Mein Zuhause war: Ein Bauernhof



" Wenn in der Nacht die Rosen weinen und unser Herz vor Kummer bricht, möchten wir Dir noch einmal erscheinen und Dir sagen: "Wir lieben Dich "

" Dein Leben fand ein unerwartet schnelles Ende
Doch die Spuren deines Lebens, in Gedanken, Bildern, Augenblicken, werden uns immer an dich erinnern.
Du wirst immer in unserer Mitte bleiben."


Bonny und Tommy



Nun mussten wir zu Grabe Dich tragen,
die Augen vor Tränen fast blind.
Trotzdem wollen Dank wir Dir sagen,
dass es Dich für uns gab, unser kleiner Brummbär.




Im Regenbogenland

Im Regenbogenland kann ich alle Farben sehen, und auf Pfoten durch die Wolken gehen.

Schliesst mich fest in Euren Herzen ein,
dann werde ich ewig bei Euch sein.


Lange habe ich versucht

Lange habe ich versucht, den Tod von ihm abzuwenden.
Unendlich viele Besuche beim Tierarzt.
Unendliches Hoffen, unendlich viele Gebete.
Zum Schluss hat es alles nichts genützt.
Nun ist da nur noch Leere und Trauer.
Das Haus ist leer.
Ich mag nicht mehr Heim gehen, alles erinnert an ihn.
Jeden Tag besuche ich sein Grab und spreche mit ihm.
Er ist jetzt an einem besseren Ort, das weiß ich genau.
Es ist erst 4 Tage her, dass ich ihn gehen lassen musste.
Ich habe ihn in Gottes Hand gegeben, er wird für ihn sorgen.
Es zählt nur der Augenblick in den wir uns wieder sehen werden.

Die einzige Hoffnung.


Ach kleiner Brummbär, musste das sein, ja könntest du doch wieden kommen.
Dein Bild, dass Herr Rothenhöfer malt
http://www.portraitieren.de/Galerie/Tiere.html, habe ich schon in Auftrag gegeben für meine Hundegallerie, dein Grabstein bestellt und deine Grabstelle ist auch schon wieder ordentlich gemacht. Du hast ja gesehen, du liegst an deinen geliebten Teich.

Das letzte Abschiedswort an meine Lieben:
"Wenn Ihr mein Grab besucht, denkt an mich voller Traurigkeit, aber auch mit dem Wissen, dass hier ein Wesen ruht, das Euch liebt. So tief mein Schlaf auch sein mag, ich werde Euch hören und selbst die große Macht des Todes wird nicht verhindern können, dass meine Seele dankbar mit dem Schwanz wedelt.




Mein kleiner Brummbär



Leb wohl, kleiner Brummbär

Leb wohl, kleiner Brummbär, du mußt geh`n
Aufwiederseh`n, Aufwiederseh`n,
Ein letzter Blick, dann bist du fort,
Ich bin allein, so sehr allein
Abschied und Tränen vergehn`n
Hoffen und Seelen besteh`n
Muß ich auch warten auf dich
weiß ich, auch du denkst an mich
Allein, so allein, bei Tag und bei Nacht, so allein,
Abschied und Tränen vergehn`n
Hoffen und Seelen besteh`n
Muß ich auch warten auf dich
weiß ich, auch du denkst an mich
Leb wohl, kleiner Brummbär, du mußt geh`n
Aufwiederseh`n, Aufwiederseh`n



Lieber kleiner Brummbör
am 19. Mai 2008 mußte ich Dich gehen lassen,
ich wußte ich würde Dich nie wieder sehen.
Ich fühlte, es wäre das Beste für Dich,
auch wenn die Welt zerbricht für mich.

Jetzt sind bereits eine Woche vergangen,
seitdem ist der Himmel mit Wolken behangen.
Die Sonne am Himmel, die sehe ich nicht,
weil Du jetzt nicht mehr bei mir bist.

Ich versuche mein Leben weiter zu leben,
meinen Tieren, die mich noch brauchen, die Liebe zu geben,
die ich dachte, verloren zu haben,
als ich Dich verlor vor einer Woche.

Manchmal gelingt´s mir, ein Lächeln zu lachen,
bis ich wieder seh irgendwelche Sachen,
die mich mit Schmerzen errinnern an Dich,
denn sie sind noch bei mir, nur Du bist es nicht.

Im Auto am Sitz sind noch Haare von Dir,
ich drück sie ins Polster und wünsch´Du wärst hier.
Anfangs warst Du irgendwie noch bei mir,
weil im Haus der Geruch noch war von Dir.
Doch mit der Zeit verschwindet er-
und jetzt wirkt das Haus verlassen und leer.

Jede Faser meines Herzens hängt an Dir,
ach Brummbär wärest Du doch bei mir.
Ich muß jetzt lernen, ohne Dich zu sein,
doch es will einfach nicht in meinen Kopf hinein.

Ich sage mir immer, da wo Du jetzt bist,
Dein Leben wieder lebenswert ist,
Dein Körper kräftig und gesund wieder ist,
und Du dort richtig glücklich bist.

Ein Platz meines Herzens gehört nur Dir,
so bist Du trotzdem immer bei mir.
So wird es bleiben, solange ich lebe,
bis auch ich mich auf den Weg begebe,
und schreite auf die Regenbogenbrücke,
bis ich Dir endlich wieder in die Augen blicke.
Ich zieh Dich ganz fest an mich ran,
weil ich Dich endlich wieder spüren kann.
Was ich so lange hab vermißt,
endlich wieder bei mir ist.

Dann sind wir zwei für immer vereint,
mein Herz hat lang genug geweint.
Gemeinsam warten wir dann auf unsere Lieben,
in deren Herzen wir auch sind geblieben.

Tiere reden mit den Augen vernünftiger als der Mensch mit dem Mund.



"Wenn Tränen Dich hätten halten können
Dann wärst Du immer noch hier.
Wenn Tränen Dich zurückbringen könnten
Wärst Du seit gestern schon zu Haus' bei mir."




Es ist ein großes Glück,
sein Leben mit einem geliebten Tier zu teilen.
Viele Jahre der Freude mit einem vierbeinigen Gefährten
bereichern unser Dasein tagtäglich aufs Neue.
Wenn der Moment gekommen ist,
wenn der vertraute und uns ans Herz gewachsene Freund gehen muss;
ist der Schmerz um den Verlust groß.
Keine tröstenden Worte helfen über den Kummer hinweg.
Aber die Erinnerungen an die vielen schönen Jahre
mit meinen über alles geliebtenBrummbär Tommy
haben mir geholfen und mich beruhigt,
als Worte unzureichend und ungenügend waren.
Diese Zeit und die Erlebnisse mir ihn,
Nur 2 1/2 Jahre, Tag für Tag, Stunde für Stunde,
kann mir niemand nehmen.
Sie sind tief in meinem Herzen verankert.
Hier lebst du immer, mein Brummbär.
Du sprichst so oft zu mir -
ich kann Deine Worte hören:
Trauere und weine nicht um mich,
ich musste gehen.
Sei nicht zu lange um mich betrübt.
Begleite meine Seele auf diesem unbekannten, ruhigen Flug.
Ich gehe in Frieden, meine Schmerzen sind vorbei.
Es gibt keinen Grund mehr zum Weinen - ich bin frei.
Ich war glücklich für all Deine Liebe.
Glücklich für all die wenigen schönen Jahre.
Du hast mich umsorgt -
dennoch wurde ich todkrank.
Nun aber gibt es keinen Schmerz mehr -
ich leide nicht mehr.
All Furcht ist von mir genommen.
Lass auch Du alle Schmerzen aus Deinen Gedanken.
In Deiner Erinnerung lebe ich weiter,
bin immer bei Dir.
Erinnere Dich nicht mehr an meinen Kampf um Luft.
Verweile nicht zu lange bei meinem Tod.
Erinnere Dich an unsere kurze Zeit des Glücks.
Sage nie: es war einmal!
Ich bin bei Dir, bis wir uns wieder haben.




Tommy

Tommy war sehr krank, zuletzt musste ich beweisen, dass ich Tommy liebe, ich musste ihn einschläfern lassen, nach dem Rat vom Tierarzt. Tommy quälte sich nur noch, er hatte soviel Flüssigkeit in der Lunge und bekam keine Luft mehr, da war seine Arthrose nicht so schlimm. Der Arzt konnte nichts mehr machen und ich wollte meinen kleinen Brummbär nicht leiden sehen, es viel mir sehr schwer. Ich sollte stark sein, wärend Tommy einschlief für immer, aber ich konnte meine Tränen nicht zurück behalten, ich liebte meinen Brummbär so und ich konnte nichts für ihn tun, mir zerriss das Herz, aber mein Tommy war auch da dankbar, leckte mir noch einmal die Hand, als wolle er sagen, danke Frauchen, dass du mir diesen Dienst erwiesen hast, ich konnte nicht mehr, die Regenbogenbrücke leuchtete so stark und Emmi wartet auf mich, ich danke dir, für das was du für mich gemacht hast. Tommy ich danke dir, dass du mein Leben so bereichert hast, du bist mein Kuschelhund und Dein Grab wird immer hübsch aussehen, wie von Snoopy, Tina, Snoopy, Tom, Scooby und Emmi. Auch wird ein selbstgemaltes Bild von Dir die Hundegallerie schmücken, ich liebe euch und ich vermisse euch alle.
Bonny konnte es nicht fassen, dass Tommy nicht mehr gibt. Ich habe ihr Tommy noch einmal gezeigt, bevor wir ihn beerdigt haben, sie hat ihn angestupst, als wolle sie sagen, komm Tommy steh auf, sie hat ihn ängstlich beschnuppert, aber unser geliebter Brummbär ist nicht aufgestanden, er ist friedlich und erlöst eingeschlafen.

Bonny ist noch anhänglicher geworden, keine Sekunde weicht sie von meiner Seite, immer muss ich sie streicheln, meine kleine Border-Hündin, trauert um ihren Brummbär.

Ich vermisse Tommy so, er war der Liebling der Familie, ich habe es nie verstanden, wie man so ein Prachthund, auf einen Bauerhof, vergessen konnte.

Ich kannst du für meinen Tommy eine Kerze anstecken.
http://friedhof.ksgemeinde.de/index.php?show=detail&anzeige=1053

Das erste was er machte, die Schüssel leer



Liebes Frauchen, darf ich nun gehen?

Meinst Du, es ist der richtige Zeitpunkt?
Darf ich den schmerzerfüllten Tagen und
unendlichen Nächten Lebewohl sagen?
Ich habe gelebt, so gut ich konnte, habe
versucht, ein Beispiel zu geben.
Kann ich nun diesen letzten Schritt wagen
und meine Seele freilassen?
Ich wollte zunächst nicht gehen, habe mich
mit aller Macht dagegen gewehrt.
Irgendwas zieht mich jedoch hin zu einem
warmes, lebendiges Licht.
Ich will gehen, glaube es mir. Es ist so schwierig,
hier zu bleiben.
Ich versuche jedoch, so gut ich kann, noch einen
Tag zu leben,
damit Du Dich um mich kümmern kannst und ich
Deine Liebe und Deine Angst teilen kann.
Ich weis, dass Du traurig bist und Dich fürchtest,
denn ich sehe Deine Tränen.
Ich verspreche Dir, ich werde nicht weit weg sein,
und ich hoffe, Du denkst immer daran, dass meine
Seele immer bei Dir ist, ganz gleich, wohin Du gehst.
Danke, Dass Du mich liebst. Du weißt, ich liebe Dich auch;
deshalb ist es so schwer, Lebewohl zu sagen und dieses
Leben mit Dir zu beenden.
Nimm mich einfach noch mal in Deine Hände:
ich möchte hören, wie Du sagst, dass Du mich heute gehen
lässt, weil Du mich so lieb hast ...




Wenn wir dir auch Ruhe gönnen,
ist doch voll Trauer unser Herz,
dich leiden sehen und nicht helfen können
war für uns der größte Schmerz.




Hab dich so geliebt
hast mir so viel gegeben
nur kurz hast du gelitten
vorüber war dein kleines Leben
Eben noch warst du bei mir
sahst mich an ein letztes Mal
wo bist du hin, mein Lieber
frag ich mich voller Qual
Bist wohl im Regenbogenland
ohne Leid, geht´s dir dort gut
die Hoffnung, dass wir uns wieder sehen
lindert Schmerz, gibt neuen Mut


Abschied nehmen

Dein hübsches Gesicht noch mal zu sehen
und mich mit Dir zu erinnern,
Dich noch mal in meinen Armen zu halten
Und den Tag mit Dir zu verbringen,
Dir zu sagen wie sehr Du mir fehlst.
Und mich danach sehnen dass Du bleibst,
Dir zu sagen, wie sehr ich Dich lieb haben werde,
Morgen und Heute.
Ich denke immer an Dich.
Ich sehe Deine funkelnden Augen -
Ich weiß dass ich nie mehr so etwas finden werde
Wie Dich und mich.
"Wenn Tränen Dich hätten halten können,
Dann wärst Du immer noch hier.
Wenn Tränen Dich zurückbringen könnten
Wärst Du seit gestern schon zu Haus' bei mir."


Abschied nehmen
Gehe jeden Gang mit mir, besonders den Letzten.
Sage dann nicht ich kann nicht,
ich liebe Dich bis zu meinem letzten Atemzug,
bis meine Augen sich schließen.
Ich gehe getrost von dieser Welt,
wenn ich Deine Hand
in meiner letzten Stunde spüre
und sie mich zärtlich streichelt.
Und, wenn ich Deine leise Stimme höre,
die sanft zu mir spricht "ich liebe dich".
Nur dann fällt mir der Abschied leichter ...


Die Regenbogenbrücke

Wir standen da und sahen ihn hinter dem Horizont verschwinden. Und als wir versuchten Lebewohl zu sagen liefen Tränen über unsere Gesichter, und die anderen Tiere an der Regenbogen-Brücke riefen voll Begeisterung "Schaut! Da kommt Tommy!", und sprangen vor Freude.
Es gibt eine Brücke die verbindet den Himmel und die Erde. Man nennt sie die Regenbogen-Brücke wegen ihrer vielen Farben. Gerade noch auf dieser Seite der Regenbogen-Brücke liegt ein Land von Wiesen, Hügeln, und Tälern mit saftigem grünem Gras.
Wenn ein geliebter Gefährte stirbt dann geht er zu diesem Ort. Es gibt immer zu fressen, und Wasser, und warmes Frühlingswetter. Die alten und gebrechlichen Tiere sind wieder jung. Die kranken und verstümmelten Tiere sind wieder gesund. Sie spielen den ganzen Tag miteinander.
Es fehlt nur eine Sache: Sie sind nicht mit dem speziellen Menschen zusammen der sie auf der Erde geliebt hat. So rennen und spielen sie jeden Tag, bis der Tag kommt an dem eines plötzlich aufhört zu spielen und aufschaut. Die Nase zittert, die Ohren sind aufgestellt. Die Augen starren. Und plötzlich rennt dieses eine von der Gruppe weg.
Man hat Dich gesehen, und wenn Du und Dein Freund sich treffen, dann nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn. Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst, und Du schaust wieder in die Augen Deines treuen Gefährten.
Dann überschreitet ihr die Regenbogen-Brücke zusammen, um nie mehr getrennt zu werden.



Deine Trauerkarte



Für die Welt warst du irgendjemand, aber für uns bleibst du die ganze Welt.

Wir trauern um unseren geliebten Hund Tommy


Am 19.05.08 um 8.00 Uhr verstarb unser geliebter Hund Tommy.


† 19.05.2008


Es trauert Hartmut und Marion mit Bonny

Weinet nicht um mich, ich habe es überstanden, bedenket was für Schmerzen ich gehabt habe.






Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
Und quälende Pein hält mich wach -
Was Du dann tun musst - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Das Du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei!

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss.
Und halte mich fest und rede mir gut zu,
Bis meine Augen kommen zur Ruh.
Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
Es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist -
Der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es soll nicht sein, dass Dein Herz um mich weint.

Emmi rief Tommy zu sich zur Regenbogenbrücke, auch Tommy durfte erleben was Liebe ist. Er durfte nur 2 1/2 Jahre bei uns sein. Lebe wohl mein kleiner Brummbär, ich vermisse dich so, Dein trauriges Frauchen.





















Unser Herz will dich halten.
Unsere Liebe dich umfangen.
Unser Verstand dich gehen lassen.
Denn deine Kraft war zu Ende
Dein Kampf hast du nicht gewonnen

Tschüß geliebter Tommy

Leider ist der Tag gekommen,
an dem von Dir wird Abschied genommen.
Leider durftest du nur 2 1/2 Jahre bei uns sein und warst uns treu ergeben, viel Freude hatten wir mit Dir im Leben.
Es wird noch so manche Träne um Dich geweint,
nie werden wir Dich vergessen, Du treuer Freund,
wird so manche Zeit dann auch vergangen sein,
ein Platz in unseren Herzen bleibt immer Dein!
Viele Erinnerungen von Dir sind uns geblieben,
Tschüß mein Kleiner Tommy, wir danken dir.

Lieber Tommy, wir werden Dich nie vergessen. Du bist nur 2 1/2 Jahre deines Lebens mit uns gegangen, dann mussten wir dich gehen
lassen. Du warst unser Leben geworden und du warst so dankbar, jeden Tag hast du dich bei uns bedankt, das wir dir geholfen haben und immer zu dir gestanden haben. Ständig warst du bei uns und hast aufgepasst, dass wir dich auch nicht vergessen mit zunehmen. Du brachtest die Sonne in unseren Leben, die wir schon vergessen hatten. Wir sind dir dafür so dankbar und wir danken Dir für jeden Tag, den du bei uns warst. Für uns bist du viel zu schnell gestorben, auch wenn Deine Lebenszeit abgelaufen war, so waren wir 2 1/2
Jahre die glücklichsten Menschen der Welt, das du mit uns, unseren Lebensweg gemeinsam gegangen bist.
Wir wissen, eines Tages, werdet Ihr, unsere geliebten Tieren, uns auf der Regenbogenbrücke, entgegenlaufen und wir werden uns
stürmisch begrüßen und dann werden wir für immer zusammen sein und alle werden uns für so eine große Liebe, bewundern.
Wir wissen nicht, wann für uns die Lebenszeit abgelaufen ist, aber Ihr könnt Euch gewiss sein, dass Ihr nicht vergeblich auf uns wartet.
Und wieder hat der Himmel einen Stern mehr, der über uns wacht

Lebe wohl, geliebter, Kleiner Tommy,
Wir werden Dich nie vergessen


Im Tal des Regenbogens

Kleines Seelchen in der Nacht,
hast mir so viel Glück gebracht,
musstest gehen, bist nun fort,
weit an einem schönen Ort.
Regenbogen, Wasserfall,
grüne Wiesen überall,
spielen, toben, frohes Treiben
hier willst Du ganz sicher bleiben.
Kleines Seelchen warte dort,
wart auf mich an diesem Ort,
eines Tages, Du wirst sehen,
werden wir uns wieder sehen.

Einmal wenn wir uns wiedersehen,
werden wir gemeinsam gehen,
in die Ewigkeit, ins Morgen,
hier gibt es nie wieder Sorgen.
Mensch, sei gut zu Deinem Tier,
denn gemeinsam wollen wir,
doch die Ewigkeit verbringen.

Kleines Seelchen in der Nacht,
hast mir oftmals Freude gemacht,
Dank, sag ich an dieser Stelle,
geh nun über diese Schwelle.
Geh nach Haus zu all den Lieben,
sieh, sie warten auf Dich drüben,
mach Dir keine Sorg` um mich,
Seelchen, ich vergess` Euch nicht!



Für unseren Kleinen Tommy
forever together
in Love


Ich bin immer noch da!

Freund, bitte trauere nicht um mich,
ich bin immer noch hier, auch wenn du mich nicht siehst.
Ich bin Tag und Nacht an deiner Seite,
und werde für immer in deinem Herzen bleiben.
Mein Körper ist vergangen, aber ich bin immer nah,
ich bin alles was du fühlst, siehst und hörst.
Meine Seele ist frei, aber ich werde dich nie verlassen,
solange du mich in deinem Herzen lebendig hältst.
Ich werde niemals aus deiner Sicht verschwinden -
ich bin der hellste Stern in einer Sommernacht.
Ich werde niemals außerhalb deiner Reichweite sein -
ich bin der warme weiche Sand, wenn du am Strand bist.
Ich bin die bunten Blätter, wenn der Herbst kommt,
der reine weiße Schnee, der den Boden bedeckt.
Ich bin die wundervollen Blumen, an denen du dich so erfreust,
das klare, kühle Wasser in einem stillen See.
Ich bin die erste bunte Blüte, die du im Frühling siehst,
der erste warme Regentropfen, den der April bringt.
Ich bin der erste Lichtstrahl, wenn die Sonne zu scheinen beginnt,
und du wirst sehen, dass das Gesicht im Mond meines ist.
Wenn du beginnst zu denken, das dich niemand liebt,
kannst du durch den Herrn über dir zu mir sprechen.
Ich werde meine Antwort durch die Blätter der Bäume flüstern,
und du wirst meine Anwesenheit in der warmen Sommerbriese fühlen.
Ich bin die heißen, salzigen Tränen, die fließen, wenn du weinst,
und die schönen Träume, die kommen wenn du schläfst.
Ich bin das Lächeln, das du auf dem Gesicht eines Babys siehst.
Such nur nach mir, Freund, ich bin überall!



Ihr ward ein Herz und eine Seele

Leb wohl, kleiner Brummbär


Kontakt