Weihnachtskalender Teil 2
Weihnachtskalender Teil 3
Weihnachtskalender Teil 4
Weihnachtszeit 2005
Frohe Weihnachten 2006

Weihnachtslied

Irgendwie steht meine Welt jetzt Kopf
Und mein Herz macht „klopf, klopf, klopf“
Heute lege ich meine Wünsche raus
Und ich warte auf den Nikolaus

Ich bin happy, wenn Du an mich denkst
Ich hab für Dich ein ganz tolles Geschenk
Und ich zünde eine Kerze an
Und dann wart' ich auf den Weihnachtsmann

Kling Klingeling Kling Ding Ding
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Das Weihnachtslied, das ich gern sing
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Das Christkind das Geschenk bringt

In den Straßen hört man „Stille Nacht“
und ich liege hier noch wach
Im Kamin häng' ich die Socken auf
Und ich stelle meine Stiefel raus

Und dann hol ich einen Weihnachtsbaum
Und dann schmücken wir den Raum
Wenn in meinen Zimmer ein Lichtlein brennt
Ja dann ist bei Jamie und Joel auch Advent

Kling Klingeling Kling Ding Ding
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Das Weihnachtslied das ich gern sing
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Das Christkind das Geschenk bringt

Irgendwie steht meine Welt jetzt Kopf
Und mein Herz macht klopf, klopf, klopf
Heute lege ich meine Wünsche raus
Und ich warte auf den Nikolaus

Ich bin happy,, wenn Du an mich denkst
Ich hab für Dich ein ganz tolles Geschenk
Und ich zünde eine Kerze an
Und dann wart' ich auf den Weihnachtsmann

Kling Klingeling Kling Ding Ding
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Das Weihnachtslied das ich gern sing
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Kling Klingeling Kling Ding Ding
Das Christkind das Geschenk bringt

In den Straßen hört man „Stille Nacht“
und ich liege hier noch wach
Wenn in meinen Zimmer ein Lichtlein brennt
Ja dann ist bei Jamie und Joel auch Advent


Eine Muh, eine Mäh

Wenn der Weihnachtsbaum uns lacht,
Wenn die Glocke bim-bam macht
Kommt auf leisen Sohlen,
Ruprecht an verstohlen,
Zieht mit vollen Säcken ein,
Bringt uns Bäcker-Leckerein.
Und packt unter Lachen,
Aus die schönsten Sachen.
Und außer Kuchenzeug,
Bringt noch der Gute Euch:
Eine Muh, eine Mäh,
eine Täterätätä
Eine Tute, eine Rute,
eine Hopp-hopp-hopp-hopp,
Eine Diedeldadeldum,
eine Wau-wau-wau,
Ratatsching-daderatabum.

Wenn der Schnee zu Berg sich türmt,
Wenn es draußen friert und stürmt,
Um die Weihnachtslichter
Fröhliche Gesichter,
Alle Stuben blitzeblank,
Denn es kommt mit Poltergang,
Durch die Luft, die kalte,
Ruprecht an, der alte.
Und, außer Kuchenzeug,
Bringt noch der Gute Euch:
Eine Muh, eine Mäh,
eine Täterätätä
Eine Tute, eine Rute,
eine Hopp-hopp-hopp-hopp,
Eine Diedeldadeldum,
eine Wau-wau-wau,
Ratatsching-daderatabum.

Wenn Weihnachten ist,
Wenn Weihnachten ist,
Bescheret uns der heil'ge Christ.
Und da kriegen wir ne Muh,
Und da kriegen wir ne Mäh,
Und da kriegen wir
Die allerschönste Täterätätä,
Eine Rute, eine Tute,
Ja da kriegen wir
Die allerschönste Täterätätä.





In der Weihnachtsbäckerei

In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei.
In der Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtsbäckerei

Wo ist das Rezept geblieben
von den Plätzchen, die wir lieben?
wer hat das Rezept verschleppt

Na, dann müssen wir es packen
einfach frei nach Schnauze backen
Schmeißt den Ofen an ran!

In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei.
In der Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtsbäckerei

Brauchen wir nicht Schokolade,
Zucker, Honig und Succade
und ein bischen Zimt? das stimmt.

Butter, Mehl und Milch verrühren
zwischendurch einmal probieren
und dann kommt das Ei vorbei.

In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei.
In der Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtsbäckerei

Bitte mal zur Seite treten,
denn wir brauchen Platz zum kneten
Sind die Finger rein? du Schwein!

Sind die Plätzchen, die wir stechen,
erstmal auf den Ofenblechen,
warten wir gespannt verbrannt.

In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei.
In der Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtsbäckerei


Alle Jahre wieder kommt das Christuskind

Alle Jahre wieder
Kommt das Christuskind
Auf die Erde nieder,
Wo wir Menschen sind

Kehrt mit seinem Segen
Ein in jedes Haus
Geht auf allen Wegen
Mit uns ein und aus.

"Ist auch mir zur Seite,
still und unerkannt.
Das es treu mich leite
an der lieben Hand."




Kling Glöckchen

Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
Laßt mich ein, ihr Kinder!
Ist so kalt der Winter!
Öffnet mir die Türen!
Laßt mich nicht erfrieren!
Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!

Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
Mädchen, hört, und Bübchen,
Macht mir auf das Stübchen!
Bringt euch viele Gaben,
Sollt euch dran erlaben!
Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!


Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
Hell erglühn die Kerzen,
Öffnet mir die Herzen,
Will drin wohnen fröhlich,
Frommes Kind, wie selig!
Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!


Still still

1. Still, still, still,Weil's Kindlein schlafen will.
Die Englein tun schön jubilieren,
Bei dem Kripplein musizieren.
Still, still, still,
Weil's Kindlein schlafen will.

2. Schlaf, schlaf, schlaf,Mein liebes Kindlein schlaf!
Maria tut dich nieder singen
Und ihr treues Herz darbringen.
Schlaf, schlaf, schlaf,
Mein liebes Kindlein schlaf!

3. Groß, groß, groß,Die Lieb' ist übergroß.
Gott hat den Himmelsthron verlassen
Und muss reisen auf der Straßen.
Groß, groß, groß,
Die Lieb' ist übergroß.

4. Auf, auf, auf,Ihr Adamskinder auf!
Fallet Jesum all zu Füßen,
Weil er für uns d'Sünd tut büßen!
Auf, auf, auf,
Ihr Adamskinder auf!

5. Wir, wir, wir,Wir rufen all zu dir:
Tu uns des Himmels Reich aufschließen,
Wenn wir einmal sterben müssen.
Wir, wir, wir,
Wir rufen all zu dir.


Vom Himmel hoch da komm ich her

1. Vom Himmel hoch, da komm' ich her.Ich bring' euch gute neue Mär,
Der guten Mär bring' ich so viel,
Davon ich sing'n und sagen will.

2. Euch ist ein Kindlein heut' gebor'nVon einer Jungfrau auserkor'n,
Ein Kindelein, so zart und fein,
Das soll eur' Freud' und Wonne sein.

3. Es ist der Herr Christ, unser Gott,Der will euch führ'n aus aller Not,
Er will eu'r Heiland selber sein,
Von allen Sünden machen rein.

4. Er bringt euch alle Seligkeit,Die Gott der Vater hat bereit,
Daß ihr mit uns im Himmelreich
Sollt leben nun und ewiglich.

5. Lob, Ehr' sei Gott im Höchsten Thron,Der uns schenkt seinen eig'nen Sohn!
Des freuen sich der Engel Schar
Und singen uns solch neues Jahr.


Morgen Kinder wird´s was geben

1. Morgen, Kinder, wird's was geben,Morgen werden wir uns freu'n!
Welch ein Jubel, welch ein Leben
Wird in unsrem Hause sein!
Einmal werden wir noch wach,
Heissa, dann ist Weihnachtstag!

2. Wie wird dann die Stube glänzenVon der großen Lichterzahl!
Schöner als bei frohen Tänzen
Ein geputzter Kuppelsaal!
Wisst ihr noch, wie voriges Jahr
Es am Heiligen Abend war?

3. Wisst ihr noch die Spiele, BücherUnd das schöne Schaukelpferd,
Schöne Kleider, woll'ne Tücher,
Puppenstube, Puppenherd?
Morgen strahlt der Kerzen Schein,
Morgen werden wir uns freu'n.

4. Wisst ihr noch mein Räderpferdchen,Manchens nette Schäferin,
Jettchens Küche mit dem Herdchen
Und dem blankgeputzten Zinn?
Heinrichs bunten Harlekin
Mit der gelben Violin?

5. Wisst ihr noch den großen WagenUnd die schöne Jagd von Blei?
Unsre Kinderchen zum Tragen
Und die viele Nascherei?
Meinen fleißigen Sägemann
Mit der Kugel unten dran?

6. Welch ein schöner Tag ist morgen!Neue Freuden hoffen wir.
Unsere guten Eltern sorgen
Lange, lange schon dafür
O gewiss, wer sie nicht ehrt
Ist der ganzen Lust nicht wert.


Rudolph, das kleine Rentier

Jeder kennt schon die Märchen
Und alten Geschichten,
Die uns von Feen
Und Hexen berichten,
Doch neu ist dieses hier,
Und darum erzähl' ich sie dir:
Rudolph, das kleine Rentier,
Jeder bei den Lappen kennt,
Denn seine rote Nase
Weit und breit wie feuer brennt.

2. Und alle Tiere lachen,
Seht nur seine Nase an.
Rudolph ist so verzweifelt,
Weil er nichts andern kann

3. Doch kurz vor der Weihnachtszeit
Kam der Nikolaus.
Rudolphs Nase führte ihn
Aus dem dunkeln Wald heraus.

4. Er war der Held des tages,
Alle waren stolz und froh,
Und man bewundert Rudolph
Heute immer noch im Zoo


Rudolph, das kleine Rentier II

Ihr kennt Dasher und Dancer und Prancer und Vix,
Cupid, Comet, Donner und Blitz.
Doch ist euch auch klar,
wer am berühmtesten war?

Rudolph, das kleine Rentier,
seine Nase war so schön.
Denn sie war leuchtend rot.
Das war nicht zu übersehn.

Aber die andern Tiere
streckten ihm die Zunge raus.
Und bei den Rentierspielen
schlossen sie ihn immer aus.

Doch dann sagte Santa Claus,
jeder konnt es hörn,
Rudolph, es ist neblig heut,
könntest du den Schlitten fürn.

O, wie sie ihn da liebten
und man hörte laut ihr Schrein:
Rudolph und seine Nase
gehn in die Geschichte ein.


Hänsel und Gretel

Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald.
Es war so finster und auch so bitter kalt.
Sie kamen an ein Häuschen
von Pfefferkuchen fein.

Wer mag der Herr wohl von diesem Häuschen sein?
O weh, da schaut eine alte Hexe raus.
Sie lockt die Kinder ins Pfefferkuchenhaus.
Sie stellte sich gar freundlich,
o Hänsel welche Not!

Sie will dich braten und bäckt dazu schon Brot.
Als nun die Hexe zum Ofen schaut hinein,
ward sie geschoben von Hans und Gretelein.
Sie muß im Feuer braten,
die Kinder gehn nach Haus.
Nun ist das Märchen von Hans und Gretel aus.


Weihnachten ist...

Weihnachten ist
nicht nur der Weihnachtsmann,
der den kleinen Kindern
die Geschenke bringen kann.
Es ist zwar lange her
doch Weihnachten ist mehr.
Weihnachten ist geboren Jesus Christ.
Ein Wunder war geschehen
im Stall zu Bethlehem.
Gott schickte seinen Sohn
vor vielen Jahren schon
Er hat in dieser Nacht
die Liebe uns gebracht.
Sein Licht das strahlt noch heut
Nicht nur zur Weihnachtszeit.

Weihnachten ist
nicht nur der Tannenbaum,
der in den Geschäften steht
als schöner Weihnachtstraum.
Es ist zwar lange her
doch Weihnachten ist mehr.
Weihnachten ist geboren Jesus Christ.
Ein Wunder war geschehen
im Stall zu Bethlehem.
Gott schickte seinen Sohn
vor vielen Jahren schon
Er hat in dieser Nacht
die Liebe uns gebracht.
Sein Licht das strahlt noch heut
Nicht nur zur Weihnachtszeit.

Weihnachten ist
nicht nur der Glockenklang,
den man jetzt im Radio hört
zu Kinderchorgesang.
Es ist zwar lange her
doch Weihnachten ist mehr.
Weihnachten ist geboren Jesus Christ.
Ein Wunder war geschehen
im Stall zu Bethlehem.
Gott schickte seinen Sohn
vor vielen Jahren schon
Er hat in dieser Nacht
die Liebe uns gebracht.
Sein Licht das strahlt noch heut
Nicht nur zur Weihnachtszeit.

Weihnachten ist
nicht nur der Kerzenschein,
der im Dunkeln leuchtet auf
die Weihnachtsleckerein.
Es ist zwar lange her
doch Weihnachten ist mehr.
Weihnachten ist geboren Jesus Christ.
Ein Wunder war geschehen
im Stall zu Bethlehem.
Gott schickte seinen Sohn
vor vielen Jahren schon
Er hat in dieser Nacht
die Liebe uns gebracht.
Sein Licht das strahlt noch heut
Nicht nur zur Weihnachtszeit.


Weihnachtsmann, o Weihnachtsmann

Weihnachtsmann, o Weihnachtsmann,
Komm doch zu uns herein!
Wir bitten dich so lange schon,
Wir Kinder groß und klein.
Das Tischlein ist gedecket,
Das Stübchen ist gekehrt.
Wir warten an der Türe still,
Bis du uns hast beschert.

O Weihnachtsmann, o Weihnachtsmann!
Vergiß nicht unser Haus,
Und schüttle deinen Weihnachtssack
Auf unsre Tischlein aus,
Und deine großen Taschen,
Die öffne nur geschwind
Und bau viel schöne Sachen auf
Für jedes gute Kind.


Weihnachtstraum

1. Draußen liegt tiefer Schnee
alles ist so leise.
Es wird Nacht und dann geht
Christkind auf die Reise.

2. Jedes Kind schläft dann schon
träumt ganz ohne Sorgen.
Und im Traum freut es sich
auf den nächsten Morgen.

3. Träumt vom Stern, Weihnachtsbaum,
riecht den Duft der Kerzen.
In dem Stall bringt ein Kind
Wärme in die Herzen.

4. Christkind schaut jedem Kind
dann in seine Träume.
Wenn der Tag dann erwacht,
funkeln alle Bäume.


Weihnachtszeit kommt nun heran

Weihnachtszeit kommt nun heran,
Sterne leuchten hell.
Ruprecht, blas die Wolken an,
daß der Schnee bald fallen kann:
Winter ist zur Stell'.

Mond sieht durch das Wolkentor:
Ist es noch nicht Zeit?"
Ruprecht, spann den Schimmel an,
daß Frau Holle reisen kann,
ihre Fahrt ist weit.

Pack dir Heu und Häcksel ein,
ihr müßt lange fahr'n.
Ruprecht, zünd die Lichtlein an,
daß Frau Holle sehen kann,
ob wir felißig war'n.

Ist das Säcklein leer gemacht
bis zum letzten Rest,
Ruprecht, blas die Wolken an,
daß Frau Holle singen kann
uns zum frohen Fest.


Glöcken kling!

Jingle Bells Deutsche Version 2

Leicht und unbeschwert,
jagt der Schlitten übers Feld,
im Galopp das Pferd, o wie froh die Welt!
Glöckchen klingen hell, singet alle mit!
Wie herrlich über'n Schnee zu jagen mit dem Schlittenlied!

O, Glöckchen kling! Glöckchen kling!
Klinge din, don, dan!
O, wie herrlich hinzujagen auf weißer Winterbahn!
O, Glöckchen kling! Glöckchen kling!
Klinge din, don, dan!
O, wie herrlich hinzujagen auf weißer Winterbahn!


Tagebuch einer Großmutter


Kontakt