herrchen weiß das. Wenn sie euch in ihr Herz schließen, wissen sie, dass ihr sie eines Tages verlassen werdet und sie weinen müssen."
Scooby setzte sich auf.
"Warum nehmen sie uns dann zu sich?" fragte er erstaunt.
"Weil auch nur eine kurze Zeit eurer Liebe den Kummer wert ist."
"Oh", sagte Scooby und starrte wieder in den Teich. Da war noch immer das Bild seines Frauchen, weinend.
"Wird sie jemals aufhören zu weinen?"
Sie nickte. "Sieh, der Oberengel bedauerte die kleinen Engel. Er konnte die Tränen nicht wegzaubern, aber er mochte sie besonders."
Sie tauchte die Hand in den Teich und ließ das Wasser von ihren Fingern tropfen.
"Er machte heilende Tränen aus diesem Wasser. Jede Träne enthält ein bisschen von der glücklichen Zeit und all dem Knurren und Streicheln und der Freude an Dir. Wenn Dein Frauchen weint, heilt ihr Herz. Es mag seine Zeit dauern, aber durch ihre Tränen fühlt sie sich besser. Nach einiger Zeit wird sie nicht mehr so traurig sein, wenn sie an Dich denkt, und sich nur der schönen Zeit erinnern. Und sie wird ihr Herz wieder für einen neuen Hund öffnen."
"Aber dann wird sie eines Tages wieder weinen!"
Die Dame lächelte ihn an und stand auf.
"Aber sie wird auch wieder jemanden lieb haben. Daran wird sie denken".
Sie nahm Big Boy und Snowball in ihre Arme und kraulte Morgan genau dort am Ohr, wo sie es so mochte.
"Sieh nur, die Schmetterlinge kommen. Sollen wir nicht spielen gehen?"
Die anderen Tiere liefen voraus, aber Scooby wollte sein Frauchen noch nicht verlassen.
"Werden wir jemals wieder zusammen sein?" Die freundliche Dame nickte.
"Du wirst in den Augen jedes Hundes sein, den sie ansieht. Und sie wird Dich im jaulen jedes Hundes hören, die sie streichelt. Und spät in der Nacht, wenn sie einschläft, wirst Du ihr nahe sein und ihr werdet beide Frieden haben. Und bald, eines Tages, wirst Du ihr einen Regenbogen senden, damit sie weiß, dass Du in Sicherheit bist und hier auf sie wartest."
"Das gefällt mir", sagte der Scooby und warf einen letzten langen Blick auf sein Frauchen. Er sah ihr Lächeln unter ihren Tränen und wusste, dass ihr eingefallen war, wie er fast iim Teich gefallen wäre.
"Ich hab' dich lieb, Frauchen", flüsterte er. "Es ist schon okay, wenn Du weinst".
Er blickte zu den anderen, die spielten, und lachten mit den
Schmetterlingen.
"Oh, Frauchen! Ich gehe jetzt spielen, okay? Aber ich werde immer bei Dir sein, das verspreche ich."
Dann wandte er sich um und lief den anderen nach.....


Tina, Snoopy, Sam, Tom und Scooby


Wenn du an mich denkst,erinnere dich an die Stunde in der du mich am liebsten hattest.


Ihr vier habt ein ganzes Stück meines Herzen mitgenommen.

Jahre habt ihr mich begleitet in mein Leben,
doch ihr musstest gehen.
Gehen: weg von mir und in ein schmerzfreies Leben,
ich hätte euch gerne noch lang meine Liebe gegeben.

Die Wohnung ist so leer und leise,
ihr fehlt hier in jeder erdenklichen Weise,
doch ich höre, ich sehe und ich spüre euch,
das alles ist so schwer für mich...

Ich seh euch hier sitzen und ihr hechelst mich an,
unsere gemeinsame Zeit war so schön und so lang.
Doch leider ist diese Zeit jetzt vorbei,
du bist jetzt an einem besseren Ort, ohne Schmerzen und frei.



Wo du warst,
ist jetzt niemand mehr,
aber wo wir sind,
wirst du immer sein,
was bleibt,
sind dankbare Erinnerungen,
die uns niemand nehmen kann.




Meine Wünsche für Frauchen



Kleiner, großer Scooby, leb wohl


Kontakt