Tischrede
Trausprüche/ Verse & Weisheiten
Ideen für die Hochzeit
Sinnsprüche
Sinnsprüche für den Tisch
Fürbitten
Eintrag in unseren Gästebuch
Ein Versprechen
Ich liebe dich
Die Liebe meines Lebens
Erotische Gedichte
Für die besinnlichen Stunden
Liebesbrief zum Vatertag
Liebes-E-mail für Dich
Liebesgedichte
Nachdenkliches
Du gabst mir ein Leben lang Liebe
Die Unterschiede
1000 Gründe
Diesen Weg
Mein Leben
Sprüche



Ich hoffe das es jeder versteht, dass der Inhalt dieser Zeitung urheberrechtlich (©opyright by Marion Eichelkraut) geschützt ist. Alle Rechte sind vorbehalten, kein Teil dieser Zeitung darf ohne meine ausdrückliche und schriftliche Genehmigung vervielfätigt werden. Sie soll einzigartig bleiben.



Porzellan -und kirchliche Hochzeit



Zur Erinnerung an unserer
kirchliche Hochzeit am 04.08.2007




***************************************

VON MIR ZU DIR ZUM UNS


Ohne Dich...

Wenn es dich nicht gäbe, wäre vieles anders.
Ich wäre nicht so fröhlich. Ich wäre nicht so mutig.
Ich wäre nicht so hoffnungsvoll.

Wenn es dich nicht gäbe, wäre vieles anders.
Die Sonne wäre nicht so hell. der Mond wäre nicht so nah.
Der Himmel wäre nicht so blau.

Wenn es dich nicht gäbe, wäre vieles anders.
Mein Leben wäre nicht so bunt. Mein Leben wäre nicht so grell.
Mein Leben wäre nicht mein Leben.



O H N E D I C H W Ä R E ES D O O F

Einleitung



Lange haben wir gesessen,
Zeit und Stunde fast vergessen,
viel geschwitzt und simuliert,
nachgedacht und ausprobiert,
bis die Zeitung fertig war,
Gott sei Dank, nun ist Sie da !

Dichter waren nicht beteiligt,
und es war auch etwas eilig,
wenn man von der Zeitung nicht
wie von einem Kunstwerk spricht.
So war doch der gute Wille
stark vorhanden in der Stille.

Mögen durch das Fest begleiten
fröhlich Euch die nächsten Seiten.
Ist der Witz auch manchmal spröde
ruft nicht gleich: "Ach je wie blöde".
Denkt, daß sie zum Spaß gemacht
und ein jeder auch mal lacht.


Extrablatt für Extrapaar!



Heutzutage gibt es für jeden Mist eine eigene Zeitung. Die Hundefreunde haben ebenso ihre monatliche Publikation wie die Briefmarkensammler, die Taubenzüchter und sogar die Fohlen von Gladbach haben mittlerweile ihr eigenes Magazin. Zusätzlich wird zu jedem erdenklichen Anlass - ob nun der Ministerpräsident einen Pups quersitzen hat oder die Kanzlerin vor einigen Jahren ihren Mann kennen gelernt hat - ein Sonderheft oder eine Beilage herausgegeben.

Wenn aber wirklich mal etwas von Bedeutung geschieht, wird es in den Medien mit keinem Sterbenswörtchen erwähnt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Hochzeit. Da heiratet Hartmut seine Marion, und was erfährt man darüber in der Presse? Rein gar nichts! Stattdessen wird Seitenweise lang berichtet, was Stars, Adelige und Politiker machen. Aus diesem Grund haben wir darauf verzichtet, dafür zu sorgen, dass irgendein Schmierfink diese Zeitung schreibt.

Einen zweitklassigen Bericht über die Traumhochzeit des Jahres verfasst oder das in den Tagesthemen vor dem Wetterbericht eine süffisante Bemerkung über Hartmut und Marion fallengelassen wird. Wir finden, dass nur ein eigenes für Hartmut und Marion verfasstes Extrablatt dem heutigen Tage gerecht wird. In streng limitierter Auflage, mit garantierter Wertsteigerung, wirklich persönlichen Bildern und Artikeln, die die Welt bewegen. Wir haben lange recherchiert, alle Hebel in Bewegung gesetzt, kein Bestechungsgeld gescheut, um an indiskrete Informationen zu kommen und hoffen, dass Euch das Resultat gefällt.

Viel Vergnügen!


Tischrede 04.08.2007

Liebe ist wie eine Blume - durch gute Pflege wächst und gedeiht sie!

Ich möchte euch ganz kurz mal stören

und bitte jetzt mal zuzuhören!

Kundtun möchte ich in jedem Falle,

das gerne sehen wir euch alle!

Wir danken euch und wünschen der Runde,

dass Heiterkeit auch sei im Bunde!



Liebe Gäste,

wir heißen Euch alle herzlich willkommen, alle beide Seiten der Familie und danken allen dass Ihr alle so zahlreich erschienen seid. Als wir uns zur standesamtlichen Trauung trafen, sind nun bereits 20 Jahre vergangen. Unsere Kinder sind erwachsen geworden, haben auch bereits schon eigene Kinder, nun dürfen wir als Großeltern die Kinder verwöhnen, das Recht steht nur den Großeltern zu.

Wir blicken nun fast 35 Jahre Gemeinschaft zurück, wir gingen durch Dick und Dünn und uns wird der Tod nur scheiden können, deshalb wollten wir auch den Segen haben.

An einem Tag wie heute denken wir auch ganz intensiv an unsere Eltern und Großeltern. Das waren Menschen, die unser Leben, unsere Kindheit, unsere Jugend, letztendlich unser ganzes Wesen und unser Charakter mit geprägt und mit geformt haben.
Das waren Menschen, an denen wir sehr gehangen haben.
Bei Hartmut waren es den Eltern die so lange Zeit für ihn da war.
Bei mir waren es meine „Tante Hanna und mein Onkel Karli“ die für mich und meine Kinder da waren.
Unsere Geschwister, mit großen und kleinen Meinungsverschiedenheiten die ein Stück unser Weges mit uns gehen und gegangen sind.
Einige solange, sie eben konnten. Doch, auch die Eltern, Zieheltern, Oma und Opa und auch die Geschwister, die nicht mehr unter uns weilen wünschen uns heute – ganz bestimmt - das Allerbeste für unseren weiteren gemeinsamen Lebensweg.

Da sind Tanten, Onkel und Anverwandte, da sind Schwager, Schwägerinnen, Neffen und Nichten, die uns bei unseren Weg begleiten haben. Wir freuen uns, dass wir so eine große Familie haben und freuen uns, dass wir alle hier an unseren Ehrentag begrüßen dürfen.

Eine Bitte haben wir an Euch, bitte tragt Euch in unser Gästebuch ein, ob Groß oder Klein, jeder ist in unser Gästebuch willkommen, damit wir später über Euere Blitzeinfälle schmunzeln können oder Ihr nimmt die vorbereiteten Texte.
Als Gastgeschenk haben wir für Euch die Kerzen, die hier als Tischplatz dienen, ausgesucht, damit Ihr Euch lange an diesen Tage erinnern könnt.
Und nun wünschen wir Euch ein wunderschönen Tag bei uns und das Ihr diesen Tag nicht so schnell vergisst und Ihr wieder gerne bei uns reinschaut.


Mein Rednertalent ist leider nicht groß,
dass mit Reden ich könnt mich befassen;
Darum verzeiht, wenn die Rede nicht das war,
was man für eine Hochzeitsrede halten sollte
doch fällt mir ein hübsches Sprichwort ein:
Leben und leben lassen!"
Am Worte, womit das Sprüchlein beginnt,
kann man keinen Zweifel erheben,
wir alle, die wir hier versammelt sind,
wir wissen ja alle zu leben.
Doch die zweite Hälfte, die macht mich verzagt,
an diesem Teil bleib ich kleben;
denn, leben lassen“ ist bald gesagt,
doch fragt´s sich: Wen lass ich leben?
Ein jeder von uns hier ist wacker und gut,
und jeder gilt mir als der Beste;
drum ergreif ich dies Glas mit Rebenblut:
Es leben hoch - alle unsere Gäste!

Euere Gastgeber


Die Überraschungs-Rede

Die Einladung haben wir mit Freude vernommen
und sind alle zu eurem Fest heut gekommen,
Doch so ´ne Hochzeit heutzutage
ist für die Gäste schon eine Plage.
Von jedem Gast ist zu bedenken
was kann man bloß dem Brautpaar schenken?


Es gibt ein Ding, das jeder kennt,
und ist er noch so abstinent,
man tut es von Zeit zu Zeit benützen,
um sich vom Vorwurf "faul" zu schützen.
Ihr wisst sicher was ich mein',
man braucht es nicht nur bei uns daheim,
es geht im Stehen und im Sitzen,
und mancher tut dabei auch schwitzen.
Für die Letzteren geb' ich' s jetzt kund,
das Ding von dem ich red ist rund,
und ist im Durchmesser, seit gefasst,
so dick wie ein mittelschwerer Ast.
So jetzt verrat ich noch ein Eckchen,
das Ding ist hier in diesem Päckchen,
und mancher hier - wer hält die Wette?
wäre stolz, wenn er so ein Ding hätte.
Das Ding ist hart und doch geschmeidig,
und ist man das Ding leidlich,
packt man es wieder ein -

halt bis zum nächsten Stelldichein.

Genau so wichtig und auch schön,
das Ding muss bei der Arbeit stehen,
bei schlaffen oder krummen Dingen,
kann die Arbeit nicht gelingen.
Ob Mann, ob Frau, das ist keine Schand',
liegt das Ding gut in der Hand,
denn jeder braucht es, das ist bewiesen,
das Ding wird überall gepriesen.


Weiter noch ist von Belang,
das Ding ist ca. 15 Zentimeter lang,
auch 20 Zentimeter und auch 10,
so Dinger hat man schon gesehen.
Doch die Regel das weiß jeder,
das sind so ca. 15 Zentimeter,
5 für drinnen, 5 für draußen,
und 5 um hin und her zu sausen.

Doch nicht zu hastig, seid nicht dumm,
sonst ist das Ding am End noch krumm,
denn wo man Gutes tun kann,
da geht man nicht so hastig ran.

Ein Wort zur Öffnung muss ich noch sagen,
damit man sich doch nicht muss plagen,
die Sache wird zur absoluten Klasse,
wenn das Ding tut richtig passen.
Das Schönste was das Ding halt kann,
es passt sich jeder Öffnung an,
brauchst beim Gebrauch dich nicht zu fürchten,
das geht so ähnlich wie beim Bürsten.

Es gibt auch Leut', da werdet ihr stutzen,
die tun das Ding nicht mehr benutzen,
obwohl man weiß, das macht viel Spaß,
es tut nicht weh und ist oft nass.
Dinger gibt es, es ist nicht gelogen,
die sind ein ganz klein Stück verbogen,
und wenn man die dann raffiniert noch dreht,
dann wird die Wirkung noch erhöht.


Bei großen Dingern braucht man Kraft,
bis man es in die Öffnung schafft,
jedoch bei den allzu Kleinen,
da ist die Sache oft zum Weinen.


Das Ideale ist ein Mittelding,
nicht riesengroß so ca. 15 Zentimeter bloß,
5 für drinnen und 5 für draußen,
und 5 um hin und her zu sausen.

Wovon ich hier rede, das ist keine Flause,
hat jedermann von euch zu Hause,
Bei Marion und Hartrmut habe ich es noch nie gesehen,
darum dachte ich, da muss was geschehen.

Darum habe ich gekauft dieses Ding,
nicht zu groß so ca. 15 Zentimeter bloß,
5 für drinnen und 5 für draußen,
und 5 um hin und her zu sausen.


Mit der Hoffnung auf gutes Gelingen,
denn eines sei hier klar gemacht,
ich tat ein wenig übertreiben,
denn diese Feier soll ja sauber bleiben.

Nun packt es endlich aus,
denn die Gäste schon vor Neugier ganz fiebrig,
wollen sehen, was in den Karton.


Die Flaschenbürste



Das Leben des Brautpaars

M, die Porzellanbraut, ist Baujahr 03.07.1955, was natürlich auf einen Sonntag viel.

H, der Porzellanbräutigam, ist Baujahr 25.10.1951, wurde auf einen Donnerstag, geboren

Wir beide haben zwei Jungs erzogen und dafür gesorgt, dass aus denen was anständig geworden ist.

Der D...l der heute 34 Jahre, eigentlich fast 35.
D..... f zählt auch schon 33 Lenze.

Aufgewachsen sind auch Dirk und Frank, die auch schon 33 und 34 sind, bei uns.

Wir haben zwischendurch vor 20 Jahre geheiratet. Ein Paar sind wir seit 35 Jahre und lieben uns, wie am ersten Tag, wie sich das für ein altes Ehepaar gehört.

D der auch schon verheiratet ist mit S, beide haben ein Mädchen zusammen, unsere kleine Prinzessin Jamie-Lee, unser geliebtes Enkelkind.

Nach vielen auf und ab, mit Leid und Freud, haben wir es zu einen Haus, Firma und Hunde gebracht.

Kennen gelernt haben wir uns bei Freunde, es war die berühmte Liebe auf den ersten Blick.

M ist die aktive im Eheleben, denn ich laufe mit meinen Hunden, jeden Tag, in Sommer stundenlang und in Winter etwas weniger. Gehe mit Begeisterung in der Hundeschule mit Bonny, habe schon einige Hunde erzogen und bin traurig, wenn sie über die Regenbogenbrücke gehen müssen.

H lebt für seine Firma und kann stundenlang mit Kunden quatschen.

Fernsehen macht M überhaupt nicht, während H den Fernseher einschaltet und ab zum Hobby Elektronik geht, der 50 Cent Spaß.

M mag Tiere, für die beide dann einstehen, verteidigen und wenn es nötig, aus dem Jäger einen Jägerschnitzel machen.

M arbeitet gerne mit Graphiken und bastelt ständig an Zeitungen, PowerPoint-Projekte und schreibt Gedichte und macht andere damit eine Freude, erhofft sich M und H ist glücklich, wenn M glücklich ist.


Schatz du bist einzigartig

Du bist einzigartig für mich,
wie der Mond in der Nacht;
der über mich wacht.

Wie die Kiefer in der Wüste,
wie der Leuchtturm an der Küste,
wie der Frühling im Jahr,
ist alles wirklich und wahr?

So einen wie dich gibt es nirgends mehr,
ich liebe dich so sehr.

Ich erinnere mich an unsere bisherige Zeit.
Sie ist mir so nah und doch schon so weit.
Wie wir uns das erste mal sahen,
da wusste ich schon: Dich muss ich haben.

Du erzähltest mir von dir,
ein besonderes Gefühl war in mir,
als kannten wir uns schon lange,
da war mir nicht mehr bange.

Jeder Tag, den ich mit dir zusammen bin,
das Leben machte plötzlich Sinn!
Ich möchte dich für immer haben,
ich hoffe, du kannst dich an mir laben.

Da hatte ich keine andere Wahl,
es war für mich auch keine Qual,
ich musste dich fragen,
ob du mich willst als Ehefrau,
es ist für mich des Glückes Pfand,
als du mir sagtest irgendwann:
"Ja, ich will mit dir versuchen,
Mein Glück zu finden
statt es zu suchen!"

Da war's mir wie ein lauter Schrei,
Erleichterung, Glück, es ist einerlei,
die Sonne scheint auf mich zum ersten mal,
sie erwärmt meine Seele mit ihrem Strahl.

Ich möchte dich glücklich machen,
ich möchte mit dir die Zukunft gestalten,
und nicht die Gegenwart verwalten.
Ich möchte dich auf Händen tragen,
ich bin für dich Gottes Liebeswagen.
Ich erkenne, es ist wirklich und war,
wir beide sind auch ohne Hochzeit schon lange ein Liebespaar.

Ich freue mich auf diesen Tag,
zu bezeugen unsere Liebe,
in förmlicher Umgebung und mit Siegel.
Um zu wissen was ich fühle,
brauch ich keine Bibel,
das beweist uns unser beider Liebe.

Mit dir zusammen leben,
ohne jede Müh und Qual,
ist wie ein ewiges Erde beben.
Es ist als wäre es ein hundert mal,
so schön wie im Himmel.

Mein Herz rast zur dir hin,
ich brauch es nicht zu sagen,
du siehst es mir an,
dass ich ohne dich nicht sein kann!

Ich liebe dich so sehr
und wenn Gott will,
werd' ich dich schützen,
vor allem Unbill,
mit allem was dir nütze.


20 Jahre

20 Jahre verheiratet -
20 Jahre Glück und Leid -
20 Jahre lachen und weinen -
20 Jahre zusammen wachsen -
20 Jahre einander vertrauen -
20 Jahre aufeinander bauen -Jetzt will ich auf die nächsten 20 Jahre schauen,
mit dir an meiner Seite.
Es gab nie einen Moment,
wo ich die 20 Jahre mit dir bereute.

Ich liebe dich! - Gib mir die Hand und lass uns gehen
die nächsten 20 Jahre werden schön, du wirst es sehen!

------------------------------------------------------------------------------

Einen Menschen lieben heißt einwilligen,
mit ihm alt zu werden.



----------------------------------------------------------------------------------------------
Der Mund

Es wird behauptet und mit Grund,
ein nützlich Werkzeug sei der Mund!
Zum ersten: Wenn es grad vonnöten,
kann man ihn spitzen, um zu flöten.
Sitzt dann der Schatz auch mal allein,
dies wird ihm Unterhaltung sein!
Zum zweiten lässt der Mund sich brauchen,
wenn's irgend passend, um zu rauchen.
Dies kannst du deinem guten Gatten,
der darum bittet, wohl gestatten.

Zum dritten ist es kein Verbrechen,
den Mund zu öffnen, um zu sprechen.
Vermeide nur Gemütserregung,
sprich lieber sanft mit Überlegung,
denn mancher hat sich schon beklagt:
"Ach hätt' ich das doch nicht gesagt!"

Zum vierten, wie wir alle wissen,
so eignet sich der Mund zum Küssen.
Sei's offen oder sei's verhohlen,
gegeben oder nur gestohlen,
ausdrücklich oder nebenher,
beim Scheiden oder Wiederkehr,
im Frieden und in Kriegeszeiten:
Ein Kuss hat seine guten Seiten!

Zum Schluss jedoch nicht zu vergessen:
Hauptsächlich dient der Mund zum Essen!
Gar lieblich dringen aus der Küche
bis an das Herz die Wohlgerüche.
Hier kann die Zunge fein und scharf
sich nützlich machen, und sie darf!

Hier durch Gebröttel und Gebrittel bereitet man die Zaubermittel in Töpfen, Pfannen oder Kesseln,
um ewig den Gemahl zu fesseln.
Von hier aus herrscht mit schlauem Sinn
die Haus- und Herzenskönigin.

Lieb's Bräutchen! Halt dich wohlgemut,
regiere mild - und koche gut!


Festtagsordnung

10 Gebote des Feierns!

Fest- und Tafelordnung von der Redaktion im Auftrag der Brautleute einstimmig verabschiedet. Sie tritt am 04.08.2007 mit dem Jawort in Kraft und gilt, bis der letzte Tropfen geschluckt und der letzte Bissen verschlungen ist.

§ 1
Zur Hochzeit erscheint man gekämmt und gewaschen, mit hungrigem Magen und recht vollen Taschen. Jeder hat unbedingt seine beste Laune bei sich zu führen und sich königlich zu amüsieren.
§ 2 Die Hochzeitsfeier beginnt mit dem Abgeben der Geschenke. Danach kann, wer will, wieder gehen.
§ 3 Es darf nur so viel geraucht werden, bis niemand mehr zu erkennen ist. Das Vortasten mit Händen und Füßen ist dann erlaubt.
§ 4 Zweideutige Bemerkungen über die Sturm- und Drang-Periode von Marion könnt Ihr Euch sparen, da ihr Gemahl über die meisten Geschehnisse im Bilde ist.
§ 5 Kater sind gratis zu haben, aber nachher unbedingt mitzunehmen.
§ 6 Die Damen werden gebeten, dem Temperament der Herren nicht mit Handgreiflichkeiten zu begegnen.
§ 7 Beim beliebten Rangeln um den Brautstrauß gelten die allgemeinen Regeln des American Football.
§ 8 Das Austauschen der Gebisse vor dem Essen als freundschaftliche Geste ist verboten.
§ 9 Es ist nicht angebracht, mit Senf oder Soße auf den Tischdecken Figuren zu malen, noch mit Kartoffeln oder Fleisch herumzuwerfen.
§ 10 Wer diese Vorschriften nicht einhält, wird mit Sklavendiensten beim Brautpaar nicht unter zwei Jahren bestraft.

Festordnung! Diese Regeln sind zu befolgen:

§ 1
Bei Tisch wird empfohlen, mit dem Messer zu essen, damit man sich mit der Gabel besser auf dem Kopf kratzen kann.
§ 2 Sollte jemand dabei klebrige Hände bekommen, so tauche er sie kurz in das Weinglas seines Nachbarn.
§ 3 Geflügelknochen und andere lege man getrost auf den Tellerrand des Nachbarn, um Platz auf seinen eigenen Teller zu haben.
§ 4 Niesen Sie laut und möglichst über den Tisch, dass alle Anwesenden Ihnen gute Gesundheit wünschen.
§ 5 Schlürfen sie die Suppe so geräuschvoll wie möglich, sodass der Gastgeber hört, wie gut sie ihnen schmeckt.
§ 6 Die Aussprache ist am deutlichsten, wenn man mit vollem Mund spricht.
§ 7 Volle Gläser sind dazu da, umgestoßen zu werden.
§ 8 Die Hände wische man unauffällig am Tischtuch ab, sodass man die Servietten für Reste zum Mitnehmen frei hat.

Hunde brauchen Erziehung

Das neue Ehegesetz

§ 1 Dieses Gesetz tritt mit dem Ja-Wort in Kraft.

§ 2 Der Ehemann ist ab dem Zeitpunkt der Eheschließung der Glücklichste seiner Art.

§ 3 Der Mann hat eine eigene Meinung - die Frau hat RECHT und verwaltet das eheliche Vermögen.

§ 4 Sollte die Frau einmal nicht Recht haben, tritt automatische § 3 in Kraft.

§ 5 Das Ehepaar besteht aus zwei Hälften, die Frau ist die bessere.

§ 6 Der Mann verdient das Geld, die Frau gibt es aus.

§ 7 Der Ehemann hat sein Einkommen pünktlich zu Hause abzuliefern und sein Taschengeld mit kindlicher Freude entgegenzunehmen.

§ 8 Die Frau ist unter der Haube, der Mann unterm Pantoffel.

§ 9 Falls der Ehemann an Trotz leiden sollte, oder sonstige bockige Seiten aufzuweisen hat, ist ihm der Hausschlüssel zu entziehen und der Pantoffel gefechtsbereit zu zeigen.

§ 10 Dem Ehemann ist es gestattet, jeden Abend zu Hause zu bleiben

§ 11 Wann der Mann fortgeht, bestimmt der Mann, wann er heimkommen soll, bestimmt die Frau.

§ 12 Die Frau hat den Mund aufzumachen, der Mann hat ihn zu halten.

§ 13 Meinungen dürfen nur von der Frau ausgesprochen - vom Mann nur gedacht werden.

§ 14 Der Mann gibt nie zu, dass sie auch mal recht hat, sonst ist er gleich unten durch.

§ 15 Unterhaltungen sollen laut und deutlich geführt werden. Der Nachbar hat sicherlich auch Interesse an ehelichen Auseinandersetzungen.

§ 16 Worte haben nur in den ersten Wochen Zweck. Später sind härtere Argumente wie z.B. Teller, Tassen und Pfannen zu empfehlen.

§ 17 Mitarbeit des Mannes im Haushalt ist STRENG VERBOTEN. Klare Befehle an die Frau ersetzen diese Mühe.

§ 18 Die Gartenarbeit ist Gemeinschaftssache; die Einteilung untersteht der Frau, die Durchführung dem Mann.

§ 19 Der Mann hat zu essen, was auf den Tisch kommt und immer ein freundliches Gesicht zu machen.

§ 20 Dem Ehemann ist es erlaubt, auch seine Frau von Zeit zu Zeit etwas lieb zu haben. Er soll aber niemals sagen: "Du kannst mich gern haben".

Zusammenfassend kann man sagen:

Eine harmonische Ehe ist gewährleistet, wenn der Mann gesund ist und die Frau Arbeit hat


Ehe-Menü

Nimm den Besten Topf den du hast,
wähle dann den Deckel, der genau zu ihm passt.
Gib zuerst eine große Portion LIEBE hinein,
aber die von HERZEN kommende muss es sein!
Rühre als nächstes die Freude dazu, bitte keine
Hetze, bereite alles mit Ruh.
Um den Menü einen feinen Geschmack zu geben,
nimm die Gewürze: Güte, Geduld und Vergeben.
Treue, Vertrauen; Milde und Freundlichkeit bewirken besonders gute Haltbarkeit. Eine Prise Humor und von Selbstbeherrschung ein großer Schuss, bilden bei unserem Gericht den krönenden Schluss.
Auf dem Feuer " Verliebtsein " warmgehalten, kann es sein volles Aroma entfalten.
Das Menü sollte bei keinem Ehepaar fehlen und ist von allem frischgebacken zu empfehlen!!!!


Fünfunddreißig Gründe warum man heiratet

1: weil es Zeit wird
2: weil man muss
3: weil man es satt hat Junggeselle/lin zu sein
4: weil man sich auf dem Standesamt küssen darf
5: weil Freunde auch alle heiraten
6: weil man zwei Tage bezahlten Sonderurlaub erhält
7: weil er/sie so hübsch ist
8: weil er/sie so gebildet ist
9: weil er/sie so vermögend ist
10: weil er/sie so furchtbar fleißig ist
11: weil beide wie geschaffen füreinander sind
12: wegen der Hochzeitszeitung!!!!!!!!! ( grins )
13: wegen der Hochzeitsgeschenke ( noch mehr grins )
14: wegen der Hochzeitsreise???
15: wegen der Schwiegereltern16: damit man eine Familie
17: damit die Leute was zu reden haben
18: damit die Leute nichts mehr zu reden haben
19: damit man seinen Namen ändern kann
20: damit man materiell und rechtlich abgesichert ist
21: aus EGOISMUS
22:aus Langeweile
23: aus Einsamkeit
24: aus Neugierde
25: aus Versehen
26: aus finanziellen Gründen
27: aus religiösen Gründen ( wer´s glaubt )
28: aus Idealismus
29: aus Torschlusspanik
30:aus Zufall
31: aus Mitleid
32: aus beruflichen Gründen
33: aus Kostengründen
35: aus LIEBE



Aus Platzmangel können die 378 Gründe, die gegen eine Hochzeit sprechen, leider nicht aufgeführt werden!!!!



Sinn und Zweck einer Hochzeitszeitung

Der vorrangige Zweck einer „Porzellanhochzeit“- Zeitung ist die Belustigung und Unterhaltung des Porzellanpaares und der Gäste (zur Vermeidung von Langeweile während der Feier - eine gute Band und witzige Spiele sind da allerdings sinnvoller) Weiterhin ist sie ein Erinnerungsstück (Souvenir) für das Porzellanpaar, Verwandte und Gäste

Einleitung für den 20.Hochzeitstag:

Der Liebesgarten
So ist es nun einmal im Leben,
den Garten wie die Liebe muss man pflegen.

Das strengt manchmal an, erfordert Geduld,
dafür ist das Glück dem Tüchtigen hold.

Verweigert man der Blume Wasser und Licht,
gedeiht sie am besten Boden nicht.

Auch Wildwuchs tut der Pflanze nicht gut,
sie mal zurechtstutzen erfordert aber Mut.

Feingefühl braucht's dazu aber auch,
das ist bei Pflanzen wie bei Menschen der Brauch.

So groß denn auch die Liebe ist,
sie welkt dahin, wenn man mit der Zeit vergisst:

- mal einfach zu sagen "ich hab Dich lieb",
weil man sich mit dem Geständnis nichts vergibt.

- dass es Not tut zu sehen, wenn der andere Hilfe braucht,
auch wenn wegen anderen Aktivitäten einem der Kopf schon raucht.

- wie's war, als man gerade lernte sich kennen,
begann sich mit Kosenamen zu nennen.

- wie's war, als man dem anderen las jeden Wunsch von den Augen ab,
es für einen gar nichts anderes gab.

- dass Liebe zwar Vertrautheit braucht,
Gleichgültigkeit aber jede Beziehung verbraucht.

Der Beispiele gäbe es gar noch viel auf der Welt,
wie man Garten und Liebe recht bestellt.

Es wäre aber doch gelacht,
wenn ihr das nicht auch so richtig macht!



Die 29 schlimmsten Dinge,



die eine Frau beim Anblick eines nackten Mannes sagen kann:

1. Also ich hab schon dickere Joints geraucht als DAS da!
2. Ohhhhhh ..... wie süss!!!
3. Wollen wir nicht einfach nur kuscheln??
4. Du weißt aber schon, das es hervorragende Chirurgen gibt, um SOWAS in Ordnung zu bringen ....
5. Laß es tanzen!
6. Darf ich ein Smily drauf malen??
7. Ist schon gut - wir werden einfach drum herum "arbeiten" ...
8. Wow ... dabei sind deine Füsse sssssooooo gross!
9. Ob "ES" wohl quitscht, wenn ich "ES" drücke?
10. Oh je ... jetzt hab ich einen Migräneanfall!
11. (kichern & draufdeuten) Also, darf ich ehrlich zu dir sein??
12. Wie nett von dir Räucherstäbchen mitzubringen ...
13. Das erklärt allerdings dein Auto.
14. Vielleicht wächst "ES" wenn wir es gießen??
15. Warum bestraft mich Gott so hart?
16. Na wenigstens wird das heute nicht lange dauern.
17. Also, SOWAS habe ich noch niemals vorher gesehen.
18. Aber "ES" funktioniert doch, ODER???
19. "ES" sieht so unbenutzt aus
20. Vielleicht wirkt "ES" besser im natürlichen Licht.
21. Wollen wir nicht lieber gleich zur Zigarette danach übergehen??
22. Ist dir kalt?
23. Also, wenn du mich vorher betrunken machst ...
24. Ist das hier eine optische Täuschung???
25. WAS ist DAS???
26. Zum Glück hast du ja viele andere Vorzüge ...
27. Wird SOWAS auch mit einer Luftpumpe geliefert?
28. Das ist es also, warum du Leute immer nach Ihrer Persönlichkeit & Charakter beurteilst.
29. Ich muß weg ....


10 Dinge,

die Männer an Frauen nie verstehen

Warum sie in der Kneipe immer zu zweit auf die Toilette gehen.

Warum sie auf Verpackungen den Inhalt und die Kalorienangaben studiert, als seien es heilige Schriften.

Wenn sie stundenlang mit ihrer Freundin am Telefon quatscht, obwohl sie sich in einer halben Stunde treffen. Das ihr Kleiderschrank überquillt und sie trotzdem jammert, sie hätte nichts zum Anziehen.

Warum sie an manchen Tagen ohne Grund darauf besteht, ihre Haare würden nicht sitzen.

Warum sie sich darüber aufregt, dass Männer auf dem Klo mal ein bißchen daneben pinkeln.

Warum sie Gesicht und Körper nicht mit derselben Seife waschen kann.

Das sie einen Salat mit magerem Dressing bestellt und dann die Pommes von seinem Teller nascht.

Das sie küssen und schmusen will und dabei nicht an Sex denkt.

Das sie ihr Horoskop nur glaubt, wenn es positiv ist


Das Nudelholz

Im guten Haushalt an erster Stelle,
steht nicht nur die Mikrowelle.
Denn der Hausfrau ganzer Stolz
ist auch noch ein Nudelholz!

Wenn H zu später Stunde,
kommt von seiner Herrenrunde,
zieht die Schuhe aus im Flur,
denkt: was macht die M nur?

Geht weiter dann auf leisen Sohlen,
um sie nicht aus dem Schlaf zu holen.
Summt dabei ein kleines Liedchen,
und freut sich auf ein süßes Liebchen!

M hört ihn leise kommen,
sie ist vom Schlaf noch fast benommen,
greift schnell neben sich rechter Hand
und kommt schon bei der Tür zum Stand.

Bevor H recht weiß, was ihm geschieht,
er nur noch kleine Sternchen sieht.
Stöhnt leise noch: "Oh, Schatzilein!
Und denkt: "Das muss der Himmel sein!"

Am morgen dann, vom Schlaf erwacht,
sagen beide: "Oh, was für eine Nacht!"
Drum meinen wir, das ist doch klar:
Ein Nudelholz gehört zum Inventar!!!


Verordnung des Porzellanpaar

§ 1 Wer sich heute nicht amüsiert, wird nach bekannt werden seiner zweiten abfälligen Bemerkung sofort in den Arrest geführt.

§ 2 Die Benutzung der Kronleuchter als Schaukeln sowie die Verwendung der Teppiche als Ringermatten ist nicht gestattet und hat bei Zuwiderhandlung das Einschreiten des Porzellanpaares zur Folge.

§ 3 Ironische Anspielungen auf die Lebensgestaltung des Ehepaares zu dessen Lebensstil werden als böse Verleumdungen betrachtet und mit Hoffegen nicht unter 6 Wochen geahndet.

§ 4 Der freie Flug von Schlagsahne, Fischgräten Kirschkernen sowie Sektkorken, Gläser, Zigarren- und Zigarettenstummeln ist nur insofern zulässig, als weder eine Person noch die Einrichtung der Festräume Schaden nehmen können.

§ 5 Es wird versucht, bei den festlichen Ansprachen und diversen Darbietungen den Beifall durch Klatschen und Brüllen zu mäßigen, da die Gemäuer des Ehepaares nicht mehr die jüngsten sind.

§ 6 Der Tanzkapelle mit zusätzlichen Alkoholika und außerplanmäßigen Trinkgeldern einzuheizen, ist erst ab 2 Uhr früh erlaubt.

§ 7 Spontan herauf brechende Verlobungen, schwerwiegende Beleidigungen, heimlich ausgetauschte Küsse, Blutrache-Schwüre und andere Vorkommnisse sollten im Interesse der feierlichen Stimmungen nicht vor der Abreise des Ehepaares ausgeplaudert werden.

§ 8 Wer heute einen anrüchigen Witz oder eine schlüpfrige Geschichte von sich gibt, wird frühestens zur silbernen Hochzeit wieder eingeladen.

& 9 Für die zum privaten Hausgenuss bestimmten Bratenreste, Geflügelstücke, Fischbrüste und Obstsorten stehen Tragetaschen zur Verfügung. Vom Einwickeln und Abtransportieren derartiger Beutestücke in Exemplaren der wertvollen Porzellanhochzeitszeitung bitten wir höflichst Abstand zu nehmen.

§ 10 Wer beim Verlassen des Festhauses weder wankt, stolpert noch einen Schluckauf hat, wird als Spielverderber gebrandmarkt und dazu verurteilt zwei Drittel der entstanden Gesamtkosten zu tragen.

Unser persönlicher Wein

Das Alter

Frauen sind zu vergleichen mit Erdteilen



Die Jahre :



16 - 20 Asien = wild und unerforscht

20 - 30 Afrika = heiß und stürmisch

30 - 40 Amerika = technisch vollkommen auf dem neuesten Stand

40 - 50 Europa = kühl und abgewirtschaftet


50 - 60 Australien = fern von jeden Verkehr

60 - 70 Rußland = keiner will hin


Alter des Mannes in Vergleich zur Eisenbahn



Die Jahre :

20 - 30 Güterzug = steht andauernd



30 - 40 Personenzug = verkehrt regelmäßig



40 - 50 Eilzug = verkehrt seltener, hat aber bequeme Einfahrt



50 - 60 Sonderzug = unregelmäßiger Verkehr





60 - 70 Messezug = verkehrt im Frühling und Herbst



70 - 80 Modellzug = steht höchstens zum Wasserlassen





Die Seiten für das Porzellanpaar

Dem lieben Porzellanpaar
Wenn ihr gefreit, das wisst ja schon, und hoffen das ihr bedenk habt das ein Ehepaar meist vier Beine hat und außerdem zwei Köpfe, immer, - das ist schlimmer.

Lieber H, ein guter Ehemann muss studiert haben und hoffen du hast Dich an den 12 Punkten, in Laufe der 20 Jahren gehalten:Theologie - um Gardinenpredigten besser würdigen zu können.Jura - um zu begreifen, dass Frauen immer Recht haben.

Medizin - um seine Frau richtig behandeln zu können.

Philosophie - um Frauenlogik gründlich zu verstehen.

Mathematik - um zu wissen, dass Frauen unberechenbar sind

Geometrie - um jeden Winkel im Herzen seiner Frau entdecken zu können.

Meteorologie - um zu merken, wann Sturm und Gewitter im Anzug sind.

Arithmetik - um zu entdecken, wenn seine Frau ihm ein X für ein U vormachen will.

Strategie - um zu lernen, dass Angriff die beste Verteidigung ist.

Poesie - um sich aus allen Ungereimtheiten seiner Frau den richtigen Vers machen zu können.

Astronomie - um in ihren Augensternen lesen zu können.

Musik - um ihr erforderlichenfalls die Flötentöne beizubringen und trotzdem das Lob seiner Frau in allen Tönen singen zu können. Außerdem ist das Wissen um Dissonanz und Harmonie im Eheleben sehr wichtig. Den Takt muss der Mann besitzen, er muss ihn vor allem auch angeben können.

Na, hast du Dich an den Punkten gehalten?


Glaubensbekenntnis

Wir glauben, dass Liebe Unmögliches schafft.

Wir glauben an ihre unendliche Kraft.

Wir glauben, solange die Erde besteht,
dass niemals ein Tag ohne Liebe vergeht.

Wir glauben, dass selbst noch die unheile Welt
bisweilen aus Liebe den Atem anhält.

Wir glauben, dass Liebe uns retten könnte,
wenn Einsamkeit droht und Gefahr.

Wir glauben, dass jeder nach Liebe sich sehnte,
spräche er ehrlich und wahr.

Wir glauben, dass Liebe ganz leise und sacht
schon mancherlei Wunder hat heimlich vollbracht.

Wir glauben, dass Liebe die Wege findet,
welche wir suchen in Not.

Wir glauben, dass Liebe die Wunden verbindet
und uns ernährt - mehr als Brot.

Wir glauben, dass Liebe noch glaubwürdig ist,
selbst wenn du lächelst und zweiflerisch bist.

Wir glauben, dass Gott alle Sünden vergibt,
wenn er nur weiß, du hast wirklich geliebt.


Weißt Du, was Liebe ist?

Liebe ist wie ein Gedicht,
Ein Gedicht - vom Frühling geschrieben,
vom Sommer diktiert,
vom Herbst gelesen,
vom Winter erträumt.

Weißt Du, was Liebe ist?
Liebe ist wie ein Tautropfen,
Ein Tautropfen - von der Luft bewegt,
von der Sonne erwärmt
vom Blatt abperlend
von der Erde gierig getrunken.

Weißt Du, was Liebe ist?
Liebe ist wie der Wind,
Wind - der sanft Deine Wangen streift,
der heftig Dir das Haar zerzaust,
der trocknet Dir Deine feuchten Augen,
der leise durch die Äste weht.

Weißt Du, was Liebe ist ?
Liebe - ist mehr, als nur ein Wort,
mehr, als nur ein Gedanke,
mehr, als nur ein Gefühl.

Liebe ist das, was ich für Dich empfinde


Das ist Liebe

in deinem zärtlichen Blick zu versinken,
von deinen Lippen die
Leidenschaft trinken,
mit dir auf weiche Kissen zu sinken,
deine Haut zu berühren,
deine Wärme zu spüren,
grenzenloses Vertrauen,
auch mal Luftschlösser bauen,
und dem Alltag ein Schnippchen zu schlagen,
Last gemeinsam zu tragen
mit einem Lächeln,
Hand in Hand.

Das ist Liebe


Die Liebeserklärung

Wenn der Mond die Sonne berührt,
wenn er sie zärtlich verführt
wenn sie in seinen Arm sich schmiegt
und er sie sanft im Mondlicht wiegt
Was wird mit Tag und Nacht passieren,
wenn Mond und Sonne sich berühren?

Sind wir dann Eins in Zeit und Raum?
Bleibt das für immer nur ein Traum?
Wer glücklich ist bei Tag und Nacht,
hat diesen Traum schon wahr gemacht.
Denn nur wer liebt kann fühlen,
wenn Sonne und Mond sich berühren!


Was liebst Du

Vielleicht liebst Du die Reichen,
dann liebe nicht mich, es gibt welche, die sind viel reicher als ich.


Vielleicht liebst Du die Guten,
dann liebe nicht mich, es gibt welche,
die sind viel besser als ich.

Vielleicht liebst Du die Schönen,
dann liebe nicht mich, es gibt welche,
die sind viel schöner als ich.

Bestimmt liebst Du die Liebe,
dann liebe nur mich, denn ich glaube,
es gibt keinen anderen,
der Dich so liebt wie ich.


Liebe ist ...

Liebe ist wie eine Hoffnung die nie aufgibt.

Liebe ist unendlich wie das weite Meer.

Liebe gibt alles und fordert nichts.

Liebe überwindet alle Abgründe.

Liebe überdauert die Zeit.

Liebe vereint alles.

Liebe gibt und nimmt.

Liebe überwindet den Hass.

Liebe zu geben gibt Glück.

Liebe vertreibt böse Gedanken.

Liebe verleiht Flügel und gibt der Seele Kraft.

Liebe ist wie ein ewiger Strom,

sie fließt unaufhaltsam ihrem Ziele zu.

Liebe ist schön.

Liebe zu geben ist schöner
und auch geliebt zu werden ist das Schönste.

Liebe ist unbegreiflich.

Liebe ist der Anfang und das Ende.

Liebe bleibt bis in Ewigkeit.


Liebe ist Leben.


Das weiße Gold

Das weiße Gold, auch Porzellan genannt,
steht für zwanzig Jahre Hand in Hand.
So viel Zeit ist schon vergangen,
seit eure Ehe angefangen.
Viel ist passiert in all den Jahren
und dieses gilt es zu bewahren.
Baut darauf weiter euer Glück
und schaut auch gern schon mal zurück.

Und seht ihr im Gesicht die ersten Falten,
auch diese werdet ihr behalten.

Doch ist Porzellan erst dann nicht wirklich schön,
wenn es viele Jahre schon hat gesehn?

So hegt nun keinen Verdruss,
wenn mit der jungen Lieb vielleicht ist Schluss.

Gebt der Liebe Glut ein andres Feuer,
und achtet euch stets wert und teuer.



Es gibt Dinge im Leben...
die findet man nicht so leicht.
Aber wenn man sie gefunden hat,
sollte man sie nie mehr loslassen, denn...

Wenn es einen Menschen gibt,
der Dich nimmt wie Du bist,
immer zärtlich zu Dir ist,
den kein anderes Denken stört
und gerne Deine Meinung hört,
der Dich achtet und versteht
und alle Wege mit Dir geht,
der ohne Lügen oder List
aufrichtig und ehrlich zu Dir ist,
der das Gute in Dir baut
und Dir grenzenlos vertraut,
der mit seinem Kummer zu Dir eilt
auch Deine Sorgen mit Dir teilt,
bist Du auch traurig und verstimmt,
der Dich dann in die Arme nimmt,
der sich aufs Wiedersehen freut
und Dich zu lieben nie bereut,
der ist ein wahrer Freund für Dich,
drum lasse ihn auch nie im Stich!! ...
... dann hast du den richtigen Gefunden...

Wir haben uns gefunden.





Ein Ehe-Rezept

Der Herr im Haus, wie man's versteht, ist der wohl, der die Hosen trägt.
Doch ist es heute schwer zu sagen, da beide ja jetzt Hosen tragen.
Um eine Ehe zu erhalten, um sie harmonisch zu gestalten,
geb' ich alle anwesenden Frauen hier den guten Rat, mit Vorsicht: Seid ein Diplomat.

Da wir es ja schon oft geseh'n und es schon 1000-mal gescheh'n,
die Ehe dabei scheitern kann, wo man das Recht entzieht dem Mann.
Ich bin ja dafür geschaffen, aus einem Haus ein Heim zu machen.
Und bin ich klug, verstehe ich dann durch List zu fesseln meinen Hartmut.

Ich soll mich dem Manne fügen, ihn dann mit meiner Charme besiegen;
die Zärtlichkeit ist mein Gewinn, sie wirkt auf ihn wie Medizin.
Es kann mir nur zum Vorteil sein, flöße ich ihm diese Droge ein.
Ich kluge Frau, dann mit Bedacht, gib auf das Barometer acht.

Zeigt es wohl ein Gewitter an, mach schleunigst aus dem Weg mich dann.
Nimm Anteil dann an seiner Klage und unterlasse nie die Frage,
wie er den Arbeitstag verbracht und dass ich oft an ihn gedacht.

Will ich ihn dann auch mal bestechen, lass ich ihn nie fühlen seine Schwächen.
Lass ich ihn erkennen durch 'ne List, dass er der Herr im Hause ist.
Ich bin nie bestrebt in dem Gelingen, den Mann stets in die Knie zu zwingen.
Eins will ich nicht um alle Welt, einen Mann dann als Pantoffelheld.

Ich wahr' das Geheimnis einer Frau, trag meine Blöße nie zur Schau,
so wird die Neugier ihn bezwingen und er wird eifrig um mich ringen.
Zum bösen Spiel erlern ich das Lachen, freundliche Miene auch zu machen,
befolge diesen guten Rat, so macht's genau ein Diplomat.

Nun Hartmut, lass auch Marion ihr Recht, da sie gehört zum schwachen G'schlecht.
lass sie darunter doch nicht leiden, so wirst du manchen Streit vermeiden.
Und sag ihr oft, dass du sie liebst, dein Leben wohl für sie auch gibst.
Vor Eifersucht sollst sie verschonen, dafür wird sie dich belohnen.

Vermeide jeglichen Verdruss, leb mit Marion auf gutem Fuß.
Und das es auf die Dauer hält, erhöhe ihr das Haushaltsgeld.
Sag nie, dass faltig ihr Gesicht, ja, so etwas verzeiht sie nicht.
Wird deine Marion auch älter dann, treu bleib ihr stets als Ehemann.

Lass dich von keiner dann berauschen, sie für 'ne Junge einzutauschen.
Sie ist dir mehr als nur 'ne Frau, was sie wohl tut, du weißt's genau.
Dies alles dann für wenig Geld, macht sie zur besten Frau der Welt.

Dass sie auch Krankenschwester ist und Koch, im Falle, du vergisst's,
hilft dir so manche Bürde tragen; Mädchen für Alles, sozusagen.
Nun, das Rezept wird sich bewähren, bei dem, der es gebraucht in Ehren,
da Eheglück und Einigkeit - stets beruht auf Gegenseitigkeit ! ! !





Für Oma und Opa





Ihr lächelt, wenn ich komme,
sagt unsere kleine Sonne
und nimmt mich in den Arm,
dann wird uns dreien warm.

Ihr lächelt, wenn ich komme
singt euere kleine Sonne
ein altes Kinderlied.
Das nehm' ich nachher mit.

Ihr lächelt, wenn ich komme,
gibst euer kleinen Sonne,
was Süßes aus dem Schrank
und ich sag vielen Dank.

Ihr lächelt, wenn ich komme
und streichelt euere Sonne.
Den Kummer schickt ihr fort.
Ihr kennt das Zauberwort.

Ihr lächelt, wenn ich komme,
sagt: meine kleine Sonne.
Ich weiß, ich bin ein Stück
vom großen Oma und Opa`s Glück.


Jeder Stern hat einen Himmel,

jeder Himmel einen Stern

und ich habe meine Oma und meinen Opa über alle Sterne gern.


Von Euere Jamie-Lee

Oma liebt Opapa



Opa steht um sechs Uhr in der Frühe auf,
deckt den Frühstückstisch so richtig nett,
stellt den Kaffeefilter auf die Kanne drauf
und hüpft zum Kuscheln schnell in Omas
Bett.

Oma liebt Opapa,
sie sind ein verliebtes Paar.
Opa liebt Omama,
ganz genau wie/s früher war.
Oma liebt Opapa,
sie sind ein verliebtes Paar.
Opa liebt Omama,
immer noch, ja!

Oma hört den ganzen Morgen Radio,
Opa drückt verzweifelt auf den Knopf.
Er genießt die Ruhe und ist wieder froh,
und sie setzt ihren Walkman auf den Kopf.

Oma liebt Opapa,
sie sind ein verliebtes Paar.
Opa liebt Omama,
ganz genau wie/s früher war.
Oma liebt Opapa,
sie sind ein verliebtes Paar.
Opa liebt Omama,
immer noch, ja!

Opa spielt Indianer mit dem Enkelkind,
Oma kocht zum Essen einen Fisch.
Weil sie weiß, wie hungrig ihre
Krieger sind,
bringt sie ihn in den Wigwam
unterm Tisch.

Oma liebt Opapa,
sie sind ein verliebtes Paar.
Opa liebt Omama,
ganz genau wie/s früher war.
Oma liebt Opapa,
sie sind ein verliebtes Paar.
Opa liebt Omama,
immer noch, ja!


Abends, wenn die beiden
Vor dem Spiegel stehn,
schaun sie sich noch einmal glücklich an,
sagen:
Dieser Tag mit dir war wunderschön,
und morgen fangen wir von vorne an.

Oma liebt Opapa,
sie sind ein verliebtes Paar.
Opa liebt Omama,
ganz genau wie/s früher war.
Oma liebt Opapa,
sie sind ein verliebtes Paar.
Opa liebt Omama,
immer noch, ja




Die Seiten für das Porzellanpaar

Gedanken zur Porzellanhochzeit

Nach 20 Ehejahren,
nach dieser furchtbar langen Zeit,
ist uns manches widerfahren
was es so gibt an Freud und Leid.

Für mich war das ein guter Grund,
gedanklich einmal zu erkennen,
wo begraben liegt der Hund bei dem,
was wir "die Ehe" nennen.

Die Ehe ist ein seltsam Ding,
und jeder jagt ihr hinterher
doch wer dies Sakrament empfing,
den hört man bald nicht mehr.

Wer auf diese Art und Weise
mundtot wurde einst gemacht
der ist seit dem ganz stumm und leise,
auch wenn er früher viel gelacht.

Ein Junggeselle sagt sich immer,
wenn er mit sich alleine spricht,
abends einsam in dem Zimmer:
Nein - alleine geht es nicht.

Schöner wäre es doch gemeinsam
mit einem lieben netten Weib,
denn Ehemänner sind nie einsam,
die Frau sorgt schon für Zeitvertreib.

So kommt man früher oder später
von ganz allein auf die Idee:

Die Ehe ist wie ein Elf-Meter
doch Eigentore tun weh.

Was Ehefrauen so erfinden,
damit des Mannes Denk-Organ
sich nur ja nicht so muss schinden
das fängt schon früh am Morgen an.

Sie schickt ihn schon in aller Frühe,

ihren lieben, braven Mann,

zur Arbeit, oh welch eine Mühe.
- So kurbelt sie die Wirtschaft an.

Schon durch den Euro konnte man lernen,
dass man, als man ihn bekam,
euphorisch unter Europas Sternen,
uns die geliebte D-Mark nahm.

Ähnlich ist es in der Ehe,
hast Du 2 dann nimmt man Dir trotz Deinem lauten ACH und WEHE
eine weg.

Es hilft kein klagen und kein weinen
und mancher hat sich schon beschwert,
denn ob bei Münzen oder Scheinen,
sie sind nur noch die Hälfte wert.

Doch soll man auch den Vorteil nennen,
den eine Ehe mit sich bringt.
Und bei vielen, die wir kennen,
sieht man auch wie das gelingt


Manchen sehe ich, der durch Liebe
seine Körperform erhält
und heimlich hofft, dass es so bliebe,
denn so ein Bauch - der kostet Geld.

Gern sagt man: Der ist gut im Futter.

Doch der Schein ist trügerisch,
denn gutes Essen wie bei
Mutter
ist für den Mann verführerisch.
Die Frau ist stets darauf bedacht,
dass der Mann auch bleibt ihr treu
und dass er keinen Unsinn macht.
Solche Sprüche sind nicht neu.

Und die Moral von dem Gedicht:
Manche Frauen sagen auch:
Nein - Sorgen mache ich mir nicht!
Wer will ihn denn - mit diesem Bauch?

Glücklich ist, wer so besticht,
nach alter Tradition.
Gepflegte Liebe rostet nicht,
braucht keine Inspektion.

Genug der Worte, die ich schrieb,
als mich die Muse küsste.
Haben uns einfach weiter lieb und bewahren uns die Gelüste.




Das Alphabet des Glücklichseins

A wie Alltag
Wir können auch im Alltag Glück empfinden,
wenn wir das wertschätzen, was wir haben.
Menschen, die wir lieben, kleine Gesten der Zuneigung, die uns entgegengebracht werden oder schöne Dinge, an denen wir uns erfreuen können.
Nimm dir Zeit dafür und entdecke Deinen Alltag neu

B wie Bauch
Höre öfter mal auf Deinen Bauch!
Damit ist gemeint, dass Du auf Deine Intuition hören solltest, denn so kannst Du herausfinden, was Du zum Glücklichsein brauchst.
Versuche nicht immer vernünftig und rational zu sein.
Aus dem Bauch heraus erfahren wir oft sehr direkt, wonach wir uns sehnen oder was uns gut tut.
Glücklich sein ist meist ein wohliges Gefühl tief im Bauch.

C wie Cupido
Cupido - römischer Liebesgott - steht für die Liebe.
Liebe und Glück sind eng verbunden.
Wir alle brauchen Liebe und wollen lieben.
Einsamkeit macht uns krank und Liebe glücklich.
Um aber wirklich leben zu können,
müssen wir auch uns selbst annehmen und lieben.
Nur was wir uns selbst geben können,
können wir auch anderen geben.
Und nur was wir auch selbst annehmen können, können wir geben.

D wie Denken
Glück hat viel mit unserer persönlichen Art des Denkens zu tun,
denn Glück ist vor allem auch eine Frage der Einstellung.
Tatsächlich können wir uns dazu entscheiden, glücklich zu sein.
Wenn wir z.B. glauben, es nicht zu verdienen, glücklich zu sein, dann werden wir auch nur selten Glück empfinden.

Wenn wir aber überzeugt davon sind, dass uns Glück zusteht und das Glück möglich ist, sind wir ein ganzes Stück näher am Glück.
Glücklich sein beginnt im Kopf, also mit unserem Denken - denn ob wir glücklich sind, entscheiden wir und nicht die Umstände.

E wie Erfolg
Persönliche Erfolge machen uns oft glücklich.
Das Gefühl etwas erreicht und etwas geleistet zu haben, erfüllt uns mit Stolz und gibt uns Kraft für neue Projekte.
Was für Dich Erfolg ist bestimmst Du selbst und ob ein Erfolg groß oder klein ist, solltest Du nicht an allgemeinen Maßstäben messen, sondern allein an Deinem Gefühl.
Finde heraus, wann Du Dich persönlich erfolgreich fühlst und genieße es.

F wie Freundschaft
Gute Freunde und tiefe Freundschaften sind wirklich ein Glücksfall.
Menschen zu finden, denen wir vertrauen können, die da sind für uns und mit uns gute und schlechte Zeiten teilen, ist nicht so einfach.
Pflege Deine Freundschaften und genieße es,
wenn Du mit Deinen Freunden zusammen bist.

G wie Geben
Glück können wir auch dadurch erlangen,
dass wir anderen etwas geben.
Die Freude eines anderen Menschen,
das Lächeln oder die leuchtenden Augen
können uns mit Zufriedenheit und Glück erfüllen.
Und denke daran: Alles was Du gibst,
bekommst Du früher und später wieder zurück.

H wie Heute
Heute leben im Hier und Jetzt.
Nicht immer alles auf morgen verschieben,
sondern das Heute genießen.
Glück ist etwas, was nur im Jetzt funktioniert.
Wir können uns zwar an das Glück
vergangener Tage erinnern oder uns vorstellen, wie glücklich wir in Zukunft sein werden -
wirklich glücklich können wir aber
immer nur in dem jeweiligen Augenblick sein
- sei also heute glücklich - jetzt.

I wie Individuell
Glück ist etwas ganz Persönliches und Individuelles.
Jeder von uns empfindet Glück
anders und kann über verschiedene Dinge glücklich sein.
Orientiere Dich nicht
an anderen Maßstäben, sondern sucht persönliches Glück.
Schaue tief in Dich hinein und mache Dich auf die Suche nach Deinem ganz persönlichen Glück.

J wie Ja
Sage "Ja" zum Glücklichsein, ja zum Leben, ja zur Liebe,
ja zu Dir selbst und ja zu anderen.
Das kleine Wörtchen "ja" ist die Basis des Glücklichseins.
Nur wer einen Zustand bejaht,
kann überhaupt Glück empfinden - sag öfter "Ja!“!

K wie Kreativität
Glück heißt für viele Menschen auch etwas Eigenes zu erschaffen.
Entdecke Deine eigene und ganz persönliche Kreativität und lasse dem Partner freien Lauf.
Dabei geht es nicht um Leistung oder Perfektion, sondern nur darum,
Dich selbst ausdrücken zu können und
etwas Einzigartiges zu schaffen.


L wie LachenLachen ist Ausdruck von Spaß, Freude und Glück.
Jemanden lachen zu sehen,
kann uns glücklich machen und wir machen andere glücklich,
wenn wir lachen können.
Lachen ist gut für uns und unsere Gesundheit.
Lache mit!

M wie MöglichkeitenUnser Glück hängt auch ab von den Möglichkeiten, die wir zum Glücklichsein haben.
Wenn wir zu sehr eingebunden sind in Verpflichtungen oder uns nur nach den Erwartungen anderer richten,
haben wir wenige Möglichkeiten,
unser eigenes Glück zu finden.
Deshalb müsst Ihr selbst die Möglichkeit schaffen, überhaupt glücklich sein zu können.
Erwartet nicht, dass alle Personen in Eurem Umfeld mithelfen werden oder Euch Euer Glück gönnen.
Sorgt selbst für Euch und sucht Euch die Menschen, mit denen Ihr glücklich sein könnt.

N wie Neues
Veränderungen und Neues machen vielen Menschen Angst.
Dabei hat das Neue viel mit unserem Glück zu tun!
Wenige Menschen sind dauerhaft mit denselben Umständen, Aufgaben oder Erlebnissen glücklich.
Glück kann auch bedeuten, die Welt zu entdecken, etwas dazuzulernen und Neues zu erfahren.
Veränderungen können uns glücklich machen, wenn sie uns näher an unsere Ziele führen und wenn wir uns weiterentwickeln.
Sieh alles Neue als eine Chance zum Glücklich sein.

O wie Oh"Oh!" sagen wir, wenn wir staunen.
Und wenn wir staunen, sind wir wieder wie ein Kind.
In einem staunenden Zustand können wir uns ein bisschen von unserem abgeklärten
Erwachsenen-Ich lösen und können uns verzaubern lassen.
Das kann Glück bedeuten.
Mache einen großen "Oh!“-Mund und staune.

P wie PausenUm dauerhaft glücklich zu sein und vor allem um unser Glück
auch genießen zu können, brauchen wir Pausen.
Pausen in Arbeitsphasen und Pausen im Alltag.
Kleine Oasen der Ruhe und Stille, in denen wir innehalten können,
um unser Glück wahrzunehmen und zu genießen.

Q wie Qualität
Qualität in unserem kleinen Glücksalphabet
steht für Lebensqualität. Was Du als
Lebensqualität empfindest ist ganz subjektiv.
Finde heraus, was Du zu Deiner
Zufriedenheit brauchst und gestalte Dein Leben danach.
Du hast es verdient!

R wie Reichtum
Macht Reichtum glücklich?
Es kommt wohl auf den Reichtum selbst an und darauf,
was wir darunter verstehen.
Reichtum heißt nicht zwingend materieller Reichtum -
viel Geld, Häuser oder Autos.
Reichtum können wir selbst definieren. Der eine fühlt sich reich an Erfahrungen, der andere, wenn er viele Freundschaften hat und wieder ein anderer durch seine Kinder.
Reichtum bedeutet für jeden etwas anderes.
Wenn wir aber subjektiv reich sind, sind wir auch glücklich.

S wie Schönheit
Es gibt so viel Schönes um uns herum -
die Natur, Blumen, Landschaften, Kunstwerke, Gegenstände und vieles mehr.
Nimm die Schönheit in Deiner Umgebung wahr.
Achte z. B. auch einmal darauf,
dass jeder Mensch etwas einzigartig Schönes hat -
mal ist es ein Lächeln, mal sind es zartgliedrige Hände oder seidiges Haar.
Wenn wir das Schöne sehen können,
sind wir auch glücklicher.

T wie Träume
Träume! Male Dir alles aus,
was immer Du erreichen oder erleben willst.
Schwelge in Deinen Vorstellungen -
und mach Teile davon wahr.
Denn Träume müssen nicht immer Träume bleiben.
Wir können uns vieles von dem erfüllen,
wonach wir uns sehnen.
Unsere Träume zu verwirklichen,
ist ein wesentliches Element des Glücklichseins.

U wie Umarmung
Wenn wir glücklich sind, haben wir ein Gefühl,
dass wir die ganze Welt umarmen möchten.
Eine Umarmung ist Ausdruck von Glück und Liebe.
Ist die Umarmung eines Menschen
den wir lieben, nicht pures Glück?
Festgehalten zu werden und die Nähe des anderen zu spüren,
Berührung und Zärtlichkeit zulassen
können und sich gegenseitig Halt zu geben.
Nimm Deine Lieben in den Arm,
lass Dich selbst umarmen und umarme
ruhig auch die ganze Welt !

V wie VerzeihenWenn wir im Streit mit den Menschen sind,
die uns etwas bedeuten, sind wir nicht glücklich.
Manchmal verletzen gerade die Menschen einander, die sich so nahe stehen.
Deshalb hat verzeihen viel mit Glück zu tun.
Wenn wir anderen verzeihen können,
machen und werden wir glücklich.
Wenn wir um Verzeihung bitten können,
zeigen wir unserem Gegenüber
Achtung und Respekt.

W wie Wunder
Im Leben gibt es immer wieder kleine
und manchmal auch große Wunder.
Wir müssen sie nur entdecken.
Manchmal sind Wunder in einer unscheinbaren Hülle versteckt
und manchmal können wir sie in den Händen halten.
Wunder sind oft Sachen der Standpunkte:
Was der eine als selbstverständlich abtut,
kann für einen anderen bereits ein kleines Wunder sein.
Sei selbst offen für die Wunder in Deinem Leben!

X wie XXL
XXL zu leben, bedeutet aus dem Vollen zu leben -
vielleicht nicht immer, aber doch ab und zu.
Nimm Dir das, was das Leben bietet.
Du hast es verdient!
Glücklich zu sein hat viel damit zu tun,
ob wir uns selbst etwas gönnen, nehmen oder erlauben können.
Denke ab und zu mal auch an Dich und Dein Leben.

Y wie YogaDas Y im ABC des Glücklichseins steht für Yoga
und damit symbolisch für alles,
womit Du Dich selbst entspannst,
Ausgleich findest und einfach Dir etwas Gutes tust.
Manchmal müssen wir ein bisschen herumprobieren, was das Richtige für uns ist.
Für den einen ist es tatsächlich das Yoga,
für andere Schwimmen, für wieder andere Reiten.
Vielleicht ist es für Dich spazieren gehen,
joggen oder meditieren - suche Dir Deine
ganz persönliche Wohlfühlmethode.

Z wie ZufriedenheitDer letzte Buchstabe im Alphabet bringt
uns noch zu einem ganz wesentlichen Element des Glücklichseins: zufrieden sein zu können.
Zum Zufriedensein gehört es, nicht immer alles mit etwas anderem zu vergleichen,
sondern einfach das zu genießen und anzunehmen was ist -
so wie es ist und nicht anders.
Nicht immer nach etwas Neuem oder scheinbar besseren zu streben, sondern einfach zufrieden zu sein, mit dem, was wir haben. Das heißt nicht, sich mit allem zufrieden geben zu müssen, sondern das bedeutet, das schätzen zu können was schön ist.
Und wenn Du wirklich unzufrieden bist,
gilt es das zu ändern.




Witzseite

HEUTE SCHON GELACHT?

" Heiratest du mich? " fragt Marion ( 5 ) ihren Sandkastenfreund Hartmut ( 7 ) " ich möchte schon gerne " meint Hartmut,
" aber ich glaub ich darf nicht. Bei uns zu Hause heiraten nämlich alle untereinander - der Opi die Omi, der Onkel die Tante, die Papi die Mami. Was glaubst du was die sagen, wenn ich mit ner´Freundin komm "

********************************************************
" Als ich dich geheiratet habe, war ich n´schöner Trottel."
" Stimmt nicht ! schön warst du noch nie! "

********************************************************
Ehefrauen unterhalten sich
Manuela hat den Sieger vom Mittelschwergewichtsboxen geheiratet. Die Freundin ist neugierig: Wie war die Hochzeitsnacht? Manuela darauf: Ich habe gewonnen. Durch einen technischen K.O.!



Zwei Ehefrauen unterhalten sich: Warum schließt dein Mann beim Biertrinken neuerdings immer die Augen? Antwortet die andere: Sein Arzt hat gesagt, er soll nicht mehr so tief ins Glas schauen!



Gespräch zweier Freundinnen: Erinnerst Du Dich noch an Deinen ersten Kuss?
Antwort: Ich erinnere mich nicht mal an meinen ersten Ehemann!



Kommt Dein Mann immer noch so spät nach Hause?
Nee, mir ist da ein ganz einfaches Mittel eingefallen. Wenn er sich nachts ins Schlafzimmer schleicht, sage ich ganz leise: Peter, bist Du es?
Na und?
Mein Mann heißt Helmut.



Ich war gestern mit meinem Mann beim Ausverkauf, erzählt Frau Berger im Büro.
Und, fragt die Kollegin, bist du ihn losgeworden?



Zwei Fußballerfrauen auf der Tribüne.
Das hätte ich nicht gedacht, dass dein Mann schon in der ersten Halbzeit schlapp macht.
Ach, das bin ich nicht anders von ihm gewohnt...



Ehemänner unterhalten sich
Zwei Freunde treffen sich. Sagt der eine: Du, Deine Frau habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen. Antwortet der andere: Tja, so ein Glück möchte ich auch mal haben...



Treffen sich zwei Freunde. Sagt der eine: Ich fahre am kommenden Wochenende ins Grüne und lasse mit meinem Sohn einen Drachen steigen. Darauf sagt der andere: Ich plane etwas Ähnliches. Ich werde mit meiner Schwiegermutter eine Bergtour machen.


Zufällig treffen sich zwei Freunde. Da sagt der eine zum anderen: Du trägst Deinen Ehering am falschen Finger! Der andere entgegnet: Tja, ich habe ja auch die falsche Frau geheiratet!

Sag mal, warum nennst du deine Frau eigentlich Maus? fragt der Freund.
Weil sie ständig an meiner Brieftasche herumnagt!



Ich hab nur Pech mit den Frauen.
Sag bloß...
Ja, die Erste ist mir weggelaufen, die Zweite ist geblieben.



Warum hast Du alter Junggeselle jetzt doch geheiratet?
Die Wirtshauskost hat mir nicht mehr geschmeckt.
Und jetzt?
Jetzt schmeckt sie mir wieder!



Meine Frau macht was ich will.
So? das kann ich aber gar nicht behaupten.
Ist aber so, ich brauche nur nach heißem Wasser zu verlangen und schon bekomme ich es.
Und wofür brauchst Du heißes Wasser?
Zum Geschirrspülen!


Die Sache mit der Werbung !!!

Ich komme gleich zu Dir
Mon Cherie

dann mach ich eine
Lila Pause!

Du bekommst von mir ein
Ferrero Küsschen

und kannst an meinen
Novesia Goldnüsschen knabbern!

Danach wirst Du wohl die
Längste Praline der Welt sehen !

Die kannst Du Dir in den
After Eight

stecken und sagen:
"Boh, ist der Dickmann"


Zwei Kerzen für das Brautpaar



Ich wende mich an das Brautpaar heute,an die zwei verliebten Leute,
und will einen Rat Euch geben,
wie das nun einmal so ist im Leben.

Habt Ihr im Leben einmal Streit,so haltet diese zwei Kerzen bereit,
denn sie können Euch wieder die Liebe geben,
wie das nun einmal so ist im Leben.

Wer von Euch einen Streit entfacht,den anderen einmal traurig macht,
der zünd die erste Kerze an,
denn sie sagt verzeih und warte dann.



Die Flamme soll brennen wie ein Fanal,soll rufen 'Ich liebe Dich, verdammt noch mal',
und ob Du Frau bist oder Mann,
geh hin und zünd' die andere an.

Und wenn dann beide Kerzen brennen,die Trauer- sich ändern in Freudentränen,
seid Ihr der Liebe wiedergegeben,
wie das nun einmal so ist im Leben.



Ich wünsche Euch Ihr braucht nie die Kerzen verwenden,und möge nie Eure Liebe enden,
darauf will ich mein Glas erheben,
wie das nun einmal so ist im Leben.


Maßreglung vom Essen

Bist du zum Essen eingeladen, komm viel zu früh, das kann nie schaden.
Sprich gleich von Riesenappetit, auch bringe keine Blumen mit, denn deren Preis ist viel zu hoch bemessen und soviel kannst du gar nicht essen.

Willst du den Appetit noch heben, dann lass dir gleich ein Schnäpschen geben.

Und drauf löse Schlips und Kragen; Du kannst dann mit mehr wohlbehagen dich über deinen Teller legen um schnell die Suppe wegzufegen.

Und schlürfst du, dass die Schwarte kracht, du glaubst nicht, was das für einen Eindruck macht.

Gibt’s Braten, nimm das ganze Stück, was du nicht brauchst das leg zurück.
Die anderen freuen sich wie ein Kind, daß heißt, wenn`s feine Leute sind.

Füll dir den Teller nie zu knapp – wisch dir den Mund am Tischtuch ab!

Mit Gabeln auf dem Kopf rum kratzen und wie ein Tier geräuschvoll schmatzen, dass braucht nicht dringend zu geschehen – doch manche Leute finden`s richtig schön.

Kriegst du den Nachtisch nicht mehr rein, dann nimm ihn doch und pack ihn ein.

Hast du alles eingesteckt, dann schimpf, es hätte nicht geschmeckt.

Lass dir bevor du willst entschweben, vom Mädchen noch ein Trinkgeld geben und kneif es auch noch die Waden dann wirst du wieder eingeladen.




Die Zehn Gebote für Ehemänner

1. Gebot: Du sollst Deine Frau immer für die Schönste und Beste halten!

2. Gebot: Du sollst keine andere Gattin haben neben Ihr!

3. Gebot: Du sollst wissen, dass sie klug und weise ist und sollst ihr nicht
widersprechen, sie hat stets Recht!

4. Gebot: Du sollst ihr auch alle Hausarbeiten abnehmen, damit sie Zeit
hat, sich schön zu machen!

5. Gebot: Du sollst Dein Geld Deiner Frau geben und ihr für jedes
Taschengeld dankbar sein!

6. Gebot: Du sollst nicht murren, wenn deine Frau ausgeht und Du auf's
Mittagessen einige Stunden warten musst!

7. Gebot: Du sollst Deine Frau nicht stören, wenn sie Lust zu einem
Kaffeeklatsch hat!

8. Gebot: Du sollst Deine Frau nie fragen, wo die Schneiderin wohnt, zu der sie so oft geht!

9. Gebot: Du sollst, wenn Deine Frau Dich auf die linke Wange haut, auch
noch die rechte hinhalten!

10. Gebot: Du sollst nicht murren, wenn Du die Kinder trocken legen
musst, denn dadurch weißt Du, dass Du verheiratet bist!


Ehestatistik



Meine liebe [FRAU],
da du für dieses Thema nicht zu sprechen bist, habe ich folgende Statistik für dich erstellt:

Im letzten Jahr habe ich mich 365 mal um dich bemüht. Nur 36 mal hatte ich Erfolg. Das ergibt einen Durchschnitt von einmal in 10 Tagen.

Die Gründe für meine Misserfolge waren folgende:

17 mal war es zu kalt
18 mal war es zu warm
5 mal war das Kind noch wach
52 mal warst du zu müde
93 mal war es aus technischen Gründen nicht möglich
5 mal hattest du Rückenschmerzen
10 mal hattest du Kopfschmerzen
10 mal hattest du zu viel getrunken
21 mal warst du nicht dazu aufgelegt
7 mal weinte das Kind
22 mal hattest du eine neue Frisur
7 mal musstest du am nächsten Tag zum Arzt
7 mal war ein schöner Film im Fernsehen
25 mal kamst du zu spät von der ArbeitIn den 36 Fällen wo ich zum Erfolg kam, war es aus folgenden Gründen auch kein Vergnügen:
21 mal hattest du gebeten, ich solle zusehen, dass ich fertig werde
2 mal hattest du dabei festgestellt, dass die Zimmerdecke neu gestrichen werden müsste
2 mal dachte ich, ich hätte dir weh getan, weil du dich bewegt hast
11 mal musste ich dich wecken, um dir zu sagen, dass ich fertig bin.

Und das alles in einem Jahr!
Alles liebe,
Dein [MANN]


Alles geht zu Ende

Ein schöner Tag zu Ende gehtEin schöner Tag zu Ende geht,
wie es nicht viele gibt.
Von reicher Freude angefüllt
und Sorgen ungetrübt.

Mit Liedern, die die Lerche sang,
so fing der Morgen an,
die Sonne gab dann ihren Strahl
dem Tag der neu begann.

Ein schöner Tag voll Harmonie
ist wie ein Edelstein,
er strahlt Euch an und ruft Euch zu:
"Heut´ sollt Ihr glücklich sein!"

Und was das Schicksal Euch auch bringt,
was immer kommen mag,
es bleibt nur die Erinnerung
an einen schönen Tag.





Dankeslied für das Mahl

Melodie: Lilli Marlen „Unter der Laterne Für das gute Festmahl danken wir Euch zwei,
es hat gut gemundet, es gab ja allerlei,

und auch der Tropfen war sehr gut,
zu feiern haben wir jetzt Mut,
drum bringen wir jetzt dar,
ein Hoch dem Porzellanpaar !!!

Kerzen wir anzünden, hier zu Eurem Fest,
die Zukunft wird Euch bringen nur das Allerbest,
drum webt in diesen Kerzenschein
all Eure Wünsche mit hinein.
Wir hoffen es wird wahr,
ein Hoch dem Porzellanpaar.





Nun, liebe Gäste,
auch das schönste Fest geht mal zu Ende.
Die Redaktion hat alles getan,
um die Zeitung zu gestalten,
auch wenn sie nicht immer gelungen ist,
ist der gute Wille der zählt.
Möge diese Zeitung,
lange noch in Erinnerung bleiben,
und den schenkenden noch nach Jahren erfreuen.









Impressum

Herausgeber/Verlag: Die sich lieben

Verleger: Wer die Zeitung verlegt, muss eine neue anfertigen oder seinem Nachbarn unauffällig die Zeitung entwenden

Redaktion: Geben wir lieber nicht bekannt

Chefredakteur: Wollte keiner werden

Druck: Ist Kraft mal Fläche. Er wird nur beim Lesen ausgeübt

Verantwortung: Übernehmen wir nicht

Anzeigen: Wird uns hoffentlich keiner

Erscheinungsweise: Dieses Blatt erscheint mir Rücksicht auf seinen besonderen Inhalt so unregelmäßig, dass mit dem Erscheinen der nächsten Ausgabe frühestens in 5 Jahren zu rechnen ist.

Copyright: Der Nachdruck von Texten und Bildern ist auch auszugsweise verboten und sollte daher dem Brautpaar oder der Redaktion mitgeteilt werden.

Umwelthinweis: Alle bedruckten Materialien dieser Zeitung sind Umweltbelastend. Deshalb diese Zeitung bitte nicht recyceln, sondern ausschließlich verschenken.

Diese Zeitung ist nicht als Auflage zu benutzen. Wickeln Sie bitte auch kein von der Feier übrig gebliebenes Essen darin ein.
Wer Nachrichten verfälscht, nach macht und/oder sich verfälschte, nachgemachte Nachrichten verschafft und/oder in den Umlauf bringt, ist ein Redakteur. Die Redaktion behält sich vor, Tatsachen, Äußerungen und Fakten so zu entstellen und zu verkürzen, dass alles verdreht ist. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind gewollt und beabsichtigt.

Das Werk ist ausschließlich aller seiner Teile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ohne grünen Punkt außerhalb der Grenzen des Urheberrechts ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und daher strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen und Verfilmungen.


Copyright

Bitte habt Verständnis, dass der Inhalt dieser Zeitung, urheberrechtlich (©opyright by Marion Eichelkraut) geschützt ist. Alle Rechte sind vorbehalten, kein Teil dieser Zeitung darf ohne meine ausdrückliche, schriftliche Genehmigung vervielfältigt werden.

Meine kirchliche Hochzeit


Kontakt