Taufletter für mein Enkelkind

Erinnerung zur Deiner Taufe



Geboren



Ich bin da.
Ich habe es geschafft.
Es war schwer,
Und ich hatte Angst.
Aus der wohligen Wärme
Kam ich in die Kälte,
Aus dem geborgenen Dämmern
In ein helles Licht.

Nun hänge ich zwischen Himmel und Erde
Und ringe nach Luft.
Nichts anderes kann ich als schreien.
Ich schreie - und atme endlich.
Ich bewege Arme und Beine;
Auf einmal habe ich Platz, viel Platz.
Ich kann mich nirgends festhalten,
Und nichts umgibt mich,
Ich bin ganz allein.
Nichts anderes kann ich als schreien.

Da umfasst mich etwas,
Warm und leicht,
Und streichelt mich wieder,
Und wiegt mich wieder.
Ich höre die Stimmen,
Die ich schon lange kenne.
Da bin ich ganz still,
Und ich weiß:
Jetzt ist alles wieder gut.


Taufe am 06.07.2008



Vorwort



Dieses kleine Taufletter, soll ...., auch noch nach Jahren, an die Taufe erinnern und wir wünschen ihn, dass er in seinen Glauben das findet, was er erwartet.

Wir wünschen ..., für die Zukunft, das er ein aufrechter Mensch wird und bleibt und auch die Not für andere erkennt, so wie es der christliche Glaube, für seine Gemeinde vorsieht.




Der Inhalt dieser Taufletter ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind vorbehalten. © by Marion Eichelkraut.
Kein Teil dieser Taufletter darf ohne meine ausdrückliche, schriftliche Genehmigung vervielfältigt werden.



"EIN KIND IST EIN SEGEN "

Möge Dein Leben gesegnet sein
mit Freude und Liebe.
Mögen Engel Dich führen
von Anfang an.
Möge Dein Herz liebenswürdig
und Dein Geist stark sein,
um das Gute zu sehen
und das Schlechte zu meiden.
Möge die Welt ein besserer Platz sein
weil du gekommen bist,
um ein Teil von ihr zu sein !




Fürbitten bei der Taufe von mein Enkelkind



Herr, unser Gott,
Du hast Joel die kleinen Hände gegeben. Wir bitten, dass du sie mit guten Dingen füllst. Dinge zum Spielen, zum Begreifen, zum Bearbeiten.

Herr, unser Gott,
Du hast Joel die kleinen Füße gegeben. Wir bitten dich, dass du seine Wege leitest. Wege zur Versöhnung, Wege zu Freunden und zum Frieden.

Herr, unser Gott,
Du hast Joel die großen Augen gegeben. Wir bitten dich alles zu tun, damit er Gutes zu sehen bekommen, dass er Anlass zum Lachen, zur Freude, zum Nachdenken haben.

Herr, unser Gott,

Du hast Joel den schönen Mund gegeben. Wie bitten dich, las ihn schmecken das Gute des Brotes, das schöne der Worte, das Heitere der Liebe.

Herr, unser Gott,
Du hast Joel den Verstand gegeben. Wir bitten dich, ihn auszubilden, Schönheit zu erkennen, Recht zu gewähren und Neues zu entwerfen.

- Herr, unser Gott, wir danken dir für die Erfüllung unserer Bitten
- und für unsere Enkelkinder.


Guter Gott, wer in die Augen unserer Kinder schaut, die klar bis zum Grund wie Quellwasser sind, der muss spüren, ob er will oder nicht, dass unsere Kinder selber die Botschaft zu uns bringen, dass Du, Gott, der sie schuf, die Lust am Menschen noch nicht verloren hast.


Ja, deine Taufe ist nun vorbei, aber ich durfte dich nicht mal auf dem Arm nehmen. Dein Vater hat sich nun ganz zur der andere Familie geschlagen. Deine Mutter konnte nicht mal guten Tag sagen. Ich hoffe das Ihr, meine Enkelkinder, anders werdet.

Marion: Gott,

Du weißt, wie verschieden die Menschen sind:
Kinder sind zapplig
Kinder schmusen gern
Kinder sind streitsüchtig
Kinder haben Angst
Kinder sind sehr verschieden ...

Gemeinschaft: Umarme sie alle und beschütze sie!

Marion: Gott,

Du weißt, wie verschieden die Menschen sind:
Eltern sind fleißig
Eltern sind müde
Eltern habe keine Zeit
Eltern sind zärtlich
Eltern sind sehr verschieden ...

Gemeinschaft: Umarme sie alle und beschütze sie!

Marion: Gott,

Du weißt, wie verschieden die Menschen sind:
Lehrer sind streng
Lehrer helfen gern
Lehrer können gut erzählen
Lehrer haben schlechte Nerven
Lehrer sind sehr verschieden ...

Gemeinschaft: Umarme sie alle und beschütze sie!

Marion: Gott,

Du weißt, wie verschieden die Menschen sind:
Kinder und Erwachsene
Lehrer und Pfarrer
Minister und Polizisten
Reiche und Arme
Dicke und Dünne
Weiße und Schwarze
Schlauberger und Angsthasen
Menschen und Menschen
Menschen sind sehr verschieden ...

Gemeinschaft: Umarme sie alle und beschütze sie!

10 Gebote für die Großen

- Du sollst an dein Kind glauben.
- Du sollst deine Kinder liebevoll rufen.
- Du sollst die Tage deiner Kinder schöne Tage sein lassen.
- Du sollst deine Kinder achten und ehren, auf dass sie dich achten und - ehren können eines Tages.
- Du sollst dein Kind um seiner selbst willen lieben.
- Du sollst dein Kind nicht anlügen.
- Du sollst deinem Kind nichts stehlen.
- Du sollst kein falsches Zeugnis geben gegen dein Kind
- Du sollst nicht begehren deines Kindes Glück.
- Du sollst nicht begehren deines Kindes Freuden




Was ist Taufe?



Was ist Taufe?

Die Taufe beinhaltet verschiedene Aspekte, zum Teil sehr verschiedene. Sie ist das "Eingangstor" zur Kirche. Ohne sie können keine weiteren Sakramente empfangen werden.


- Sie ist Eingliederung in die Gemeinschaft der Gläubigen.

- Sie eröffnet die Zugehörigkeit zu Christus.

- Sie bringt das uneingeschränkte Ja Gottes zum Menschen zum
- Ausdruck.


- Sie bedeutet (Selbst-)Verpflichtung für den Täufling bzw. seine Eltern - und Paten.

- Sie ist "Sakrament", d.h. sie bringt zeichenhaft und leiblich zum
- Ausdruck, was im Geist geschieht.


- Sie markiert den Beginn des geisterfüllten Lebens des Menschen: Gott - in mir. Am besten kommt man der Bedeutung der Taufe auf die Spur, - wenn man den Symbolen und Bildern des Taufgottesdienstes entlang - geht:


Die Tür steht offen. Es braucht nur einen kleinen Schritt, um einzutreten. Die Taufe verlangt keine besonderen Zulassungsvoraussetzungen. Was hätte ein Baby auch schon vorzuweisen? Alles, was es braucht, ist Vertrauen, die Fähigkeit, sich von Gott beschenken zu lassen. Dann kann mit der Taufe ein Lebensweg beginnen, der in jedem Abschnitt anders aussieht. Aber überall lautet die Überschrift: "Du bist Gottes Kind".

Das Licht einer einzigen Kerze genügt, um einen ganzen Raum hell zu machen. Das Licht eines einzigen Lebens genügt, um vielen Menschen Mut und Hoffnung zu schenken. Die Taufkerze wird am Licht der Osterkerze angezündet. Diese hat zum ersten Mal in der Osternacht gebrannt, jener Nacht, in der die ganze Christenheit den Sieg des Lebens über den Tod feiert. Die lebensverneinenden Kräfte behalten nicht die Oberhand. Gottes Liebe ist stärker, sie schenkt das Leben neu, immer wieder.

Wasser als Zeichen für Gottes Ja



Wasser ist Leben.
Wasser erfrischt.
Wasser erneuert.
Wasser macht lebendig.
Das äußere Zeichen des Wassers deutet die innere Wirkung der Liebe Gottes an: Der Mensch braucht die Gottes Liebe, sein Ansehen, genauso notwendig wie Wasser. Wer sich dem öffnet, erfährt die Wirkkraft des Geistes im Leben.


In der Taufe verbindet sich Gottes Zusage mit dem Element Wasser. Deshalb wird Wasser über den Kopf des Täuflings gegossen im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Jesus Christus selbst hat zu taufen aufgetragen. Am Ende des Matthäusevangeliums im Neuen Testament spricht er als Auferstandener zu seinen Jünger (der so genannte "Taufbefehl"): "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende."

In einer Welt voller Unheil und Gefährdungen drückt die Taufe Gottes befreiendes und rettendes Handeln aus. Sie ist der Beginn eines neuen Lebens, das unter dem Zeichen der Liebe Gottes und seiner Vergebung steht. Den Getauften wird zugesagt: Ihr seid nicht mehr jedem Ungeist ausgeliefert. In euch wirkt Gottes heiliger Geist.

Bei der Taufe von Kleinkindern kommt zum Ausdruck: Gott sagt zu uns bedingungslos Ja. Dieses Ja geht allen menschlichen Verstehen, Entscheiden und Tun voraus. Bei Jugendlichen ist häufig die Konfirmation Anlass zur Taufe. Wenn Erwachsene zum Glauben kommen und sich taufen lassen, wird deutlich: Die Taufe stellt eine Wende im Leben dar, die als Einschnitt, manchmal auch als Bruch mit der Vergangenheit erfahren wird. Intensive Gespräche gehen einer solchen Entscheidung meist voraus.

Taufe ist einmalig. Gottes Ja gilt ein für allemal. Er zieht es nicht zurück, auch wenn Menschen andere Wege gehen. Deshalb kann und braucht die Taufe nicht wiederholt zu werden, wenn ein Mensch sich neu auf seinen Glauben besinnt. Wer aus einer christlichen Kirche ausgetreten ist, wird bei einem erneuten Kircheneintritt nicht mehr getauft. Die Taufe behält ihre Gültigkeit während des ganzen Lebens.




Solange die Kinder klein sind, gebe ihnen Wurzeln, ...
.. wenn sie groß sind, gebt ihnen flügel




Jedes Kind bringt die Botschaft,
dass Gott die Lust am Menschen
noch nicht verloren hat.


Christen sind eine GmbH - eine Gesellschaft mit begründeter Hoffnung.

"Ein Christ ist kein Christ", hat Rahner gesagt. Christsein lässt sich nur in Gemeinschaft leben. Die Gemeinschaft der Kirche wird dadurch begründet, dass alle dieselbe Taufe empfangen, dass alle sich auf die Nachfolge Jesu verpflichten. Es entsteht eine reichlich bunte Truppe. Das Vater Unser wird in unzähligen verschiedenen Sprachen gebetet, und doch ist es dasselbe Gebet. Diese gottgeschenkte Gemeinschaft ist die große Stärke der Christen - ein Vorblick auf das himmlische Jerusalem.

Weg - Lebensweg: Mit der Taufe beginnt sozusagen "offiziell" der Weg mit Gott. Das ganze Leben ist ein Versuch, den Weg zur Mitte zu finden. Jeder Mensch braucht Begleiter auf diesem Weg. Darum ist die Taufe auch Verpflichtung der Eltern und Paten, für die religiöse Erziehung des Kindes Sorge zu tragen. Sie sollen dem Kind bezeugen, was sie selber von Gott erfahren haben. Und vielleicht ist das eine gute Gelegenheit, selber wieder einige Fortschritte im Glauben zu machen...

Vater unser

Vater unser
Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde Dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
Wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
Wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
Sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
In Ewigkeit.

Amen.

Bitte von den Eltern an die Kirchengemeinde

wir möchten nicht
dass unser Kind mit allen Wassern gewaschen wird
wir möchten dass es mit dem Wasser der
Gerechtigkeit
mit dem Wasser der Barmherzigkeit
dem Wasser der Liebe und des Friedens
reingewaschen wird

wir möchten
dass unser Kind
mit dem Wasser christlichen Geistes
gewaschen - übergossen - beeinflusst -
getauft wird

wir möchten selbst das klare lebendige Wasser für
uns sein, jeden Tag
wir hoffen und glauben
dass auch unsere Gemeinde in der wir leben
und die Kirche zu der wir gehören
für unser Kind das
klare - kostbare - lebendige
Wasser der Gerechtigkeit
der Liebe und des Friedens ist

wir möchten nicht
dass unser Kind mit allen Wassern gewaschen wird
deshalb tragen wir J..l zur Kirche
um es der Kirche und der Gemeinde zu sagen
was wir erwarten für ihn,
wir erwarten viel,
wir hoffen viel.


Das Apostolische Glaubensbekenntnis

Das Apostolische Glaubensbekenntnis ist in seinem Kern ein sehr altes Bekenntnis, das römische Christen bei ihrer Taufe sprachen. Seit dem Jahr 390 wird es als "Apostolisches" Bekenntnis bezeichnet. Unter Karl dem Grossen wurde es um 800 offizielle Bekenntnisse des Frankenreiches und so im gesamten Abendland verbreitet. Es ist in der römisch-katholischen Kirche ebenso wie in allen protestantischen Kirchen anerkannt, lediglich in der Ostkirche wurde es nie benutzt.


Das Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria

gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinab gestiegen in das Reich des Todes

am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters

von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen

Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
Und das ewige Leben




Du sollst reden, nicht viel, aber sinnig;
Du sollst beten, nicht lang, aber innig;
Du sollst handeln, nicht rasch, aber kräftig;
Du sollst lieben, nicht laut, aber heftig;
Du sollst leben, nicht wild, aber heiter;
Du sollst dir helfen, Gott hilft dir weiter.


Die Taufkerze und ihre Bedeutung

Dieses Symbol des christlichen Glaubens soll den Täufling begleiten und als Licht den Weg erhellen. Sie wird am Osterlicht des Altares angezündet und ihr Licht wird hinaus getragen. Die Taufpaten tragen stellvertretend die Taufkerze vom Altar und dabei leuchten nicht nur die Kerzen im zauberhaften Glanz. Alle Menschen in der Kirche werden in ihren Bann gezogen und erinnern jeden Einzelnen an die eigene Taufe. Nicht nur am Tag der Taufe, sondern auch zu jedem Jahrestag kann die Kerze angezündet werden und so eine Erinnerung an den Bund mit Christus sein.

Der Pfarrer übergibt die
Taufkerze an den Täufling mit den Bibelworten:

"Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Nimm hin diese brennende Kerze zum Zeichen, dass Christus das Licht deines Lebens ist."

Und so wird die
Taufkerze immer eine Rolle spielen, wenn in einem christlichen Haus ein neuer kleiner Erdenbürger geboren wird. Natürlich wollen die Eltern den Segen Gottes für ihr Baby

Die Taufkerze ist nicht nur ein Träger des Lichtes, sondern auch ein Träger der Symbolik des christlichen Glaubens. So werden auf die Kerze verschiedene Ornamente aufgebracht, die ihren Ursprung im Christentum haben. Natürlich ziert sehr häufig ein Kreuz die Taufkerze. Auch Alpha- und Omegazeichen sind zumeist zu finden. Eine modern gestaltete Kerze wird eher durch die Verbindung Wasser-Regenbogen geprägt. Die Taufkerze ist auch mit dem Symbol des heiligen Geistes der weißen Taube. Was jede Taufkerze miteinander verbindet, ist das Vorhandensein von Taufsymbolen.


Fürbitten für

Eigentlich wollte ich auf .... eine zugeschnittene Fürbitte schreiben, aber die müßte dann heißen:

Lieber Gott mach mein Enkel zu einem anderen Menschen wie seine Eltern die immer nur im Mittelpunkt stehen wollen und die eigenen Familie übergehn weil sie immer noch nicht von ihren hohen Ross runter gekommen sind.


Gott, wir bitten für -----, dass er lernt, mit seinen eigenen Augen zu sehen und mit seinen eigenen Ohren zu hören, dass er seine eigene Meinung bildet und sich nicht vom Bösen beeinflussen lässt, dass er für seine Überzeugung mutig eintritt und seinen eigenen Weg findet.

Gott, wir bitten für -----, dass er nicht in ständiger Angst leben muss vor den Konsequenzen des rücksichtslosen Umgangs der Menschen mit der Schöpfung und ihren Lebewesen, dass er selbst den Laut der Schöpfung spürt und dass Friede herrsche in seinem Leben.

Guter Gott, wir bitten dich für -----, dass er sich von der Not dieser Welt anrühren lässt, dass er Menschen zuhören kann, die sich seiner mitteilen möchten, dass er Worte findet, die nicht verletzen, dass er lernt, seine Hände zu öffnen für die, die ihn suchen, und dass er selbst offenen Händen begegnet.

Himmlischer Vater, halte Deine schützende Hand über ihn und lass ihn in Stunden der Verzweiflung immer wieder bei Dir Halt und Geborgenheit finden.

Gott, lass ihn offene Menschen in der Gemeinde finden, die ihn auf seinem Weg zu Dir begleiten.

Guter Vater, begleite ihm auf seinem Lebensweg und schenke ihn immer wieder die Begegnung mit Menschen, die sein Leben bereichern, spannend und interessant machen.

Herr, beschütze unsere Kinder auf all ihren Wegen und lass ihn an Seele und Leib gesund bleiben.

Gib uns die Ausdauer, für unsere Kinder da zu sein, wann immer sie uns brauchen und gib uns die innere Gelassenheit, wo sie ihren Freiraum brauchen.

Lass die Paten gute Weggefährtinnen und Freunde unserer Kinder sein.

Herr hilf, dass unsere Kinder von der Gemeinde aufgenommen werden, so dass sie sich stets geborgen fühlen.

Lass uns von unseren Kindern lernen. Ihre Offenheit und ihre Freude sollen uns anstecken.

Gott, wir bitten dich für alle Menschen, denen es schwer fällt, an deine Liebe zu glauben. Hilf ihnen, dass sie wieder neu auf dich vertrauen.

Vater, wir bitten dich für alle, die den Glauben verkünden, für Eltern und Erzieherinnen, für Lehrer und Seelsorger, dass sie immer lebendige Zeugen für deine Liebe zu den Menschen sind.

Gott, wir bitten dich für unsere Gemeinde, dass sie ein Ort ist, an dem Menschen jeden Alters sich geborgen fühlen und wo sie Gemeinschaft mit dir finden.

Herr, wir denken auch an die vielen Kinder, die es so viel schwerer haben: Kinder, die mitten im Krieg aufwachsen und fast alles entbehren müssen, Kinder, denen es an Kleidung, Wohnung, Nahrung und Zuwendung fehlt. Bitte lass uns unserer Verantwortung hierfür gerecht werden.

Herr, an diesem Tag denken wir auch an unserer verstorbenen Angehörigen. Lass sie in deiner Liebe für immer geborgen sein.


Guter Gott, wer in die Augen unserer Kinder schaut, die klar bis zum Grund wie Quellwasser sind, der muss spüren, ob er will oder nicht, dass unsere Kinder selber die Botschaft zu uns bringen, dass Du, Gott, der sie schuf, die Lust am Menschen noch nicht verloren hast.



Herr, wir bitten
für die Eltern und Paten,
dass sie dieses Kind lieben und ihm helfen,
seinen Weg im Leben mit Deiner Hilfe zu gehen.

Herr, wir bitten
dass dieses Kind hören lernt
und seine Ohren vor den Sorgen und Nöten anderer
nicht verschließt.

Herr, wir bitten
dass dieses Kind reden lernt
und nicht schweigt, wenn Unrecht geschieht.

Herr, wir bitten
dass dieses Kind sehen lernt
und sich freuen kann über die Wunder der Schöpfung
und sie achtet.

Herr, wir bitten
für Name des Kindes, dass sie ein fröhliches Kind wird und
sich immer bei dir geborgen fühlt.

Herr, wir bitten
segne und behüte dieses Kind
und hilf uns, ihm zu helfen,
dass es mit seinem ganzen Herzen lieben lernt.


Herr, segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
dass es sehen lernt mit
seinen eigenen Augen
das Gesicht seiner Eltern
und die Farben der Blumen
und den Schnee auf den Bergen
und das Land der Verheißung.

Herr, segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
dass es hören lernt
mit seinen eigenen Ohren
auf den Klang seines Namens
auf den Ruf des Lebens
auf die Sprache der Liebe
und das Wort der Verheißung.

Herr, segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
dass es reden lernt
mit seinen eigenen Lippen
von den Freuden und Sorgen
von den Fragen der Menschen
von den Wundern des Lebens
und dem Wort der Verheißung.

Herr, segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
dass es gehen lernt
auf seinen eigenen Füßen
auf den Straßen der Erde
auf den mühsamen Treppen
auf den Wegen des Friedens
in das Land der Verheißung.

Herr, segne dieses Kind und hilf uns, ihm zu helfen,
dass es lieben lernt
mit seinem eigenen Herzen.



Herr, unser Gott!
Wir beten zu dir,
weil du offene Ohren für uns hast,
weil du weißt,
was für uns gut ist.
So höre unsere Bitten und tue nach deinem Willen.

Wir beten für den Täufling,
dass sie mit dir ihr Leben gestalten kann
und die Mauern des Lebens zu überspringen lernt.

Wir beten für die Eltern,
dass sie phantasievolle Begleiter des Lebens sind,
die ihrem Kind Hoffnung und Vertrauen zu dir mitgeben.

Wir beten für die Paten,
dass sie in guter Verbundenheit mit Birgit leben werden
und dass sie offenen Gegenüber für ihr sein können.

Wir beten für die Verwandten,
dass sie eine liebevolle Umgebung für die Kinder schaffen
und ihre Liebe in Wort und Tat ankommt.

Wir beten für uns als Kirche,
dass wir das Leben der Menschen schützen und fördern
mit unserem Reden und Handeln.

Wir beten für alle,
die vor Mauern stehen
und nicht weiter wissen,
dass sie sich deiner erinnern
und neue Hoffnung empfangen.

Wir beten für alle,
die Mauern um sich aufbauen,
weil sie sich innerlich schützen müssen.
Gib ihnen deine Kraft,
dass sie fähig werden sich
und belastenden ertragen.

Wir beten für alle Menschen,
die Mauern von Gewalt und Hass um sich aufgebaut haben,
dass sie denen Gehör schenken,
die diese Mauern einreißen wollen,
um der Menschlichkeit Bahn zu
was uns persönlich auf dem Herzen liegt


Das erset inninge Gebet



Lieber Gott ich bin noch klein,
kann so vieles nicht allein.
Drum lass Menschen sein auf Erden,
die mir helfen groß zu werden.
Die mich nähren, die mich kleiden,
die mich führen, die mich leiten.
Die mich trösten, wenn ich weine!
Lieber Gott und dieses Eine,
wenn ich es mal schlimm getrieben,
mach daß sie mich trotzdem lieben.




Ich werde getauft,
Gottes Gnade ist zu mir gekommen,
Er hat ja zu mir gesagt
Ehe ich noch meine Hand hinhalten konnte,
hat er die seine Hand über mich gestreckt.


Gott liebt euch alle!!!!



Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab.
Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.

Gebt Gott und seiner Sache den ersten Platz in eurem Leben, so wird er auch alles geben was ihr nötig habt.


Man ist nie zu alt um anzufangen an Gott zu glauben, man kann immer zu Gott kommen und ihm seine Probleme erzählen.
Man kann immer zu ihm kommen und sagen "Ich kann nicht mehr bitte hilf mir" und er wird dir helfen auf seine Art und Weise wie er es für richtig hält.
Jesus gibt unserem Handeln eine klare Linie: Er richtet unser Leben neu aus, damit wir uns nicht treiben lassen müssen wie ein Blatt im Wind.
Er macht uns Hoffnung, die uns vorwärts zieht. So haben wir ein festes Zentrum, von dem aus wir die Strömungen der Zeit nicht fürchten müssen; wir können im Streit der Meinungen unbesorgt sein.

Wir merken bald, daß wir mit Jesus auf festem Grund stehen.


Wertvoll



Ein Basketball in meinen Händen ist etwa 30 Euro wert.
Ein Basketball in den Händen von Michael Jordan ist ungefähr 30 Millionen Euro wert.
Es kommt ganz darauf an, wer ihn in den Händen hält.

Ein Tennisschläger in meinen Händen ist wertlos.
Ein Tennisschläger in den Händen von Pete Sampras verspricht einen Wimbledon-Sieg.
Es kommt ganz darauf an, wer ihn in den Händen hält.

Ein Stab in meinen Händen kann mich vor einem wilden Tier schützen.
Ein Stab in den Händen von Moses teilte das rote Meer.
Es kommt ganz darauf an, wer ihn in den Händen hält.

Eine Schleuder in meinen Händen ist ein Kinderspielzeug.
Eine Schleuder in den Händen von David war eine mächtige Waffe.
Es kommt ganz darauf an, wer ihn in den Händen hält.

Fünf Brote und zwei Fische in meinen Händen sind einige Fischsandwiches.
Fünf Brote und zwei Fische in den Händen von Jesus Christus bringen Nahrung für Tausende.
Es kommt ganz darauf an, wer ihn in den Händen hält.

Nägel in meinen Händen können für ein Vogelhäuschen gebraucht werden.
Nägel in den Händen von Jesus Christus bringen Rettung für die ganze Welt.
Es kommt ganz darauf an, wer ihn in den Händen hält.

Also lege deine Bedenken und Sorgen, deine Ängste und Hoffnungen,
Träume, Familie, Beziehungen zu anderen Menschen und dich selber in Gottes Hände.
Denn es kommt ganz darauf an, wer dies alles in Händen hält.


Ich greife zu und nehme, was er schenkt:
Er gibt meinem Leben Sinn und Ziel.
Ich gehe in meinem Leben manchen Umweg,
aber ich kann mich nicht ganz verlieren,
weil ich auf Jesu Weg gestellt bin,
Ich habe Erfolge und ich habe Misserfolge,
doch sie können nicht der Maßstab sein,mit dem ich gemessen werde.
Gottes Welt steht offen,
ich brauche mich nicht mehr
zu fürchten: Ich werde getauft.

In der Taufe brennen die
Lichter der Freiheit und der
Hoffnung, der Liebe, des Vertrauens.


Darf man das den Enkelkinder nicht mehr wünschen?

Gedanken für -----



Geh deinen Weg ohne Eile und Hast und suche den Frieden
in dir selbst zu finden.

Wenn es dir möglich ist, versuche die anderen zu verstehen.
Sag ihnen die Wahrheit, ruhig und besonnen.
Höre sie zu, auch wenn sie gleichgültig und unwissend ist,
denn auch sie haben ihre Sorgen.
Egal ob sie noch jung und aggressiv,
oder ob sie schon alt und müde ist.

Wenn du Dich mit all den anderen vergleichst,
wirst du feststellen, du lebst unter Menschen
die entweder größer oder kleiner, besser oder schlechter sind als du selbst.

Sei stolz auf deinen Erfolg und denke auch an deine Karriere.
Aber bleibe bescheiden, denn das Schicksal kann sich jeder Zeit wenden.
Sei vorsichtig in deinen Geschäften, denn die Welt ist voller List und Tücke.
Aber lass dich trotz allem nicht von deinem Weg ablenken.

Viele Leute reden von hohen Idealen und überall wird Heldenmut angepriesen.
Bleibe du selber und heuchle nicht mit Gefühlen.
Steh der Liebe nicht zynisch gegenüber, denn sie ist das einzige,
was wahr und unvergänglich ist.

Sei dankbar über jedes Jahr das du erleben darfst,
auch wenn mit jedem Tag ein Stück deiner Jugend entschwindet.

Bereite dich auf den Augenblick vor,
an dem etwas Unvorhergesehenes in dein Leben tritt,
aber zerstöre dich selbst nicht aus Angst vor der Einsamkeit.
Sei immer so, dass du vor dir selbst bestehen kannst.

Du hast ein Recht auf der Welt zu sein,
genau wie die Blume die blüht und wie ein Stern in der Nacht.
Doch auf dieser Welt lebst du nicht allein,
hast du schon irgendwann einmal darüber nachgedacht?

Darum schließe Frieden mit allen Menschen,
wo immer sie dir auch begegnen.
Ganz gleich was das Leben dir auch an Schwierigkeiten auferlegt.



Gott sei bei dir Joel

Gott, sei bei dir,
wenn du neidisch bist auf andere.
Hilf ihn, dass zu überwinden.

Gott, sei bei dir,
wenn du anderen etwas wegnehmen willst.
Gib ihn die Kraft, dem zu widerstehen.

Gott, sei bei dir,
wenn es dir schwer fällt, Frieden zu halten.
Steh ihn bei, dass es ihn gelingt.

Gott, sei bei dir,
wenn du Angst hast, die Wahrheit zu sagen.
Gibt ihn Mut, dass er es tut.

Gott, sei bei dir,
wenn du die Eltern nicht verstehst.
Lass sie erkennen, was sie wollen.


Mein kleiner Bruder Joel


Kontakt